16 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Am Salles Pologne wird heute eine Tafel zu Ehren von Clara Schumann eingeweiht

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am heutigen Mittwoch, 16. September, wird in Leipzig um 16 Uhr eine neue Gedenktafel für Clara Schumann eingeweiht. Die Tafel findet im Zuge des Projektes „frauenorte sachsen“ am Salles de Pologne auf der Hainstraße 18 ihren Platz. In Leipzig geboren und aufgewachsen betrat Clara Schumann mit neun Jahren das Podium und gab mit elf Jahren ihr erstes eigenes Konzert. Am 11. September 1834 spielte sie in den Salles de Pologne.

    Diese Auftritte markieren den Karrierestart einer der erfolgreichsten und einflussreichsten deutschen Pianist/-innen des 19. Jahrhunderts. Am Anfang ihrer Karriere standen virtuose Klavierwerke im Vordergrund. Später waren Robert Schumann, Frédéric Chopin, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ludwig van Beethoven, Johann Sebastian Bach und Franz Schubert ihre bevorzugten Komponisten.

    Damit legte sie einen Grundstein für das Konzertrepertoire des späten 19. und des 20. Jahrhunderts. Seit den 1960er Jahren wurde sie als Komponistin wiederentdeckt. Ihre Werke sind Gegenstand der Musikwissenschaft und des Konzertwesens und sind in Ton- und Videoaufnahmen weit verbreitet.

    Zur Einweihung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Nach einer kurzen Begrüßung erfolgt die Vorstellung des Projektes „frauenorte sachsen“. Genka Lapön, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig, wird die Bedeutung des Projektes für die Stadt Leipzig hervorheben. Gregor Nowak vom Schumann-Verein Leipzig e. V. wird einen kurzen Vortrag zu Clara Schumann halten.

    Zudem sind Sabine Müller-Gora, Geschäftsführerin der Leipziger Foren Services GmbH und gegebenenfalls auch Michael Reinhold, Geschäftsführer Hotel Michaelis GmbH, anwesend, die es möglich gemacht haben, die Gedenktafel an diesem Ort einzuweihen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Brunhild Fischer, die das Stück „Träumerei“ von Clara Schumann auf der Flöte spielen wird.

    Mehr Informationen sowie alle weiteren geplanten und bereits erfolgten Einweihungen im Rahmen von „frauenorte sachsen“ findet man auf der Internetseite www.frauenorte-sachsen.de. Träger von „frauenorte sachsen“ ist der Landesfrauenrat Sachsen e. V.. Das Projekt wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige