3.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Poesiealbum neu-Preis 2020 an Leipziger Lyrikerin vergeben

Mehr zum Thema

Mehr

    Anlässlich der „Leipziger Dichterlese“ unlängst im Schillerhausgarten erhielt die Leipziger Autorin Dora Hauch den „Poesiealbum neu Preis 2020“ für ihr Gedicht „jazz improvisation“ - eines von 130 aus dem Jahrgang 2019. Den Preis, eine Edelfeder aus Sterlingsilber mit der Gravur des Namens der Gewinnerin, stellte erneut die Waldmann KG aus Birkenfeld zur Verfügung

    Dora Hauch, Jahrgang 1983, bezieht sich in ihrem preisgekrönten Gedicht „jazz improvisation / winfried völlger“, das in der Ausgabe der Zeitschrift Poesiealbum neu „Größe spüren. Musikgesichte“ erschienen ist, auf den Hallenser Musikers Winfried Völlger und beschreibt,
    welche Bedeutung das Musizieren für den Saxophonisten hat.

    Weitere Preisträger des „Poesiealbum neu-Preises“ sind Erica Natale (Bielefeld), Andreas Reimann (Leipzig) und Peter Frömmig (Marbach am Neckar).

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ