Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Leipziger Dependance der NSK lädt zu Vorträgen und Performances ein

Daniel Thalheim
Alexander Nym, Mitinitiator der NSK-Ausstellung in der Bornaischen Straße.
Alexander Nym, Mitinitiator der NSK-Ausstellung in der Bornaischen Straße.
Foto: Daniel Thalheim
Es ist die Leipziger Ausformung des 1991 gegründeten Kunst-Staats. Neue Slowenische Kunst, besser der Staat NSK Lipsk hat sich mit der Zonic-Kunst zusammen getan und in der ehemaligen Galerie Eigen + Art an der Bornaischen Straße den "Kulturny Dom Born 31" am 3. Juni unter großem Zuspruch eröffnet.

Als Alexander Nym, Herausgeber des Gothic-Prachtbandes "Schillerndes Dunkel" und des neuen Wave-Gotik-Treffens-Jubiläumsbändchens auf die an die Wand gepinnten Fotos zeigt, erzählt er, dass die Einsendungen bereits aus aller Welt stammen. "It's A Beautiful Country" heißen die imaginären und anonymen Landschaften des ersponnenen Staatsgebildes.

"NSK ist im Prinzip jeder Mensch, der sich entschließt Bürger dieses virtuellen Staates zu werden", weiß Alexander Nym gegenüber der L-IZ zu berichten. "Man muss aber unterscheiden zwischen der ursprünglichen NSK-Gruppe, also Laibach, IRWIN usw., und der Bürgerschaft. Beides ist nicht identisch, auch wenn die ersten Künstler natürlich Ausweisinhaber sind."

Gut besucht: NSK-Ausstellungseröffnung.
Gut besucht: NSK-Ausstellungseröffnung.
Foto: Daniel Thalheim
Der Staat NSK, von einem Künstlerkollektiv 1991 als Zeichen ihrer Ablehnung gegen totalitäre Systeme gegründet, vielleicht sogar als Persiflage, existiert an keinem Ort. Es gibt kein Staatsterritorium, keine Grenzen und keine Staatsoberhäupter. Jeder "Bürger" ist hier gleichberechtigter Teil des Kunstgeflechts, welches wohl eher ein gedankliches Spiel mit der Freiheit ist als mit Diktatur. Auch wenn so manches Zeichen aus verschiedenen Diktaturen aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissen worden und zu einem einzigen Symbol geformt sind. Solche Zeichen prangen in verschiedenen Formen und Motiven an den Wänden - schwarz-weiß. Auch ein ironisches Spiel.

Die slowenische Industrialband Laibach, das Künstlerkollektiv IRWIN und andere Künstler gründeten bereits 1984 dieses Kollektiv, das schon früh damit begann die Zeichen totalitärer Machtsysteme miteinander zu kombinieren - nationalsozialistische mit sozialistischen Symbole gemeinsam, gegenüber, gleichgesetzt. Da kann schon mal ein Skandal aufkommen. Ausstellungsmacher Alexander Nym führt die Gäste ins Büro der Leipziger NSK-Vertretung, zeigt auf die Anmeldeformulare, die man wie bei einem Visumsantrag ausfüllen kann. 25 Euro kosten sie, Mitherausgeberin von "Black Celebration", Jennifer Hoffert weiß, dass man am besten bedient ist, die Anträge vor Ort auszufüllen, dann werden diese schneller bearbeitet.

Für die Zeit der Ausstellung jedoch, kann man ein vorläufiges Visum für 2 Euro kaufen, das bis zum 13. Juli gültig ist und Zutritt zu allen Veranstaltungen in diesem Zeitraum gewährt. Über Pfingsten ist das beschauliche Hinterhofgebäude geöffnet. Schon heute am Samstagabend hält der Kulturwissenschaftler Nym einen Vortrag über das Phänomen des NSK-Staates mit dem Titel „Panorama der Staatsmaschine“. im Anschluss wird der Dokumentarfilm "Predictions Of Fire" von Michael Benson gezeigt, der die Gruppe Laibach und die von ihr ausgehende Bewegung Neue Slowenische Kunst in eindrucksvollen Bildern vorstellt.

Hat sein eigenen NSK-Pass: Alexander Nym.
Hat sein eigenen NSK-Pass: Alexander Nym.
Foto: Daniel Thalheim
Am 5. Juni zeigen Jakobine Motz und Claus Löser dann um 20 Uhr ihren Dokumentarfilm „Behauptung des Raums – Wege unabhängiger Ausstellungskultur in der DDR“, der sich mit der Entstehung und Entwicklung der EIGEN+ART und ihren Vorläufern beschäftigt, und stellen sich den Fragen des Publikums. Wieder eröffnet wird dann am 9. Juni um 19 Uhr mit der Performance "The Second Death of Reason/ Der Zweite Tod der Vernunft" von Jonathan Evans und Veronica Moto. Die ehemalige EIGEN+ART -Wirkungsstätte und die Ausstellung "S.C.L.S." kann in den darauf folgenden Tagen bis einschließlich Pfingstmontag, dem 13.06.11, jeweils von 12-19 Uhr besichtigt werden.

Der Londoner Kulturtheoretiker und NSK-Forscher Dr. Alexei Monroe wird am Freitag und Samstag (10. und 11.06.) um jeweils 14 Uhr erwartet und dann fachkundig durch die Ausstellung führen und sich den Fragen der Besucher stellen. Ansonsten kann die Ausstellung zwischen 12 und 19 Uhr besichtigt werden, und am ersten Juliwochenende vom 8. bis 10. Juli ab 19 Uhr.

Die Galerie ist ab 3. Juni für einige Tage wieder mit Leben erfüllt und soll ersten Informationen nach auch als neuer Kunstort in Connewitz erhalten bleiben. Zumindest richtet sich derzeit die Künstlergruppe Zonic dort ein, zeigt schon jetzt in der oberen Etage und im Treppenhaus eine interessante Ausstellung des australischen Industrial-Künstlers Jonathan Evans, der vor allem mit dem Projekt "Last Dominion Lost" bekannt ist. Gemeinsam mit der mexikanischen Künstlerin Veronica Moto stellt er die Performance und Videoinstallation "The Second Death of Reason/ Der Zweite Tod der Vernunft" vor. In diesem Rahmen widmet sich die slowakische Künstlerin Barbara Lamoot der Symbolik von „Landschaft in philosophischer Vorverdauung" und die rumäniendeutsche Künstlerin Bettina Tita Einblicke in die postkommunistischen (Seelen-)Landschaften einer verlorenen Heimat gibt.

Die Künstlerin Dr. Laetitia Mantis stellt Werke aus, die unterschiedliche Aspekte ihres photographischen Schaffens dokumentieren: Das Kunstprojekt „Bloody Roots“ bildet über das Mittel der Photoinstallation die Verbindung von Natur und Kultur im Thema Geburt ab. „Kutna Hora“ zeigt fotografische Eindrücke aus der berühmten Knochenkirche, die Einblicke in die morbide Schönheit der menschlichen Vergänglichkeit liefern. Über allem flattert das schwarze Banner des NSK, noch bis in den Juli hinein.

NSK Lipsk "Kulturny Dom Born 31" ist eine etwas andere Ausstellung und gar nicht anstößig, wie so mancher Gast anfangs vielleicht gedacht hat. Alexander Nym und seine Mitstreiter stehen vor Ort gerne für Fragen bereit.

NSK Online
www.nskstate.com


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Mindestlohn für Taxifahrer: Erster Anlauf voll gegen die Wand

Der Mindestlohn im Taxigewerbe - Verhandlungen mit Ver.di krachend gescheitert
Nach nur einem Treffen sind die Tarifverhandlungen im Taxigewerbe am Samstag, 13. September gescheitert. 40 – Stundenwoche, Arbeitszeiterfassung, besserer Lohn ab 2015. So die Position von Ver.di Deutschland. 12-Stunden-Schichten, 6-Tage-Woche und eine Fixierung des Mindestlohns als erste Stufe ab Anfang 2015 auf 6,80 Euro brutto. So ging der Branchenvertreter für Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP) in die Gespräche, welche Ver.di rasch wieder abbrach. mehr…

Uni-Riesen vs. Usti nad Labem: „Ein Viertel lang haben wir getan, was wir wollten“

Auch im Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Usti nad Labem gab es eine Niederlage für die Uni-Riesen. Grämen braucht dies die Spieler nicht, sie zeigten, dass sich die Trainingsarbeit in der Vorbereitungsphase lohnt. Mehr Bewegung und angesagte Spielzüge, bessere Absprachen unter den Spielern sowie sichereres Positionsspiel waren am Freitagabend die deutlichsten Zeichen des Fortschritts. Das Endergebnis von 69 : 95 führte Martin Scholz auch auf schwere Beine zurück. mehr…

RB Leipzig: "Die Geschwindigkeit hat den Unterschied gemacht" + Video der Pressekonferenz

Einen Tag nach dem 3:1 gegen Braunschweig ist das Leipziger Publikum immer noch berauscht. 80 Sekunden benötigten Frahn und Poulsen, um nach 20 Minuten den Sieg einzutüten. Kleiner Wermutstropfen: Nach 498 Minuten kassierte RB Leipzig das erste Pflichtspiel-Gegentor in der laufenden Spielzeit. mehr…

Vom 19. bis 21. September wieder beim Leipziger Elstercon: Tatort Zukunft – Der Antiheld im SF-Krimi

Einladungsplakat zum Elstercon 2014: Tatort Zukunft.
Der Krimi erlebt zur Zeit eine starke Renaissance, wie man an den verschiedensten Serien, die in diversen Sendern laufen, sehen kann. Auch Krimis in der Literatur erfreuen sich größter Beliebtheit. Beim nächsten Elstercon, dem Treffen der SF-Freunde in Leipzig, wollen die Veranstalter vom Freundeskreis Scince Fiction Leipzig (FKSFL) den SF-Krimi beleuchten, denn in der SF gehören Krimis genauso zu den Stoffen wie Katastrophen, Endzeitdramen und anderes. mehr…

Tödlicher Unfall auf der Verbindungsstraße Borna - Geithain: Polizei sucht Zeugen

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen auf der S 242 zwischen Borna und Geithain. Eine Pkw-Fahrerin fuhr in Richtung Geithain. Ca. 100 m nach dem Ortsausgang Frankenhain nahm sie eine, auf der Gegenfahrbahn liegende Person wahr. Sie hielt an und sprach den jungen Mann an. Er war nicht ansprechbar aber am Leben. Die Fahrerin rief den Notruf. mehr…

Mit dem Baby in die Oper: Ab 21. September bietet die Oper Leipzig "Babykonzerte" an

Jetzt gibt's Babykonzerte in der Oper Leipzig.
Dass klassische Musik fördernd und beruhigend auf Babys wirkt, ist nachgewiesen. Dass das Live-Erlebnis jede CD-Aufnahme übertrumpft, ist auch hinlänglich bekannt. Aber kann es sein, dass kleine Kinder sogar schon früh ihre Sinne öffnen können für den Reichtum der klassischen Musik. Kann es sein, dass das frühe Erlebnis auch Türen öffnet, die andere Kinder nie geöffnet bekommen? - Ab ins Konzert, meint jetzt die Leitung des Leipziger Opernhauses. Babys brauchen Beethoven. mehr…

Neues aus dem Quartalsbericht (6): Die Segregation hat Leipzig längst im Griff

Die August-Bebel-Straße vor dem Umbau 2011.
Leipzig ist eine zweigeteilte Stadt - eine Stadt der Gewinner einerseits, die an den Einkommenssteigerungen der letzten Jahre immer partizipiert haben und sich auch Mieten leisten können, wie sie mit 6,50 Euro je Quadratmeter aufwärts auch in westlichen Großstädten eher normal sind - und auf der anderen Seite der größere Teil, der entweder ganz auf Unterstützung durch Sozialtransfers angewiesen ist oder Teil jener Stadtgesellschaft, für die Niedriglöhne Alltag sind. mehr…

Asyl in Sachsen: Landesdirektion hat Zahl der eintreffenden Asylbewerber erneut nach oben korrigiert

Künftige Erstaufnahmeeinrichtung Max-Liebermann-Straße 36b.
Die Krisen in der Welt haben Folgen. Auch für Sachsen und Leipzig. Denn insbesondere die Bürgerkriege in Syrien, im Irak und die instabilen Verhältnisse in vielen Staaten Nordafrikas sorgen dafür, dass immer mehr Menschen eine Zuflucht in Europa suchen. Das betrifft auch Deutschland, wo die im Asyl nachfragenden Menschen über die Bundesländer verteilt werden. Jetzt hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch für Sachsen die Zahlen für 2014 deutlich nach oben korrigiert. mehr…

Lichtfest 2014: Am 9. Oktober ist der komplette Innenstadtring dicht

Die Kreuzung Augustusplatz beim Lichtfest 2009.
Zum 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution bekommt das Leipziger Lichtfest am 9. Oktober auch eine entsprechende Größe verpasst. Wurde 2009 noch der halbe Innenstadtring mit Kunstprojekten bespielt, ist es diesmal der ganze - 3,6 Kilometer lang und auch noch das Herzstück des Leipziger Verkehrs. Da fährt dann am Abend des 9. Oktober nichts mehr. mehr…

Ab 15. September: Wasserwerke reparieren Hauptversorgungsleitung in der Wurzner Straße

Baustelle
Die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) repariert in Leipzig-Reudnitz im Bereich der Wurzner Straße ab Montag, 15. September, eine ihrer wichtigsten Hauptversorgungsleitungen, die HVL 1. Die HVL1 stammt aus dem Jahr 1897. Sie führt von der Wasserversorgungsanlage Probstheida über Reudnitz, Anger-Crottendorf bis nach Gohlis und Möckern und versorgt einen Großteil der Leipziger Bevölkerung. mehr…

Volkshochschule lädt am 21. September ein: Rundgang entlang des Pleißemühlgrabens

Die Volkshochschule Leipzig lädt am Sonntag, 21. September, um 14 Uhr zu einem Rundgang entlang des Pleißemühlgrabens ein. Leipzig ist eine wasserreiche Stadt, den fehlenden großen Fluss ersetzt sie durch viele kleine, so auch den Pleißemühlgraben, einem künstlich angelegten Arm der Pleiße. mehr…

Täglich im Zoo Leipzig zu sehen: Ein kleiner Tapirbulle geht spazieren

Der Tapirnachwuchs im Leipziger Zoo.
Der zwei Tage alte und 8,2 kg schwere Tapirnachwuchs von Laila durfte am Freitag, 12. September, erstmals das Außengehege in Gondwanaland erkunden. Vorsichtig, aber mit einer großen Portion Neugierde hat der kleine Bulle alles beschnüffelt und unter die Lupe genommen. Mutter Laila war stets in sicherer Nähe und reagierte umgehend, wenn der Kleine rief, betont der Zoo Leipzig in seiner Meldung zu diesem wichtigen Ereignis. mehr…

Das pure Leben im falschen: Der Fotoband mit den Bildern aus den späten Jahren der DDR

Das pure Leben. Fotografien aus der DDR. Die späten Jahren 1975 bis 1990.
Auf stille, fast störrische Weise setzt der zweiteilige Bildroman "Das pure Leben" sich mit dem mittlerweile zum Wanderpfennig gewordenen Spruch Adornos auseinander "Es gibt kein richtiges Leben im falschen", nach 1990 oft genug wie ein Vorwurf gebraucht an die Ostdeutschen: Wie konntet ihr diese schreckliche DDR nur so lange ertragen? - Dabei hatte Adorno den Satz ganz und gar nicht auf die DDR gemünzt. mehr…

Die Polizei zum Spiel RB Leipzig vs. Eintracht Braunschweig und einem Sucheinsatz in Leipzig

Polizeihelikopter
Am 13. September fand das Fußballspiel RB Leipzig gegen Eintracht Braunschweig statt, welches wie gewohnt mit einem Einsatz der Polizei verbunden war. Diese meldet nach dem Spielende: „Obwohl viele Braunschweiger dem Spiel fern bleiben wollten, wurden im Vorfeld zahlreiche Karten für den Gästefanblock verkauft. Insgesamt reisten 2.000 Gästefans, darunter einige `Ultras`, an.“ Das Spiel hatten gesamt 24.949 Zuschauer im Stadion verfolgt, einige kleinere Vorfälle blieben jedoch nicht aus. Parallel löste ein kleiner Junge einen Sucheinsatz zu Pferde aus. mehr…

200 neue Asylbewerber in der Zschortauer Straße (2): Teuer, billig, warum gerade hier?

Martina Kador-Probst und Thomas Fabian
Ängste, manchmal auch Vorurteile und Sorgen treiben die Menschen derzeit im Norden von Leipzig um. Nicht alle, aber doch einige vermuten am Abend des 10. September bei der städtischen Infoveranstaltung eine sich verschlechternde Sicherheitslage im Gewerbe- und Wohngebiet, andere fragen sich, ist es nun zu teuer oder eine zu billige Lösung im ehemaligen „Signal Iduna“-Haus an der Zschortauer, Ecke Essener Straße eine Asylunterkunft einzurichten. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt