Sie führt ein Mauerblümchendasein in Connewitz und sieht entsprechend auch ein bisschen vergessen aus: die Wiedebachstraße am Wiedebachplatz. Aber ab 2023 soll sich das ändern. Zwischen Bornaischer Straße und der HTWK-Sporthalle östlich der Frohburger Straße soll die Straße ab März saniert werden. Dabei erneuern die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) unter anderem die Gleis- und Fahrleitungsanlagen. Das Verkehrs- und Tiefbauamt plant zudem, die Straßenflächen in dem etwa 620 Meter langen Bauabschnitt zu modernisieren.

Die entsprechende Kofinanzierung der LVB-Maßnahme hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg beschlossen.

Dass die Gleise völlig heruntergefahren sind, ist schon mit bloßem Auge zu erkennen.

Die LVB wollen deshalb bis November 2023 Gleise, Fahrleitungen und die Bahnstrom-Anlagen in der Wiedebachstraße, der Bernhard-Göring-Straße sowie der Arno-Nitzsche-Straße erneuern. Auch hier macht die kommende Einführung breiterer Straßenbahnen Druck.

Der zu schmale Gleisabstand wird auch an dieser Stelle verbreitert und somit für die neue Fahrzeuggeneration ertüchtigt. Die Haltestellen in der Wiedebachstraße werden zudem auf Höhe des derzeitigen stadtauswärtigen Haltepunkts „Wiedebachplatz“ als sogenannte Haltestellenkaps mit vorgezogenem Bordstein errichtet und barrierefrei ausgebaut.

Im Zuge dieser Arbeiten werden auch die Fahrbahnen im Baubereich saniert. Dies verbessert die Bausubstanz, sichert, dass die Straße auch langfristig von Autos und Radfahrerinnen genutzt werden kann und es reduziert die Lärmemissionen in diesem Bereich, betont die Stadt. Zudem soll Radverkehr aus der Zwenkauer Straße an die Kreuzung Arno-Nitzsche-Straße/Arthur-Hoffmann-Straße/Zwenkauer Straße angebunden werden, da Radfahrer aus der Zwenkauer Straße dort derzeit nicht einfahren können.

Im Kreuzungsbereich Wiedebachstraße/Bernhard-Göring-Straße erhöhen zusätzliche Gehwegnasen künftig die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger, die Kreuzung Wiedebachstraße/Arno-Nitzsche-Straße/Arthur-Hoffmann-Straße/Zwenkauer Straße wird außerdem mit einem Blindenleitsystem ausgestattet. Zudem wird die Insel im Gleisbereich angepasst, um Fußgängerinnen und Radfahrern den Überweg zu erleichtern.

Vorgesehen ist zudem, im Baubereich fünf neue Bäume zu pflanzen – ein Beitrag zu einem besseren Stadtklima. Die Gesamtkosten betragen insgesamt rund 8,2 Millionen Euro, bei einem städtischen Anteil von knapp 570.000 Euro.

Eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Bauvorhaben ist im Frühjahr geplant, teilt die Verwaltung mit.

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar