4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

BSG Chemie Leipzig vs. Hertha BSC II 1:3 – „Wir müssen vom Kopf her schneller sein!“

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Fußballer der BSG Chemie Leipzig haben am Samstag gegen den Tabellenführer der Regionalliga Nordost mit 1:3 (0:2) den Kürzeren gezogen. Dabei waren die Grün-Weißen vor 3.045 Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark keineswegs chancenlos, leisteten sich aber zu viele vermeidbare Fehler. „Wir müssen vom Kopf her schneller sein, diese Fehler dürfen uns nicht passieren!“, ärgerte sich Chemie-Coach Miroslav Jagatic.

    Einer dieser gravierenden Fehler unterlief den Gastgebern bereits nach einer Viertelstunde. Hertha-Keeper Dennis Smarsch brachte den Ball ins Spiel, wo er über sieben Stationen – ohne Zugriff durch Chemie – schließlich bei Stürmer Muhammed Kiprit landete. Dieser hatte plötzlich viel Platz, da die Leipziger vergeblich auf Abseits spekulierten und Benjamin Schmidt nur noch hinterherlaufen konnte. Kiprit, der im Hertha-Profikader gelistet ist, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und vollendete mit dem rechten Außenrist ins lange Eck zum 0:1 (16. Minute).

    Schon acht Minuten später gab es erneut eine Schaltpause in den grün-weißen Köpfen. Ein Hertha-Freistoß, der von ganz linksaußen und noch kurz vor der Mittellinie ausgeführt wurde, überquerte diagonal das ganze Feld und fand Pal Dardai. Der umkurvte nur kurz den eilig herangestürmten Denny Krahl und schloss mit Links zum 0:2 (24.) ab.

    Schon nach 16 Minuten gab es für Chemie Leipzig die erste kalte Dusche. Foto: Jan Kaefer
    Schon nach 16 Minuten gab es für Chemie Leipzig die erste kalte Dusche. Foto: Jan Kaefer

    Chemie hatte diesen Argumenten zunächst wenig entgegenzusetzen. Doch kurz nach der Halbzeitpause ging ein Raunen durchs Leutzscher Holz, als Alexander Bury links in den Strafraum vordrang, sein Schuss Richtung langes Eck aber vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. „Wenn du da den Anschlusstreffer machst, wird das hier noch mal ein Hexenkessel.“, trauerte Jagatic auf der anschließenden Pressekonferenz dieser Möglichkeit hinterher.

    Den Anschluss gab es trotzdem, allerdings erst in der 86. Spielminute. Tomas Petracek war über rechts mit dem Ball angelaufen, zog dann parallel zum Strafraum in die Mitte und knallte die Kugel zum 1:2 mit Links ins rechte untere Eck. „Jetzt ging ein Ruck durch die ganze Mannschaft, aber dann kommt wieder so ein individueller Fehler.“, deutet Coach Jagatic an, was nur drei Minuten später geschah.

    Tomas Petracek sorgte für den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2. Foto: Jan Kaefer
    Tomas Petracek sorgte für den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2. Foto: Jan Kaefer

    Kurz vor dem eigenen Strafraum spielte Benjamin Boltze einen ebenso unmotivierten wie tödlichen Rückpass in den Rücken des letzten Mannes Stefan Karau. Erneut war es Torjäger Kiprit, der gedankenschnell Richtung Ball startete und vom Chemie-Kapitän nur durch gezielten Körpereinsatz zu Boden geschickt werden konnte. Die Konsequenz: Rot für Karau und Elfmeter für Hertha. Kiprit selbst machte den Deckel drauf und erzielte vom Punkt seinen 8. Saisontreffer und damit den 1:3 (90.)-Endstand.

    „Das ärgert mich heute besonders.“, gestand Chemie-Trainer Miroslav Jagatic. „Aber wir werden das sachlich analysieren und werden auch klare Worte finden. Da darf natürlich nicht jeder Pipi in den Augen haben, denn so ist Fußball manchmal.“

    Erst am späten Freitagabend traf die Spielgenehmigung für Chemie-Neuzugang Elvir Ibisevic ein. Nach seiner Einwechslung in der 67. Minute hatte er zwei Chancen. Foto: Jan Kaefer
    Erst am späten Freitagabend traf die Spielgenehmigung für Chemie-Neuzugang Elvir Ibisevic ein. Nach seiner Einwechslung in der 67. Minute hatte er zwei Chancen. Foto: Jan Kaefer

    Die Leutzscher sind durch diese Niederlage auf den 14. Tabellenplatz abgerutscht und haben aktuell nur noch zwei Punkte Luft zum ersten Abstiegsplatz. Nächste Woche Sonntag müssen die Grün-Weißen um 13:30 Uhr beim FC Rot-Weiß Erfurt ran.

    Die Statistik zum Spiel:
    http://www.fussball.de/spiel/bsg-chemie-leipzig-hertha-bsc-ii/…

    Mit seinen beiden Treffern gegen Chemie ballerte sich Muhammed Kiprit an die Spitze der Torjägerliste. Foto: Jan Kaefer
    Mit seinen beiden Treffern gegen Chemie ballerte sich Muhammed Kiprit an die Spitze der Torjägerliste. Foto: Jan Kaefer

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache: Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 500 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige