27.8°СLeipzig

Biologische Vielfalt

- Anzeige -
Dr. Martin Freiberg, Kustos des Botanischen Gartens der Universität Leipzig und Mitglied des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv). Foto: Swen Reichhold

LifeGate: Eine neue interaktive Karte aus Leipzig zeigt die ganze Vielfalt des Lebens

Wissenschaftler aus Leipzig haben eine riesige digitale Karte veröffentlicht, welche die ganze Vielfalt des Lebens in tausenden Fotos zeigt. Das sogenannte LifeGate umfasst alle 2,6 Millionen bekannten Arten des Planeten und sortiert diese nach ihrer Verwandtschaft. Wer wissen will, welche Orte in der Nähe Quitos liegen, der sucht auf Google Maps. Wer hingegen sehen will, […]

Indonesien und Deutschland bündeln ihre Kräfte zum Schutz der biologischen Vielfalt

Das indonesische „Institut Pertanian Bogor University (IPB University)“ und das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) haben am 19. Mai im Beisein des indonesischen Botschafters, des Vertreters des Directorate General of Nature Conservation and Ecosystem Ministry of Environment and Forestry der Republik Indonesien und des Direktors des Zoos Leipzig ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet. Die […]

Kletterfix-Begrünung in der Shakespearestraße, Foto: Ökolöwe

Biologische Vielfalt fördern: Leipziger können mitmachen

Die Leipzigerinnen und Leipziger können diesen Sommer über zahlreiche Angebote und Projekte aktiv die biologische Vielfalt und wertvolle Lebensräume fördern. Leipzig ist Mitglied im Bündnis „Kommunen für Biologische Vielfalt e.V.“ und setzt auf Grünflächen in der Stadt als Multitalente.

Kunst am Forschungszentrum: Wenn biologischen Vielfalt zum Kunsterlebnis wird

Vor dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) in Leipzig ist ein neuer, öffentlicher Platz entstanden. Er liegt im Eingangsbereich der Alten Messe und wurde im Rahmen des Wettbewerbs Kunst am Bau geschaffen, den der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) für diese Fläche ausgerufen hatte. Die Künstlergruppe nachbars garten und das Landschaftsarchitekturbüro Station C23 erhielten für ihr gemeinsam erarbeitetes Konzept chorus den Zuschlag.

Auf dieser Wiese zirpt nichts mehr. Foto: Ralf Julke

Biologische Vielfalt ohne Schutz: NABU Leipzig nimmt den Verwaltungsstandpunkt zur Petition „Bauen und Natur erhalten!“ auseinander

Irgendwie versteht Leipzigs Verwaltung nicht mehr so richtig, wovon Leipzigs Naturschutzverbände eigentlich reden. Das ist nicht nur beim Schutz des Auenwaldes und der Aue so. Das betrifft auch die Petition „Bauen und Natur erhalten! Artensterben stoppen! Wertvolle Grünflächen für Leipziger/-innen schützen!“, die am heutigen Mittwoch, 14. Oktober, zur Entscheidung im Stadtrat ansteht. Immerhin geht es um eins der schönen Label, mit denen sich Leipzig so gern schmückt: „Kommune der Biologischen Vielfalt“.

Blühende Landschaft östlich der neuen Schule an der Ihmelsstraße. Foto: Alexander John

Geht mit der Anlage der Grünfläche Rietzschke-Aue Sellerhausen jetzt ein unersetzbares Biotop verloren?

Im Mai berichteten wir hier über die Pläne des Dezernats Umwelt, Ordnung, Sport, 2023 den Bereich östlich der neuen Schule an der Ihmelsstraße in eine Grünfläche „Rietzschke-Aue Sellerhausen“ zu verwandeln. Es gab zwar 2019 eine Bürgerbeteiligung. Aber just eine Stellungnahme des hier aktiven Umweltverbandes fehlt in der Stadtratsvorlage. Denn eigentlich hat der BUND Leipzig eine Gewässerpatenschaft über die Östliche Rietzschke übernommen.

Fällungen Bernhard-Göring-Straße. Foto: Anwohner; Ökolöwe

Bauordnungsamt lehnt Linke-Antrag zur biologischen Vielfalt mit bürokratischer Sturheit ab

Das passt nicht zusammen. Erst im April legte das Umweltdezernat seinen Bericht zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms vor, der unübersehbar zeigte, dass Leipzig deutlich zu wenig tut, die Stadt gegen den Klimawandel zu wappnen. Und nun gibt es eine juristisch trockene Absage zu einem dringenden Antrag der Linken, in dem es zwar um Artenschutz in der Stadt geht. Aber der hängt natürlich mit all dem Grün zusammen, das noch wachsen darf. Ohne Bäume und Sträucher kein Lebensraum für Vögel und Insekten. Dafür aufgeheizte Innenhöfe.

Kein seltener Fund für den Zoll an deutschen Flughäfen. Foto: Generalzolldirektion

Generalzolldirektion zum Tag der biologischen Vielfalt

Heute ist der internationale Tag der biologischen Vielfalt. Für den Zoll eine wichtige Aufgabe: Zum Schutz von Tieren und Pflanzen überwacht er in den internationalen Warenverkehr. Im Jahr 2016 musste der deutsche Zoll bundesweit 915 Aufgriffe mit insgesamt 63.152 geschützten Tieren und Pflanzen sowie Teile und Erzeugnisse daraus vermerken. Denn die rund 5.600 Tier- und 30.000 Pflanzenarten, die einem besonderen Schutz unterliegen, sind weiterhin akut vom Aussterben bedroht.

Auch bei Querfeldein-Tramplern beliebt: Auwald im Frühjahr. Foto: Ralf Julke

„Biologische Vielfalt in der Stadt“: 61. Leipziger Naturschutzwoche

Unter dem Motto „Biologische Vielfalt in der Stadt“ können Interessierte anlässlich der 61. Leipziger Naturschutzwoche vom 11. bis 18. Mai die Natur entdecken, erleben und gestalten. Den Einstieg in die Woche und das Thema bildet eine Exkursion in den südlichen Auwald. Gemeinsam mit dem Professor Hellriegel Institut informiert das Amt für Umweltschutz zur Überflutungsfläche der Paußnitz und stellt die Ergebnisse des langjährigen Pilotprojekts vor.

- Anzeige -
Scroll Up