Das Datum passt perfekt. Mit einer Festwoche vom 5. bis 13. August war im Jahr 1922 das nagelneue VfB-Stadion in Probstheida eingeweiht worden. Zur damaligen Zeit hatte es ein Fassungsvermögen von rund 44.000 Zuschauern und war damit das größte vereinseigene Stadion im Lande. Genau 100 Jahre später, am 6. August 2022, feiert Vereinsnachfolger 1. FC Lok Leipzig dieses Jubiläum im jetzigen Bruno-Plache-Stadion mit einem großen Familienfest und startet einen Tag später an selber Stelle um 13 Uhr gegen Hertha BSC U23 in die neue Regionalliga-Saison.

Vor wenigen Tagen hat der 1. FC Lok das Festprogramm für den Party-Samstag bekannt gegeben. Den ganzen Tag über – von 11 bis 22 Uhr – lädt der Verein bei freiem Eintritt auf das Gelände des „Bruno“ an der Connewitzer Straße. Dort gibt es viel Action für Kinder und Familien, mit mehreren Hüpfburgen, dem Strohballen-Land, einer Kids-Area der Freiwilligen Feuerwehr Süd und vielem mehr.

Auch das American Football-Team der Leipzig Kings präsentiert sich und seinen Sport. Die in der European League of Football (ELF) startende Mannschaft trägt in der laufenden Saison die meisten ihrer Heimspiele nämlich auch im Bruno-Plache-Stadion aus.

Ab Mittag steht der Fußball im Mittelpunkt. Dann wird den Fans das aktuelle Regionalliga-Team des 1. FC Lok präsentiert und es gibt reichlich Gelegenheit, mit den Kickern ins Gespräch zu kommen und Autogramme zu sammeln. Außerdem gibt es auch zwei Fußballspiele live anzuschauen. Um 14 Uhr treten die Ü35-Mannschaften des 1. FC Lok und des 1. FC Magdeburg gegeneinander an.

Anschließend steht die Zweite Mannschaft des 1. FC Lok gegen den SV Zöschen zum Testspiel auf dem Rasen. Passend zum Anlass gibt es darüber hinaus ganztägig die Möglichkeit, an Stadionführungen durch das „Bruno“ teilzunehmen und in die 100-jährige Stadiongeschichte einzutauchen. An diese Geschichte soll fortan auch ein großer Gedenkstein erinnern, der im Laufe des Nachmittags im Eingangsbereich des Stadions feierlich enthüllt wird.

Abends ab 18 Uhr versorgt DJ Alexander Langner das Party-Publikum mit basshaltiger Musik. Langner hatte einst selbst das blau-gelbe Lok-Trikot getragen und zwischen 2013 und 2015 in 14 Regionalliga- sowie 13 Oberliga-Spielen für die Probstheidaer auf dem Platz gestanden und dabei 6 Tore erzielt.

Zum Abschluss des Festtages bietet der benachbarte Kleingartenverein Probstheida noch etwas fürs Auge. Der Verein, der ebenfalls sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wird gegen 21:30 Uhr den Tag mit einer Lasershow am Abendhimmel abrunden.

Das LZ Titelblatt vom Monat Juli 2022. VÖ. 29.07.2022. Foto: LZ

„Mir war wichtig, dass das Stadionfest auf jeden Fall stattfindet und dass es ein Fest für alle wird“, sagte Mitorganisator Tobias Risse im Gespräch mit der Leipziger Zeitung (LZ).

„Anfangs gab es die Idee, einen Gala-Abend mit geladenen Gästen, Sponsoren, Politikern zu machen. Da haben wir aber schnell gesagt, dass wir nicht der Verein sind, der Lachsschnittchen reicht. Wir wollten wirklich ein Fest für die Fans machen, und es war dann auch beizeiten klar, dass das so laufen wird.“

Der 38-Jährige ist seit „gefühlten 20 Jahren“ Mitglied und Dauerkartenbesitzer, erst beim VfB, später bei Lok. Ursprünglich aus der Fankurve stammend, hat er inzwischen seinen Stammplatz auf dem Dammsitz gefunden.

Als Veranstaltungskaufmann bringt er einige berufliche Erfahrung im Organisieren größerer Festivitäten mit und bot dem Verein daher seine Hilfe beim Projekt „100 Jahre Bruno“ an. Die wurde dankend angenommen, sodass Risse schnell Teil des Organisationsteams wurde.

„Wir hatten Ende letzten Jahres mit den Planungen begonnen. Da war immer noch Corona ein großes Thema, und es war nicht klar, was überhaupt wie stattfinden kann. Daher sind wir immer ein bisschen auf Sicht gefahren und hatten zudem eigentlich auch kaum Budget dafür“, beschreibt er die Hürden, die auf dem Weg standen.

Einige Ideen konnten in der Kürze der Zeit auch nicht mehr umgesetzt werden, wie zum Beispiel ein Testspiel gegen einen namhaften Gegner oder eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie stellen sich die Fans und die Funktionäre das Stadionerlebnis der Zukunft vor?“. „Das war alles nicht so ganz einfach, aber ich denke, dass wir am Ende trotzdem etwas Cooles auf die Beine gestellt haben“, sagt Risse.

Einen Tag nach der großen Party greifen dann die Lok-Fußballer wieder ins Regionalliga-Geschehen ein. Beim Heimspiel gegen Hertha BSC U23 wird dann erstmals im Spielbetrieb das neue Trikot mit dem Meisterstern präsentiert. Auch dieses Detail passt wunderbar in das historische Wochenende, war es doch der VfB Leipzig, der diesen Stern mit seinen Meistertiteln aus den Jahren 1903, 1906 und 1913 überhaupt ermöglichte.

„Rings um das Spiel wird es dann auch etwas feierlicher werden als bei einem normalen Standardspieltag, und wir hoffen, dass vielleicht der ein oder andere Zuschauer mehr kommt, als im üblichen Regionalliga-Alltag“, blickt Tobias Risse auf den 7. August voraus – und verrät abschließend noch ein besonderes Detail: „Das Bruno-Plache-Stadion wird an diesem Wochenende ‚VfB-Stadion‘ heißen, weil das der erste Stadionname war. Als Hommage an diese 100 Jahre wird dafür auch der Schriftzug draußen am Stadion geändert“.

„Probstheida feiert 100 Jahre Bruno: Großes Stadionfest zum Saisonauftakt“ erschien erstmals am 29. Juli 2022 in der aktuellen Printausgabe der Leipziger Zeitung (LZ). Unsere Nummer 104 der LZ finden Sie neben Großmärkten und Presseshops unter anderem bei diesen Szenehändlern.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar