13.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SPD-Fraktion fordert jetzt jährliche Unfallberichte für die Stadt Leipzig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Wo kracht es am häufigsten? Wo sind die gefährlichsten Stellen? Wo muss die Stadt endlich handeln, um Unfallschwerpunkte zu beseitigen? Weiß das irgendwer? - Augenscheinlich nicht, findet die SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat. Und fordert von der Verwaltung jetzt einen jährlichen Unfallbericht.

    Die Zahl der Verkehrsunfälle nahm in Leipzig in den vergangenen Jahren zwar ab, aber dafür nahm die Zahl der Unfälle mit Personenschaden tendenziell zu. Was natürlich daran liegt, dass immer mehr Kraftfahrzeuge in der Stadt unterwegs sind (oder herumstehen), aber auch immer mehr Menschen zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Und während die Unfallzahlen eher leicht rückläufig sind, hat sich das Klima im Verkehrsraum verschlechtert – ablesbar auch an der steigenden Zahl von Unfallfluchten.

    Und so stellt auch die SPD-Fraktion fest, dass es da ein Problem gibt: „Das Verkehrsklima in Leipzig hat sich in den vergangenen Jahren – subjektiv wahrgenommen – verschlechtert. Durch den Anstieg der Einwohnerzahl müssen sich mehr Menschen den gleichbleibenden Verkehrsraum teilen. Dies erfordert von allen Verkehrsteilnehmern mehr Rücksichtnahme. Die Verkehrspolitik benötigt für eine objektive Einschätzung des Verkehrsgeschehens den Blick für die Problemlagen. Erst durch dieses Wissen kann eine gute Abschätzung zwischen Prävention und Interaktion gelingen bzw. vertreten werden.“

    Und sie braucht endlich eine Übersicht über die eigentlichen Gefahrenschwerpunkte. Die existieren im Leipziger Straßenraum zuhauf. Man denke nur an die Überschneidung von Fußgänger- und Radfahrerverkehr vorm Hauptbahnhof, an die Konflikte Auto/Radfahrer/Fußgänger in der Innenstadt, an falsch konzipierte Haltestellen und Überwege, zugeparkte Radwege, zugeparkte Kreuzungen. Eigentlich ein Berg von Aufgaben, von denen die meisten nicht gelöst sind. Aber eine Prioritätenliste, wenigstens die schlimmsten Stellen zu entschärfen, gibt es auch nicht.

    Und so will die SPD-Fraktion jetzt so etwas wie eben diese Liste haben: Wo passieren in Leipzig die meisten Unfälle und was sind die Hauptunfallursachen? Unter anderem das möchte die Leipziger SPD-Fraktion künftig einmal jährlich in einem Verkehrsunfallbericht zusammengefasst haben und hat deshalb einen entsprechenden Antrag ins Ratsverfahren gebracht.

    „Die subjektive Wahrnehmung von vielen ist, dass sich das Verkehrsklima in Leipzig in den letzten Jahren verschlechtert hat“, erläutert Mathias Weber, der verkehrspolitische Sprecher der Leipziger SPD-Fraktion. „Ob dem so ist, wollen wir auch anhand eines jährlichen qualifizierten Unfallberichts abschätzen können. Unsere Stadt wächst und deshalb müssen sich auch mehr Menschen den gleichbleibenden Verkehrsraum teilen. Das führt fast zwangsläufig zu mehr Problemen, die in erster Linie durch eine größere Rücksichtnahme von allen Verkehrsteilnehmern gemildert werden können. Dennoch benötigen wir objektive Einschätzungen des Verkehrsgeschehens, um zu erfahren, wo Gefahrenstellen liegen und welche Hauptursachen zu Unfällen führen.“

    Nach Willen der SPD-Fraktion soll der erste qualifizierte Verkehrsunfallbericht, der das Jahr 2014 beleuchtet, bis zum Ende des dritten Quartals 2015 vorliegen. Aus diesem und den jährlich folgenden Verkehrsberichten soll dabei mindestens hervorgehen, was die Hauptunfallursachen sind und wo die Unfallhäufungspunkte im Stadtgebiet sind. Darüber hinaus sollen die Unfälle nach Art der Personenschäden sowie Verursachern und Beteiligten nach Schwere und jeweiliger Verkehrsart darin erfasst sein. Zudem soll der Bericht auch Auskunft über Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr geben.

    „Wir haben diese Mindestanforderungen an die Verkehrsunfallberichte definiert, weil sich auf dieser Basis abschätzen lässt, wie Prävention und Interaktion im Verkehrsgeschehen verbessert werden können“, betont Weber. „Wir halten solche Berichte für ein brauchbares Instrument für die künftigen Verkehrsplanungen bzw. die kommenden Haushaltsdiskussionen.“

    Künftig soll die Stadt dann jährlich zum 1. Halbjahr einen qualifizierten Verkehrsunfallbericht des Vorjahres vorlegen. Der Bericht für 2014 ist bis Ende III. Quartal 2015 dem Stadtrat vorzulegen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      1 KOMMENTAR

      1. „…. jährliche Unfallberichte für die Stadt Leipzig“

        Ein Unding, dass es diese bislang nicht gibt.
        Worauf aufbauend handeln denn die hiesigen Verkehrsplaner?

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige