Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Marko auf der Insel (32): Auf nach Schottland!

Marko Hofmann
Marko in der Whisky-Sammlung.
Marko in der Whisky-Sammlung.
Foto: Marko Hofmann
Wehmütig packte ich am letzten Schultag meine Taschen ins Auto. Das Schuljahr war vorbei, mein Vertrag ausgelaufen und schon morgen sollte ein anderer Kollege in meine Wohnung ziehen. Es war kein Platz mehr hier für mich.


Umso besser, dass ich schon ein neues Ziel hatte: 10 Tage Schottland. Erste Station Edinburgh. Meine Freundin hatte ich unterwegs auf dem John-Lennon-Flughafen in Liverpool eingesammelt und gemeinsam erkundeten wir die Hauptstadt der Schotten. Ein ganz nettes Fleckchen Erde, mit vielseitigen Möglichkeiten. Edinburgh Castle war recht teuer: 13 Pfund pro Person und noch einmal 3,50 Pfund extra für einen Audioguide. Dafür war unsere Fahrt im Whisky-Fass ein voller Erfolg.

Ja genau, im Whisky-Fass. Im Whisky-Museum durchfährt man wie in einer kleinen Geisterbahn einen Parcours, auf dem ein digitales Männlein auf Deutsch (oder in einer der anderen 14 Sprachen, die angeboten werden) erklärt, woraus denn Whisky vornehmlich besteht und wie er hergestellt wird. Am Ende der Tour darf man viermal Pulver schnuppern, das je für eine Whisky-Sorte steht und dann kosten. Selbst ein Anti-Alkoholiker wie ich war vom fruchtigen Geschmack des Lowland-Whiskys angetan und riskierte ein halbes Whisky-Glas. Großer Fehler! Die Gläser durfte man zwar behalten, aber geleert werden mussten sie ja trotzdem. Der Geschmack war so eklig, ich hatte aber gerade keine Yucca-Palme zur Hand, in der verglasten, angeblich größten Whisky-Sammlung Europas gab es auch keine Ecke. Am Ende kam ich mit Drachen-Rachen und leerem Glas aus dem Museum. Igitt.

Edinburgh-Castle.
Edinburgh-Castle.
Foto: Marko Hofmann
Ein Andenken hatten wir also schon, ein weiteres wollten wir noch holen. Einen Kilt. Einen Kilt kauft man in Schottland für gewöhnlich beim … Inder. Die gesamte Royal Mile, die Prachtstraße Edinburghs war souvenirtechnisch in indischer Hand. Ein turbanisierter Händler erzählte mir, wie glücklich er seit 50 Jahre in Schottland ist, weil er hier so sein kann, wie er ist und sich niemand daran stört. Einen Kilt hatte er nicht für uns. „Alles Einheitsgrößen. Entweder ganz kurz (und das war richtig kurz) oder ganz lang!“. Standardisierte Größen, die sich auch in anderen Geschäften herumtreiben, nur in einem nicht und da schlugen wir zu. Wer aber denkt, dass Kilts mehrheitlich rot und schwarz sind, der irrt. Die kann man auch in grün oder auch lila bekommen. Farbzusammenstellung und Muster hängen mit den Farben der alten Clans in den Highlands zusammen. Passend dazu kann man sich auch einen Schal kaufen. Der Handel mit Wollprodukten blüht.

Marko auf Arthur's Seat", einem 251 m hoher Hügel in Edinburgh mit Blick auf die Stadt.
Marko auf Arthur's Seat", einem 251 m hoher Hügel in Edinburgh mit Blick auf die Stadt.
Foto: Marko Hofmann
Von Verwandten bekamen wir den Tipp, mal in das Nobelrestaurant am Castle zu gehen, unsere Rechnung würden sie sogar bezahlen. Also nichts wie hin zur “Wichtery“ – der Hexerei. Dies sollte unsere zwei Tage in Edinburgh beschließen und ich hatte sogar vorher noch neue Schuhe gekauft. An einem Tisch meldeten wir uns an und der Portier bestellte per Telefon einen Kellner, der uns nicht nur abholte und zum Tisch führte, sondern uns auch die Stoffservietten auf den Schoß legte.

Leider enttäuschten wir ihn recht flott, als er mit der Weinkarte antanzte und wir ihm erklärten, dass wir keinen Wein trinken. Das Gesicht war wie versteinert. Zur Bestellungsaufnahme befragte der Kellner nur mich und um das Essen für meine Begleitung zu erfahren, fragte er mich: „Was möchte Madame?“. Ich war so perplex, dass ich das erst gar nicht mitgeschnitten hatte und noch mal nachfragen musste. Madame wollte Erbsensuppe mit “goat’s cheese“. Ich konnte Madame aber nicht hundertprozentig sagen, ob “goat“ nun der Schafsbock oder Ziegenbock ist und fragte den Kellner, der abermals dumm aus der Wäsche schaute und antwortete: „Es gibt nur einen goat“ – getreu dem Highlander-Motto “Es kann nur einen geben“. Das zweite Mal blamiert. Im Wörterbuch lasen wir später nach, dass der Ziegenbock gemeint war.

Mehr zum Thema:



Dossier Marko auf der Insel:
Ein Tagebuch – direkt aus einem englischen Internat
In der L-IZ schrieb Marko Hofmann über den spannenden Neubeginn des 1. FC Lok Leipzig. Dann stürzte er sich ins Lehrerstudium und landete – ganz unverhofft – im Herbst 2008 zu einem Praxissemester mitten in England. Sein Tagebuch aus einem echten Jungs-Internat hier kann man's lesen.
So bekamen wir den ersten und zweiten Gang serviert und beides waren wie erwartet überschaubare Portionen, die aber füllten. Der Herr Ober räumte die Teller ab, erkundigte sich, ob es gemundet hatte und kam kurz darauf wieder. Er sah allerdings komisch aus, mit einem goldenen Stift in der einen und einer Art goldener Teller in der anderen Hand deutete er meiner Freundin an, sich zurücklehnen. Ich fragte mich: „Was soll sie denn unterschreiben? Ich bekomme doch die Rechnung!“, meine Freundin fragte sich: „Was soll ich denn von dem Teller probieren? Der ist doch leer“. Der Kellner kehrte einfach nur den Tisch ab und alle Krümel landeten auf dem goldenen Kehrblech. Wie peinlich.

Das Himbeerparfait an Erdbeertralala beschloss unser Menü und unsere Reise durch die schottischen Highlands stand bevor – noch waren es insgesamt elf Tage auf der Insel.

Auf den Spuren eines Zauberers und einer heiligen Kirchentaube wollten wir demnächst wandern…


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Leipzig im Jahr 1914: Eine Stadt stellt sich auf Krieg ein

Die Titelseite der LNN am 1. August 1914.
In Leipzig ist es merklich kühler geworden. Eine gesamte Stadt scheint sich auf Krieg einzustellen. Eine Versicherung wirbt mit einem Kriegs-Angebot, das Café Imperator wirbt damit, dass Kriegsdepeschen schnellstmöglich vorgelesen werden und das Telegrafenamt kommt mit den Nachrichten Richtung Österreich-Ungarn, Balkan und Russland nicht mehr hinterher. Die Zeit dreht sich immer schneller, der Krieg ist bald da. mehr…

Polizeibericht: Köder im Rosental ausgelegt, Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall

Achtsamkeit für Hundehalter geboten – Unbekannte legten im Rosental mit Nägeln und Angelhaken gespickte Köder aus +++ In Schönefeld mündete ein verbaler Streit in Handgreiflichkeiten +++ In Reudnitz warfen Unbekannte Blitzknaller aus dem Fenster +++ Die Polizei sucht Zeugen zu einem tödlichen Verkehrsunfall, der sich am Sonntag Vormittag auf der B 2 ereignete. mehr…

Großzschocher auf alten Ansichtskarten: Ein Kalender lädt ein zur Reise in die Zeit der Eingemeindung

Werner Franke mit dem neuen Großzschocher-Kalender.
Alle Jahre wieder. Zumindest in Großzschocher. Da setzt sich Werner Franke hin und gestaltet für die Zschocherschen einen Kalender. Das Material hat er ja seit Jahren eifrig gesammelt im "Heimatblick". Es ist ein kleines Ortsteilmuseum, Treffpunkt der IG Großzschocher und Archiv. Denn Werner Franke sammelt alles, was er zur Geschichte seines Ortsteils finden kann. mehr…

Ab 31. Juli im Hof des Gohliser Schlösschens: “Romeo & Julia” von William Shakespeare

Romeo & Julia.
Wer kennt sie nicht, die wohl leidenschaftlichste und gleichzeitig traurigste Liebesromanze der Weltliteratur? - Ein alter Streit zwischen den Häusern Capulet und Montague ist Ausgangspunkt dieser Geschichte. Provoziert durch Tybalt lodert der Familienzwist aufs Neue auf und ruft Prinz Escalus von Verona auf den Plan. Er verlangt unter Androhung der Todesstrafe ein Ende der Fehde zwischen den beiden Familien. mehr…

Eine Frage der Gemeindeordnung: Grüne lassen OBM-Ablehnung eines Antrags zur Asylunterbringung rechtlich prüfen

Fraktionsvorsitzendervder Grünen: Norman Volger.
Darüber, wie die Demokratie in Sachsens Kommunen funktioniert, grübeln derzeit eine ganze Reihe von Leuten. Dass die Kommunen nicht ganz frei sind in ihren Entscheidungen und oft genug auf den guten Willen der Landesregierung angewiesen sind, war ja schon leidlich bekannt. Aber kann es sein, dass Oberbürgermeister die Kommunalparlamente eigentlich gar nicht brauchen zum Regieren? - Eine Frage, die jetzt die Grünen-Fraktion beschäftigt. mehr…

Millionen-Versprechen: Kitapauschale und Betreuungsschlüssel werden Thema im Wahlkampf

Erst mal ein Versprechen: Ab 2015 soll die Kitapauschale steigen.
Noch ist nichts beschlossen. Die sächsische Landesregierung hat zwar am 8. Juli angekündigt, dass die vom Freistaat gewährte Kitapauschale von 1.875 auf 2.060 Euro pro Kind und Jahr steigen soll. Aber das muss erst einmal im Doppelhaushalt 2015/2016 beschlossen werden. Und den wird erst der Landtag beschließen, der am 31. August neu gewählt wird. Fleißig Wahlkampf wird damit schon jetzt gemacht. mehr…

Gepflasterte Wüste: Interdisziplinäres Projekt plant Wiederbelebung des Huygensplatzes im September

Der Stein dominiert: der Huygensplatz.
Was passiert eigentlich, wenn sich Stadtplaner, Architekten, Künstler, Geographen und Gärtner zusammentun, um Probleme im städtischen Kontext zu lösen? Dies erprobt gerade eine interkulturelle Projektgruppe anhand des Huygensplatzes in Leipzig. Der eine der neueren Leipziger Gestaltungskatastrophen ist: viel Stein, ein paar Bänke und Bäume. Ein paar Anschlüsse für einen Frischemarkt. Ein lebendiger Stadtplatz ist etwas anderes. Aber was? mehr…

Lohnt Photovoltaik noch? - Leipziger Energieberater geben Entscheidungshilfe zum geänderten EEG

Wer zukünftig selbst erzeugten Solarstrom auch selbst verbrauchen möchte, wird zusätzlich zur Kasse gebeten und muss auf den erzeugten Strom bis zu 40 Prozent der EEG-Umlage entrichten. Allerdings sind Photovoltaikanlagen mit einer Leistung bis maximal zehn Kilowatt – was einer typischen Solarstromanlage auf Eigenheimen entspricht – von dieser Abgabe ausgenommen. mehr…

Tetanus-Gefahr auch bei der Gartenarbeit nicht unterschätzen: UKL-Infektionsmediziner Dr. Christoph Lübbert rät zur Impfung

Umgraben, harken, ernten – Sommerzeit ist Gartenzeit. Kleinere Verletzungen bleiben dabei nicht aus, wenn man an den Dornen von Brombeeren hängenbleibt oder sich beim Stutzen der Hecke in die Hand schneidet. „Neben einer gründlichen Reinigung der Wunde ist auch eine regelmäßige Impfung gegen Tetanus wichtig. Denn die resistenten Sporen des Bakteriums kommen nahezu überall auf der Welt vor, auch in der Gartenerde oder im Straßenstaub“, erklärt Dr. Christoph Lübbert. mehr…

Torsten Herbst (FDP): Politischer Zickzackkurs der AfD Sachsen ist nur noch lächerlich

Die Alternative für Deutschland (AfD) will bei einem Einzug in den Landtag von Sachsen keine linken Bündnisse dulden - weder Rot-Rot noch Rot-Rot-Grün, meldet heute die dpa unter Berufung auf AfD-Sachsen-Chefin Frauke Petry. Noch Anfang des Monats hatte Petry der "Leipziger Volkszeitung" gesagt: "Wenn es eine andere Koalitionsmöglichkeit gibt, wenn Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün stark genug werden, dann kann es auch da eine Tolerierung geben." mehr…

IFB-Stiftung: Wir benötigen dringend Unterstützung - Bodypainting zugunsten von Löwenmut

Die IFB-Stiftung veranstaltet am Samstag in der Petersstraße eine Bodypainting-Aktion. Diese findet zugunsten unseres Kinderhospizes "Löwenmut" in Südafrika statt. Leider sind uns nun kurz vorher die Models abgesprungen. Es wäre sehr schade, wenn wir das Bodypainting aufgrund der fehlenden Models absagen müssten. Gesucht werden weibliche oder männliche Freiwillige, Oberkörper frei (Frauen mit Brustschalen). mehr…

Attac: Schäuble will neue Steuertricks für Konzerne legalisieren

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble plant Medienberichten zufolge,auch in Deutschland eine sogenannte Patentbox für multinationale Unternehmen einzuführen. Das kritisiert das globalisierungskritische Netzwerk Attac scharf. mehr…

Enrico Stange (Linke): Morlok‘sche Zahlenakrobatik täuscht über Grundprobleme hinweg

Zur heutigen Meldung der Staatsregierung, wonach die Arbeitslosigkeit im Freistaat Sachsen „erneut“ einen „Tiefstwert“ erreicht habe, erklärt der Sprecher für Landesentwicklung und Infrastruktur der Fraktion Die Linke, Enrico Stange: Für die Politik einer Regierung sind sinkende Arbeitslosenzahlen stets ein Grund zur Freude, sie werden als Beleg für eine gute Wirtschaftspolitik herbeigesehnt. Wenn die Zahl der Arbeitslosen im Jahresvergleich um 10.743 zurückgegangen ist, dann freut sich des Ministers Herz. mehr…

Neue Rektorin der HTWK Leipzig: Grüne gratulieren zur Wahl

Zur Wahl von Gesine Grande zur Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) in Leipzig gratuliert Dr. Claudia Maicher, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: "Ich gratuliere Gesine Grande zur Wahl als Rektorin der Leipziger HTWK sehr herzlich. Es ist erfreulich, dass mit ihr die renommierte Leipziger Hochschule erneut von Frauenhand geleitet wird. mehr…

Ein neues Schiff für die Kleinen: Spielplatz Auensee eingeweiht

Der neu gestaltete Spielplatz am Auensee.
Der Spielplatz nördlich des Auensees lädt wieder zum Spielen und Toben ein. Am Mittwoch, 30. Juli, gab Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal den in knapp zweimonatiger Bauzeit sanierten Platz wieder frei. „Rund 84.000 Euro wurden für die Erneuerung aufgewendet. Die Finanzierung erfolgt weitgehend aus dem städtischen Programm zur Instandhaltung und Entwicklung öffentlicher Spielplätze", sagte er. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog