16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tafel zu Ehren von Clara Schumann in Leipzig eingeweiht

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 16. September 2020 fand in Leipzig um 16 Uhr die feierliche Einweihung der Gedenktafel für Clara Schumann statt. Diese wurde im Zuge des Projektes „frauenorte sachsen“ am Salles de Pologne auf der Hainstraße 18 in Leipzig enthüllt.

    In Leipzig geboren und aufgewachsen betrat Clara Schumann mit neun Jahren das Podium und gab mit elf ihr erstes eigenes Konzert. Am 11. September 1834 spielte sie in den Salles de Pologne. Diese Auftritte markieren den Karrierestart einer der erfolgreichsten und einflussreichsten deutschen Pianist/-innen des 19. Jahrhunderts. Am Anfang ihrer Karriere standen virtuose Klavierwerke im Vordergrund.

    Später waren Robert Schumann, Frédéric Chopin, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ludwig van Beethoven, Johann Sebastian Bach und Franz Schubert ihre bevorzugten Komponisten. Damit legte sie einen Grundstein für das Konzertrepertoire des späten 19. und des 20. Jahrhunderts. Seit den 1960er Jahren wurde sie als Komponistin wiederentdeckt. Ihre Werke sind Gegenstand der Musikwissenschaft und des Konzertwesens und sind in Ton- und Videoaufnahmen weit verbreitet.

    Nach einer kurzen Begrüßung durch Tina Krostack, Mitarbeiterin des Landesfrauenrat Sachsen e.V., erfolgte die Vorstellung des Projektes „frauenorte sachsen“ durch Dr. Sandra Berndt. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig, Genka Lapön, entführte uns auf eine Gedankenreise entlang der Frauenorte, die im Rahmen des Projektes bereits in Leipzig eingeweiht wurden sowie der Vergangenheit der jeweiligen Frauen.

    Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für Clara Schumann am 16.09.2020, von links nach rechts: Brunhild Fischer (Musikerin), Sabine Müller-Gora (Geschäftsführerin der Leipziger Foren Services GmbH), Michael Reinhold (Geschäftsführer Hotel Michaelis GmbH), Dr. Sandra Berndt (Mitglied Fachbeirat und Vorsitzende der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.), Gregor Nowak (Geschäftsführer Schumann-Verein Leipzig e.V.), Tina Krostak (Landesfrauenrat Sachsen e.V.) und Genka Lapön (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig) Foto: LF Gruppe
    Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für Clara Schumann am 16.09.2020, von links nach rechts: Brunhild Fischer (Musikerin), Sabine Müller-Gora (Geschäftsführerin der Leipziger Foren Services GmbH), Michael Reinhold (Geschäftsführer Hotel Michaelis GmbH), Dr. Sandra Berndt (Mitglied Fachbeirat und Vorsitzende der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.), Gregor Nowak (Geschäftsführer Schumann-Verein Leipzig e.V.), Tina Krostak (Landesfrauenrat Sachsen e.V.) und Genka Lapön (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig) Foto: LF Gruppe

    Gregor Nowak vom Schumann-Verein Leipzig e.V. verwies in einem kurzen Vortrag über Clara Schumann auf das grandiose Werk dieser Frau. Zudem freuten wir uns über einige Worte von Sabine Müller-Gora, Geschäftsführerin der Leipziger Foren Services GmbH und Michael Reinhold, Geschäftsführer Hotel Michaelis GmbH, die es möglich gemacht haben, die Gedenktafel an einem so tollen und öffentlichen Ort einzuweihen.

    Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Brunhild Fischer auf der Querflöte. Wir danken allen Beteiligten und freuen uns sehr über diesen neuen Frauenort zu Ehren von Clara Schumann in der Leipziger Fußgängerzone.

    Mehr Informationen sowie alle weiteren geplanten und bereits erfolgten Einweihungen im Rahmen von „frauenorte sachsen“ finden Sie auf der Internetseite www.frauenorte-sachsen.de. Träger von „frauenorte sachsen“ ist der Landesfrauenrat Sachsen e.V. Das Projekt wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung.

    Donnerstag, der 17. September 2020: Abgespecktes Lichtfest und eine Entscheidung des EU-Parlaments

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige