Im Mariannenpark sind mehrere Pflanzen, die die Gärtnerinnen und Gärtnern des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig erst kürzlich in die Erde gesetzt haben, gestohlen worden. „Wir bitten darum, die Blumen und Stauden in den öffentlichen Grünanlagen auch dort zu belassen“, betont Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter. „Es handelt sich hier nicht um einen Kavaliersdelikt, sondern um Diebstahl, den wir auch zur Anzeige bringen. Die Stauden in Grünanlagen sollen alle Spaziergänger erfreuen und sind nicht zur Selbstbedienung gedacht.“

Fehlen in den Beeten gesetzte Pflanzen leidet auch der Gesamteindruck. Die Gärtnerinnen und Gärtner sind mit viel Herzblut dabei, Leipzigs Parks zu verschönern. Umso ärgerlicher, wenn sie entdecken, dass immer wieder Pflanzen verschwinden.

„Leider ist dies kein Einzelfall. Wir werten das auch als fehlenden Respekt vor der Arbeit unserer Gärtnerinnen und Gärtner“, fasst Thomas Kretzschmar zusammen.

Mittwoch, der 22. April 2020: Die Coronakrise beschäftigt die Gerichte

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar