8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Großer Garten in Dresden: Palaisteich wird entschlammt

Von Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Freistaat Sachsen vertreten durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) lässt aktuell den Palaisteich im Großen Garten entschlammen. Dafür wurde das künstliche Gewässer, welches über eine Ableitung aus dem Kaitzbach gespeist wird, abgelassen. Die regelmäßige Entschlammung künstlicher Gewässer ist notwendig, um die Wasserqualität und das Erscheinungsbild zu bewahren. Die Schlammbildung im Palaisteich wird vor allem aufgrund des Laubeintrages der umliegenden Bäume hervorgerufen.

    Der Freistaat investiert hierfür 320.000 Euro aus dem jährlichen Bauunterhalt für den Großen Garten. Dies dient dem Erhalt des einzigartigen barocken Gartendenkmals. Die Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

    Der Schlamm kann aufbereitet bei anderen Baumaßnahmen z.B. als Rekultivierungsschicht weiterverwendet werden. Neben den Entschlammungsarbeiten werden auch kleinere Schäden an den Ufermauern behoben. Für die Durchführung der Maßnahme wurden teilweise Wegeflächen zwischen Palais und Palaisteich als Baustelleneinrichtungsfläche abgesperrt.

    Die Baumaßnahme ist mit den genehmigenden Behörden des Denkmal- und Artenschutz abgestimmt. Vor Baubeginn wurde der Palaisteich abgefischt, wobei offensichtlich einige Exemplare durch das Netz gingen. Wir danken der Dresdner Feuerwehr für den engagierten Einsatz beim Umsetzen der letzten verbliebenen Fische. Auch wurden die Uferbereiche zuvor auf das Vorhandensein geschützter Wasserinsekten (Larven) abgesucht. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte August abgeschlossen werden. Danach wird der Palaisteich wieder eingestaut.

    Hintergrundinformation:

    Der Palaisteich wurde mit Entstehung des Großen Gartens Ende des 17 Jahrhunderts angelegt und ist ein ursprünglicher Bestandteil der barocken Gartenlage. Seine Ausmaße betragen ca. 180m x 65m bei einer Wassertiefe von ca. 1,30m. Die letzte grundlegende Sanierung des Palaisteiches erfolgte im Jahr 2002. Damals wurden eine neue Teichdichtung eingebracht und die Ufermauern grundhaft saniert.

    Der Stadtrat tagt: Die Mai-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ