Artikel vom Montag, 7. März 2016

Angezapfter Humor: „Die Bierhähne“ im Haus Leipzig

Foto: Agentour/PR

Am 12. März sind zwei Comedians in Leipzig zu Gast, die in einem Atemzug mit Helene Fischer, Howard Carpendale und Roland Kaiser genannt werden könnten. Sie alle sind Preisträger der „Chemnitzer Biene“. Diesen Pokal bekommt nur der, wer dreimal hintereinander im ausverkauften Haus der Chemnitzer Stadthalle seine Show darbieten kann. Die Bierhähne kommen nach Leipzig. Mal sehen, ob ihnen das Kunststück im Haus Leipzig auch gelingt. Anmelden und weiterlesen.

Demobeobachtungen

Liveticker am 07.03.: Wie weit darf Legida gehen? + Videos

20:56 Uhr: "Friedrich Fröbel" gibt den Germanen. Foto: L-IZ.de

Zur Stunde ist noch nicht klar, ob für Legida an der „Runden Ecke“ die Wende kommt oder ob sie wie gewohnt bis zum Neuen Rathaus laufen dürfen. Eine Verkürzung durch die Ordnungsbehörde hatte das Verwaltungsgericht zurückgewiesen. Dagegen ist wiederum die Stadt in Widerspruch gegangen. Aktuell liegt der Fall beim Oberverwaltungsgericht Bautzen. Die Entscheidung fiel nach einigem Hin und Her für die längere Streckenführung. Anmelden und weiterlesen.

Lippmann: Ich zweifle am politischen Willen der Behörden - Stillhaltepolitik grob fahrlässig

Grüne: Entwaffnung von Neonazis war zentrale Forderung der NSU-Untersuchungsausschüsse

Zu den Recherchen des Südwestrundfunk (SWR), wonach in Sachsen mindestens 25 Rechtsextremisten im Besitz von Waffenscheinen sind, aber nur in drei Fällen die Erlaubnisse widerrufen wurden, erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Die Entwaffnung von Neonazis war immer eine zentrale Forderung der NSU-Untersuchungsausschüsse des Bundes und der Länder.“ Weiterlesen.

Symposium am 12. März: „Das Wohnen lernen? Zur Unterbringungspraxis von Geflüchteten und Wege zum selbstbestimmten Wohnen“

Am 12. März veranstaltet der Initiativkreis: Menschen.Würdig gemeinsam mit dem Kulturbüro Sachsen e.V. das Symposium „Das Wohnen lernen? Zur Unterbringungspraxis von Geflüchteten und Wege zum selbstbestimmten Wohnen“. Die von der Rosa¬Luxemburg¬Stiftung und dem Bildungswerk Weiterdenken e.V. in der Heinrich¬Böll¬Stiftung mitveranstaltet und von ProAsyl, der Amadeu¬Antonio¬Stiftung unterstützte Tagung rückt die gängige Unterbringungspraxis kritisch in den Fokus. Weiterlesen.

Am 13. März: Kammermusik von Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy im Ariowitsch-Haus

Joachim Tarnow, Rodin Moldovan und Marius Ungureanu laden am Sonntag, den 13. März um 17:00 Uhr in den Saal des Ariowitsch-Hauses ein. Wenn etwas gut ist, gibt es eine Wiederholung. Aus Wiederholung wird Tradition. Im Ariowitsch-Haus ist es Tradition geworden, dass Joachim Tarnow (Violine), ehemaliges Mitglied des MDR-Sinfonieorchesters, junge Musikerkollegen zu einem Kammermusikkonzert einlädt. Weiterlesen.

Im Rahmen des Frauentages

Film und Diskussion zu Sexarbeit in der Cinémathèque Leipzig

Sexarbeit ist in der öffentlichen Diskussion ebenso wie in der Frauenbewegung bis heute eines der umstrittensten Themen. Während die einen weiterhin für ein Verbot von Prostitution streiten, fordern die anderen für Sexarbeit rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz. Die Positionen sind dabei so unterschiedlich wie die individuellen Erfahrungen von Sexarbeiter_innen. Weiterlesen.

Hausbesetzung in der Platostraße beendet

Die illegale Besetzung der ehemaligen städtischen Führersteinstelle in der Platostraße ist beendet. Die Besetzer der Initiative „Social Center for all“ haben das Gebäude am Montagvormittag verlassen. Oberbürgermeister Burkhard Jung schlug nach einem anschließenden gemeinsamen Gespräch vor, die Initiative, die sich jetzt als Verein organisiert hat, bei der Suche nach einem geeigneten Raum in der Stadt zu unterstützen. Weiterlesen.

Am 10. März: Fachtag „Perspektiven der Erwerbsarbeit“

Am 10.03.2016 ab 09:00 Uhr findet ein Fachtag zum Thema „Perspektiven der Erwerbsarbeit“ bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. statt. Der Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Dieter Sauer vom ISF Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München wird in seinem Vortrag zum Thema „Umbrüche in der Arbeitswelt“ die gegenwärtigen Veränderungen in der Erwerbsarbeit und arbeitsmarktpolitische Notwendigkeiten aufzeigen. Weiterlesen.

Vortrag und Gespräch am 10. März: „Wenn Eltern pflegebedürftig werden“

Um Pflege und Pflegebedürftigkeit geht es in einer Veranstaltung am Donnerstag, 10. März 2016, 20 Uhr, im Gemeindehaus Böhlitz-Ehrenberg, Johannes-Weyrauch-Platz 2. Mitarbeiter des Pflegenetzwerkes Leipzig e.V. sprechen zum Thema „Wenn Eltern pflegebedürftig werden“. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Unkosten des Abends wird gebeten. Weiterlesen.

Polizeibericht, 7. März: Auto und Mülltonnen angezündet, Einbruch in Einkaufsmarkt, Handy geraubt

Foto: L-IZ.de

In der Nacht auf Sonntag wurde in der Kreuzstraße ein Skoda angezündet +++ In Schkeuditz wurden insgesamt 19 Mülltonnen mit einer noch nicht identifizierten Substanz in Brand gesetzt +++ In Markkleeberg konnten drei Personen gestellt werden, die in einen Einkaufsmarkt eingebrochen sind +++ Am Stannebeinplatz wurde ein 31-Jähriger angegriffen und um sein Handy gebracht. Weiterlesen.

Kampf für sichere öffentliche Räume betrifft uns alle

Sexualisierte Gewalt gegen Frauen endlich ernst nehmen

„Am 8. März 2016 gehen Frauen weltweit auf die Straße, um für ihre Rechte einzustehen. Auch in Deutschland ist dieser Tag nach wie vor wichtig und nötig. Frauen kämpfen nach wie vor gegen überkommene Rollenbilder, für eine Gleichbehandlung am Arbeitsplatz, für sexuelle Selbstbestimmung und für sichere öffentliche Räume. Es sind Themen, die auf jede politische Agenda gehören. Deswegen unterstütze ich den Aufruf ‚Frauen brechen auf‘ der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen“, erklärt Iris Raether-Lordieck, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. Weiterlesen.

Buddeberg: Sexismus und Rassismus #ausnahmslos verurteilen

Zum Internationalen Frauentag 2016: Rechte der Frauen stärken

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März erklärt Sarah Buddeberg, gleichstellungs- und queerpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Der Frauentag ist ein wichtiges Datum, um auf die Belange von Frauen und ihre Situation aufmerksam zu machen. Es reicht jedoch nicht, einmal im Jahr den Fokus auf den aktuellen Stand der Gleichberechtigung von Frau und Mann in unserer Gesellschaft zu richten. Weiterlesen.

Nach dem Gespräch im Rathaus

Aktivisten kämpfen weiter für ein „Social Center“ – möglichst in der Platostraße

Foto: René Loch

Für den Moment sind die Türen wieder verschlossen. Gut 48 Stunden nach Beginn der Besetzung der ehemaligen Führerscheinstelle in der Platostraße haben die „Social Center“-Aktivisten das Gebäude am Montagnachmittag friedlich wieder verlassen. In einem Gespräch mit Oberbürgermeister Burkhard Jung verständigte man sich auf eine grundsätzliche Zusammenarbeit bei der Standortsuche. Jung schloss die Immobilie in der Platostraße dafür aus – die Aktivisten wollen jedoch weiter daran festhalten. Anmelden und weiterlesen.

Auch im zweiten Anlauf abgelehnt

CDU-Antrag zur Fusion der Städtischen Bühnen wird vom Kulturdezernat als höchst brisant eingeschätzt

Leipziger Opernhaus. Foto: Ralf Julke

Das passiert auch im Leipziger Stadtrat nicht allzu oft, dass eine Fraktion auf ihren Antrag eine komplette Ablehnung bekommt. Und das nun schon zum zweiten Mal. Passiert ist das der CDU-Fraktion, die ihren Antrag von 2015 noch einmal neu formuliert und eingereicht hat. Und nun das: „Die Beschlusspunkte I und II werden abgelehnt.“ Mehr als die beiden Antragspunkte waren es ja nicht. Anmelden und weiterlesen.

Social Center Leipzig

Die Stadt Leipzig informiert: Hausbesetzung in der Platostraße beendet

Kundgebung vor dem besetzten Haus Platostraße am Samstag, 5. März. Foto: Alexander Böhm

Die illegale Besetzung der ehemaligen städtischen Führersteinstelle in der Platostraße ist beendet. Die Besetzer der Initiative „Social Center for all“ haben das Gebäude am Montagvormittag verlassen. Oberbürgermeister Burkhard Jung schlug nach einem anschließenden gemeinsamen Gespräch vor, die Initiative, die sich jetzt als Verein organisiert hat, bei der Suche nach einem geeigneten Raum in der Stadt zu unterstützen. Weiterlesen.

NeuSTART für Zuwanderer und Flüchtlinge – ab 15. März Bewerbung um START-Stipendien möglich

START schreibt rund 200 Stipendienplätze für Schülerinnen und Schüler aus, die seit Kurzem in Deutschland leben (bis zu 5 Jahre). Das START-Schülerstipendienprogramm ist die größte deutsche Förderinitiative für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Ziel ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn sowie für eine aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland. START richtet sich an motivierte Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und bietet ein zweijähriges Stipendienprogramm auf dem Weg zu einem qualifizierten Schulabschluss. Weiterlesen.

Linke Idee für das große gelbe L

Warum baut Leipzigs Stadtholding sich eigentlich keine eigene Firmenzentrale am Wilhelm-Leuschner-Platz?

Foto: Ralf Julke

Das wäre doch was: Leipzigs große Konzernholding LVV macht es genauso wie die LWB, baut sich eine eigene neue Firmenzentrale - zum Beispiel am Wilhelm-Leuschner-Platz - und bringt da auch gleich noch alle ihre Töchter unter: LVB, Stadtwerke, vielleicht auch noch die Wasserwerke, auch wenn die an der Johannisgasse ein eigenes Haus besitzen. Die anderen „wohnen“ ja nur zu Miete. Eine Idee der Linksfraktion. Anmelden und weiterlesen.

Jäger: „Auch 2016 müssen Frauen für ihre Rechte kämpfen und diese verteidigen“

Grüne: Für Frauenrechte und ausnahmslos gegen Gewalt gegen Frauen

Anlässlich des Internationalen Frauentages erklärt die stellvertretende Landesvoristzende von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen, Catharina Jäger: „Frauenrechte müssen auch 2016 erkämpft und verteidigt werden. Sei es das Recht auf eine selbstbestimmte Geburt, welches durch die Auswirkungen der Änderungen des Versicherungsschutzes von Hebammen im Jahr 2015 massiv eingeschränkt wurde oder die von rechtskonservativen und evangelikalen Gruppen neu aufflammende Diskussion über die sexuelle Selbstbestimmung und das Recht auf Schwangerschaftsabbruch.“ Weiterlesen.