15.5°СLeipzig

VfB Leipzig

- Anzeige -
Derbys, Europapokal, Endspiele, Radrennen – das Stadion in Probstheida hat in den 100 Jahren seines Bestehens schon viele sportliche Höhepunkte erlebt. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Probstheida feiert 100 Jahre „Bruno“: Großes Stadionfest zum Saisonauftakt

Das Datum passt perfekt. Mit einer Festwoche vom 5. bis 13. August war im Jahr 1922 das nagelneue VfB-Stadion in Probstheida eingeweiht worden. Zur damaligen Zeit hatte es ein Fassungsvermögen von rund 44.000 Zuschauern und war damit das größte vereinseigene Stadion im Lande. Genau 100 Jahre später, am 6. August 2022, feiert Vereinsnachfolger 1. FC […]

Der frühere Lok- und VfB-Trainer Hans-Ulrich Thomale hat sein bewegtes Leben nun als Buch veröffentlicht. Foto: 1. FC Lok Leipzig

Erfolge und Krawall: DDR-Fußballgeschichte(n) zum Nachlesen

Besonders für Fußballfans, die es mit dem 1. FC Lok halten, ist der Name Hans-Ulrich Thomale legendär. Seinen größten Erfolg mit den Leipzigern feierte der Trainer im April 1987, als er die Lok bis ins Europacup-Finale führte. Unvergessen dabei das packende Halbfinal-Rückspiel gegen Girondins Bordeaux vor über 100.000 Zuschauer/-innen im Leipziger Zentralstadion. Den Probstheidaern, die er von 1985 bis 1990 trainierte, ist „Ulli“ im Herzen immer treu geblieben. In der Saison 1998/99 kehrte er sogar kurzzeitig auf die Trainerbank des VfB Leipzig zurück.

Die Fusion zwischen dem 1. FC Lok und dem VfB Leipzig soll die Traditionslinie schließen. Foto: Jan Kaefer

Fußball unter einem guten Stern: Abstimmungen zur Fusion des 1. FC Lok mit dem VfB Leipzig stehen bevor

Lange hat man in Probstheida auf diesen Tag hingearbeitet, nun kann am 7. Oktober auf den außerordentlichen Mitgliederversammlungen (aoMV) des VfB Leipzig und des 1. FC Lok Leipzig endlich über die Fusion beider Vereine abgestimmt werden. „Mit der vorgesehenen Verschmelzung soll nun das zusammengeführt werden, was emotional schon immer zusammengehört. Damit soll der 1. FC Lok rechtlich einwandfrei der Nachfolger des VfB Leipzig sein, um damit eine lückenlose Traditionslinie bis hin zum VfB Leipzig von 1893 herzustellen.

"Die Geschichte des Ersten Deutschen Meisters" ist das beste Fußballbuch des Jahres. Foto: Finn Kaefer

Bestes deutsches Fußballbuch kommt aus Leipzig

Der Fußball in Leipzig ist wieder einmal bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Doch diesmal ist es irgendwie anders. Denn es geht weder um unglaublich brutale Ausschreitungen in unteren Ligen, noch um die Huldigung des unglaublich erfolgreichen marketinginduzierten Reißbrettfußballs. Es ist völlig verrückt. Es geht um ein BUCH! Ein unglaubliches Fußball-Buch. Das BESTE Fußball-Buch des Jahres.

Historische Portraits des wahrscheinlich größten Fußballers Leipzigs: Camillo Ugi. Foto: Jan Kaefer

Fußballer Camillo Ugi: Späte Ehre für eine fast vergessene Legende

Für FreikäuferLZ/Ausgabe 47Wie viele Bälle der Fußballer Camillo Ugi in seiner aktiven Zeit genau in den Winkel knallte, ist nicht überliefert. Fakt ist hingegen, dass man in seiner Geburtsstadt Leipzig inzwischen in einem Winkel, der seinen Namen trägt, wunderbar wohnen kann. Unweit des Bruno-Plache-Stadions in Probstheida ist auf einer alten Gewerbefläche eine schicke Eigenheimsiedlung entstanden. Sie trägt nun den Namen eines großen Leipziger Sportlers, der beinahe in Vergessenheit geriet.

Historische Spielszene aus dem Pokalfinale des VfB Leipzig gegen Schalke 04 im Berliner Olympiastadion. Quelle: privat

80 Jahre Sensation: Leipziger Außenseiter-Truppe gewinnt den Tschammer-Pokal

5.291 Vereinsmannschaften hatten im Jahr 1936 versucht, den Tschammer-Pokal zu gewinnen. Dem VfB Leipzig, dem ersten deutschen Fußballmeister, war es sensationellerweise mit einem Endspielsieg gegen den FC Schalke 04, der damals besten deutschen Vereinsmannschaft, gelungen. Der VfB, zu der Zeit gerade mal fünftbeste Mannschaft in Sachsen, räumte fünf Gaumeister aus dem Weg und schlug am 3. Januar 1937 den Deutschen Meister von 1934 und 1935. Ein Gedenken an diese Leistung gibt es in der Stadt nicht.

Mit der Fusion des 1. FC Lok mit dem VfB Leipzig winkt der erste Meisterstern.

Mitgliederversammlung beim 1. FC Lok Leipzig – VfB und Lok sollen eins werden, Tränen für Eiselt

Beim 1. FC Lok ist weiterhin Bewegung. Der Verein steigerte seine Mitgliederzahl binnen sechs Monaten um 20 Prozent, 4.000 ehrenamtlicheArbeitsstunden wurden in der vergangenen Saison für das Gelände erbracht und wenn alles gut läuft, tragen die Lok-Spieler bald einen Meisterstern auf der Brust. Nur: Der Club hat das zweite Jahr in Folge Verlust gemacht. Ziel war eigentlich eine schwarze Null. Die Finanzdecke bleibt weiter dünn und entspricht laut Aufsichtsratschef Olaf Winkler nicht dem Bekanntheitsgrad des Clubs.

Chemie empfängt Lok im Alfred-Kunze-Sportpark. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Oh Fortuna! Die Mutter aller Derbys ist zurück!

Das hätte es nicht gebraucht! Im Viertelfinale des Sachsenpokals empfängt die BSG Chemie den 1. FC Lok. Das ergab die Auslosung in der Sportschule „Egidius Braun“ am Montagnachmittag. Spieltermin ist das zweite November-Wochenende, wenn alle anderen Ligen pausieren. Das sportlich brisante Duell steht allerdings im Verdacht Krawallbrüder anzuziehen und erregt deshalb nicht nur Vorfreude.

Scroll Up