3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Safer Internet Day 2020

Von Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    "Der Mythos des Normalusers – Weshalb wir ein barrierefreies Internet brauchen!": Über die Chancen eines Internets für alle und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten medialer Teilhabe für Menschen mit Behinderung informiert am 11.02.2020 u.a. Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor des Deutschen Zentrums für barrierefreies Lesen (dzb lesen), Leipziger Bürgerinnen und Bürger im Oberlichtsaal der Leipziger Stadtbibliothek.

    Auf Initiative der Sächsischen Landesmedienanstalt, des Landesfilmdienstes Sachsen e.V. und des SAEK Leipzig widmet sich der Safer Internet Day 2020 – der europaweite Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet – in Leipzig dem Thema mediale Teilhabe. Im Fokus der Diskussionen steht ein Internet für alle, das barrierefrei und damit ausnahmslos für jeden nutzbar sein soll.

    Dabei existiert noch die Vorstellung eines „typischen Nutzers“, der das Internet und seine Informationssysteme ohne Einschränkungen beherrscht. Der inklusive Ansatz kann allerdings nur gelingen, wenn genau diese Vorstellung verworfen wird und Medien und digitale Produkte für Menschen mit einer möglichst breiten Palette unterschiedlicher Fähigkeiten und situativer Kontexte entworfen werden.

    Wie ein solches universelles Design am Beispiel des Internets aussehen kann, berichtet Sarah Bohnert von BIKOSAX. Das Kompetenzzentrum für barrierefreie Informations- und Kommunikationsangebote berät Verwaltungen und Unternehmen in Sachsen.

    Welche Barrieren es dennoch für Menschen mit Behinderung bei der Nutzung des Internets gibt und welche Hilfsmittel sie aktuell einsetzen können, erklärt Prof. Dr. Thomas Kahlisch. Als Direktor der dzb lesen setzt er sich dafür ein, dass blinde, seh- und lesebehinderte Menschen passende Literaturangebote bekommen.

    Geschichten von Menschen mit Behinderung, die durch aktive Medienkompetenzangebote ihre mediale und gesellschaftliche Teilhabe erweitert haben, erzählen Luise Jahn und Christoph Max aus dem Projekt „Telling Stories“ des Landesfilmdienst Sachsen e.V.

    Die Informationsveranstaltung ist der Auftakt einer Blendend-Learning-Fortbildung, die Fachkräfte, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten, medienpädagogisch qualifiziert. Das von der Sächsischen Landesmedienanstalt initiierte Angebot ist kostenfrei. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.landesfilmdienst-sachsen.de.

    Die Veranstaltung ist barrierefrei. Sie wird durch Gebärdensprachendolmetschende begleitet. Ein Rückzugsraum ist vorhanden.

    Der Einlass ist kostenfrei.

    Anmeldung: www.slm-online.de (Startseite Termine)

    Anlass: Safer Internet Day 2020
    Thema: „Der Mythos des Normalusers – Weshalb wir ein barrierefreies Internet brauchen!“
    Termin: 11.02.2020, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
    Ort: Oberlichtsaal der Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige