Artikel vom Montag, 25. April 2016

Eine satirische Kolumne

Das Bildungsalphabet – Heute: D wie Demonstration

Foto: L-IZ.de

Dies darzustellen dürfte dringend … Nein. Alliterativen Spielereien zu Beginn eines normalen Unterrichtstages plus Bildungskomponente fehlen im real existierenden Schulorganismus einfach ein atmosphärisches Spaßenzym. Zu oft wird analysiert, interpretiert, visitiert – dadurch viel zu oft simplifiziert, karikiert, intensiviert und oberflächenbehandelt . Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 25. April: Randale in Plagwitz, Fußgänger schwer verletzt, Citroen verschwunden

Foto: L-IZ.de

Gestern Abend griff ein Mob von bis zu 40 Vermummten ein Sparkassenfiliale in Plagwitz mit Steinen, Farbbeuteln und Bitumen an +++ Ein 35-Jähriger wurde von einem Rettungswagen gestreift und verletzte sich schwer – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ Der Besuch Leipzigs wird einem Ehepaar aus Crimmitschau nicht in guter Erinnerung bleiben – nach dem Einkaufsbummel war ihr Citroen verschwunden. Weiterlesen.

Verkauf in den Safari-Shops und im Onlineshop

Druckfrisch eingetroffen: Das Zoo Leipzig Wimmelbuch ist da

Foto: Zoo Leipzig

Das Zoo Leipzig Wimmelbuch ist fertig. Die Erstauflage ist heute eingetroffen und ab sofort erhältlich. Isabelle Metzen hat den Zoo-Alltag und seine Geschichten liebevoll und detailgetreu gezeichnet und ihre Beobachtungen zusammengetragen. In diesem farbig illustrierten Buch werden der Zoo Leipzig, seine unverwechselbaren Gehege, die verschiedensten Tierarten und einzigartigen Erlebnisse lebendig. Ein Muss für alle Zoofans und Bücherwürmer. Weiterlesen.

Ratzekahles Ende in Altlindenau

Mitten in der beginnenden Vegetationszeit wurden die Nachbarschaftsgärten an der Siemeringstraße kahlrasiert

Foto: Ralf Julke

Leipzig verändert sich. Rasant ist wahrscheinlich genau das richtige Wort dafür. Und das, wovon das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) vor zehn Jahren nur träumte, passiert jetzt tatsächlich. Zum Entsetzen der Leipziger. Anmelden und weiterlesen.

Frühlingsspaziergang im Schulbiologiezentrum: „Wie der Zaunkönig zu seinem Namen kam“

Am 30. April lädt der Botanische Lehrgarten des Schulbiologiezentrums von 10 bis 12 Uhr zu einem Frühlingsspaziergang für die ganze Familie ein. Christa Dankert hat die Geschichte „Wie der Zaunkönig zu seinem Namen kam“ aufgeschrieben und mit Bildern und Tönen untermalt. Im Rahmen einer multimedialen Lesung stellt die Autorin zu Beginn ihre Version des Märchens der Gebrüder Grimm vor, und die Kinder können auch ihren eigenen Zaunkönig basteln. Danach schließt sich eine unterhaltsame Gartenführung für Erwachsene und Kinder durch den über 100-jährigen Botanischen Lehrgarten an. Weiterlesen.

Die Polizei bittet um Mithilfe: 50-Jährige vermisst

Foto: PD Leipzig

Am vergangenen Mittwoch verließ Frau Cornelia Marci-Leistner (geb. 17. Januar 1966) ihre Gohliser Wohnung in der Corinthstraße in unbekannte Richtung. Vermutlich führt sie ein silberfarbenes Damenrad bei sich, welches eine am Lenker befindliche Girlande mit rosafarbenen Kunstblumen und einen schwarzen Gepäckkorb als Auffälligkeiten aufweist. Weiterlesen.

„UNITAS Apels Bogen“: Erster Neubau Leipzigs mit Siegel „Nachhaltiger Wohnungsbau“ ausgezeichnet

Foto: UNITAS

Als 1. Unternehmen Leipzigs bekam die UNITAS heute das Siegel „Nachhaltiger Wohnungsbau“ (NaWoh) für das Wohn- und Geschäftshaus „UNITAS Apels Bogen“ am Westplatz überreicht. Damit ist Leipzig mit Dresden bislang die einzige Kommune im Freistaat, die geschafft hat, das begehrte Siegel des Vereins zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau e.V. zu bekommen. Weiterlesen.

Der Floßgraben bleibt weiter in der Diskussion

Ein Offener Brief und die Frage nach den gemeinsamen Regeln im Leipziger Auwald

Foto: Wasser-Stadt-Leipzig e.V.

Irgendwie kommt der Vorsitzende des Nukla e.V., Wolfgang Stoiber, aus dem Briefeschreiben nicht heraus. Am 15. April gab es auf Einladung des Wasser-Stadt-Leipzig e.V. den ersten Wasserstadt-Diskurs am Karl-Heine-Kanal. Auch Vertreter der Leipziger Umwelt- und Wassersportvereine nahmen teil. Aber irgendwie machte sich wieder eine Behauptung breit, die vorher in der Zeitung stand. Nun waren die Leipziger Kanuten auf einmal alarmiert. Anmelden und weiterlesen.

Abwasserbehandlung in Teheran mit Know-how aus Leipzig

Weiterer konkreter Schritt in sächsisch-iranischer Zusammenarbeit vereinbart

Abwassertechnik aus Sachsen wird demnächst Pate stehen für die umweltgerechte Abwasserbehandlung im Iran. Im Rahmen der Delegationsreise mit Umweltminister Thomas Schmidt übergab Prof. Dr. Roland Müller vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig (UFZ) Planungsunterlagen für ein Demonstrationszentrum für dezentrale Kläranlagen an das Nationale Iranische Wasser- und Abwasserunternehmen. Damit ist die nächste Stufe für das Projekt erreicht, das in Kooperation mit dem Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung Leipzig (BDZ) in der iranischen Hauptstadt errichtet werden soll. Weiterlesen.

„Ökotalk“ mit Marco Böhme: Ende Gelände?! Besetzung von Kohletagebauen in der Lausitz zu Pfingsten

Jeden letzten Dienstag im Monat findet im offenen Projekte- und Abgeordneten INTERIM by linXXnet die Diskussionsrunde „Ökotalk“ mit Marco Böhme, Sprecher für Klimaschutz, Energie und Mobilität der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag statt. Der Titel der morgigen Veranstaltung lautet: Ende Gelände?! Keine Kohle für die Kohle! Dazu ist Tadzio Müller vom bundesweiten Klima!Bewegungsnetzerk eingeladen, der über die geplanten Proteste berichten wird. Weiterlesen.

Vortrag im Stadtarchiv thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmalen

Am Donnerstag, 28. April, hält der Stadthistoriker Claus Uhlrich im Stadtarchiv Leipzig einen Vortrag zum Thema "Der Umgang mit Kriegerdenkmalen in Leipzig nach 1945". Anhand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv und Fotografien geht er der Frage nach, welche Einstellung die Leipziger und die Besatzungsmächte 1945 zu den Kriegerdenkmalen der ferneren und nächsten Vergangenheit hatten und welche Konsequenzen sich aus den verschiedenen politischen Standpunkten für die Umgestaltung des Stadtbildes ergaben. Weiterlesen.

Straftatbestand der sexuellen Belästigung notwendig

Arbeitstreffen der Justizminister Gemkow und Bausback in Dresden: Bund geht bei der Reform des Sexualstrafrechts nicht weit genug

Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow und sein Amtskollege Prof. Dr. Winfried Bausback haben sich heute in Dresden zu einem Arbeitsfrühstück getroffen. Dabei diskutieren sie unter anderem auch den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung, der diese Woche im Rechtsausschuss des Bundesrates beraten wird. Die Minister stimmen in ihrer Bewertung überein: „Die Vorschläge des Bundes gehen nicht weit genug: Wir brauchen zusätzlich einen Straftatbestand der sexuellen Belästigung. Sonst bleiben in dem Entwurf des Bundesjustizministers inakzeptable Lücken!“ Weiterlesen.

Gesprächsabend am Dienstag, 26. April in der Heilandskirche

Neue Nachbarschaft lädt ein: Leben in Syrien

Wie sieht ein Leben in Syrien aus? Warum fliehen so viele Menschen aus Syrien? Diese und viele andere Fragen möchte die Projektgruppe „Neue Nachbarschaft“ der Kirchgemeinde Leipzig Lindenau-Plagwitz am Dienstag, 26. April 2016 ab 19:00 Uhr in der Heilandskirche, Weißenfelser Straße 16, Leipzig, bei einem Themenabend „Syrien“ besprechen. Weiterlesen.

Kaffee als Quell der Schönheit?

Am 26. April: Kaffeeklatsch im Museum zum Arabischen Coffe Baum

„Frauenzimmer, und Frauenzimmerchen, die ihr um Schönheit seufzet: trinket Kafee!“ Dieser eigenwillige Ratschlag wird am Dienstag, dem 26.04., um 17 Uhr beim ersten Kaffeeklatsch im Jahr 2016 im Coffe Baum besprochen. Das Zitat stammt aus „Die Kafeekanne“ vom Leipziger Autor Friedrich Adolf Kritzinger, der dieses Werk unter seinem Pseudonym Wilhelm Tissot publizierte, und liefert einen subtilen Hinweis auf das Thema des Abends: Literatur und ihre Bewahrung. Weiterlesen.

Mehr Prämien, mehr Partner, neuer Internetauftritt

„Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale“ lädt zum Mitmachen ein

Bis zum 10. Juni 2016 können sich sächsische Schulklassen um eine Prämie im Landesprogramm „Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale“ bewerben. Das Programm, das 2015 sein 20jähriges Jubiläum feierte, wartet mit vielen Neuerungen auf. Die Anzahl der Prämien in Höhe von je 500 Euro hat sich von 14 auf 23 erhöht. Weitere Einrichtungen, wie z. B. das Landesamt für Archäologie, haben sich dem Landesprogramm angeschlossen und unterstützen die Schulen. Weiterlesen.

Ideen wirken lassen: Nächstes Leipziger Auen-Gespräch am 27. April präsentiert Visionen für die Auen-Entwicklung

Nach der Auftaktveranstaltung im Dezember 2015 wird sich das nächste Leipziger Auengespräch am 27. April den „Visionen für ein naturschutzfachliches Leitbild“ widmen. Vorgestellt werden Visionen, die von den Teilnehmern ergänzt, erweitert bzw. konstruktiv kommentiert werden sollen. Weiterlesen.