-1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Sicherheitskonferenz

Verfassungsfeindliche Aktivitäten und politisch motivierte Kriminalität wirksam bekämpfen

Gemeinsam mit den beiden Innenministern aus Thüringen und Sachsen-Anhalt, Georg Maier und Holger Stahlknecht, hat sich gestern Sachsens Innenstaatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider in Erfurt zur zweiten Mitteldeutschen Sicherheitskonferenz getroffen. An dem Treffen hat außerdem der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang teilgenommen.

Innenminister beraten Strategien gegen Rechtsextremismus auf Sicherheitskonferenz in Leipzig

Die Innenminister von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich heute während einer Sicherheitskonferenz in Leipzig auf wesentliche Bekämpfungsstrategien gegen den Rechtsextremismus verständigt. So sollen nach Meinung der Innenressortchefs bundesweit künftig muslim- und fremdenfeindliche Netzwerke vom Verfassungsschutz als Beobachtungsobjekt geführt werden. Es ist geplant, diese Maßnahme von allen drei Ländern auf der Ende November 2018 stattfindenden Innenministerkonferenz als eigenen TOP gemeinsam einzubringen.

39. Sicherheitskonferenz des KPR: Graffiti-Prävention etabliert sich

Leipzigs Präventionsangebote für Graffitisprayer beginnen sich zu etablieren. Der seit dem Jahr 2013 in Leipzig eingeschlagene Weg funktioniert. Dies geht als Ergebnis aus der 39. Sicherheitskonferenz des Kommunalen Präventionsrates Leipzig (KPR) hervor.

Kinder- und Jugendkriminalität: 35. Sicherheitskonferenz des KPR

Das Thema „Kinder- und Jugendkriminalität“ stand im Zentrum der 35. Sicherheitskonferenz des Kommunalen Präventionsrates Leipzig (KPR), zu der Ordnungsamtsleiter Helmut Loris und Polizeipräsident Bernd Merbitz heute ins Zentrum für Aus- und Weiterbildung der IHK eingeladen hatten.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -