Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

"Der Staat ist von den Bürgern 'übernommen' worden": Der NSK-Staat - Alexander Nym im L-IZ-Interview

Daniel Thalheim
Alexander Nym bei der NSK-Ausstellung in der ehemaligen Galerie Eigen + Art.
Alexander Nym bei der NSK-Ausstellung in der ehemaligen Galerie Eigen + Art.
Foto: Daniel Thalheim
Missverständliche Kunst? NSK ist ein Kunstkonstrukt, das sich aus Symbolen und Artefakten verschiedenster Diktaturen bedient. Staatsgründung auf Papier, mit NSK-Diplomatenausweisen ausgestattete Einwohner Sarajevos sollen sogar aus der kriegsumkämpften Stadt während ihrer Belagerung während des Bosnien-Krieges entflohen sein. Sogar Nigerianer dachten, NSK ist ein echter Staat. Alexander Nym, Kulturwissenschaftler und Buchautor erzählt im L-IZ-Interview was eigentlich hinter der Neuen Slowenischen Kunst steckt.

Wer oder was ist eigentlich NSK?

Gute Frage. NSK ist prinzipiell erst einmal jeder Mensch, der sich entschließt, Bürger dieses virtuellen Staates zu werden, einen Pass beantragt und ihn sich ausstellen lässt und als Inhaber dieses Ausweises sozusagen über die "volle Bürgerschaft" dieses Staates verfügt.

Man muss da zwischen Mitgliedern der ursprünglichen NSK-Gruppen - also Laibach, IRWIN und anderen slowenischen Künstlern - und der Staatsbürgerschaft unterscheiden. Beides ist nicht identisch, obwohl die Begründer des NSK-Staates Pässe wie die anderen "Bürger" besitzen. Die NSK Lipsk ist die regionale Ausformung des NSK-Staates.

Wer ist das Staatsoberhaupt?

Es gibt keines, meines Wissens nach.

Wie funktioniert dieses Gebilde, wie ist es entstanden und warum?

Der NSK-Staat ist 1992 von den ursprünglichen NSK-Gruppen ins Leben gerufen worden. Sie haben in den Achtziger Jahren unter anderem eine slowenische National-Utopie affirmativ inszeniert. So ambivalent wie sie das gemacht haben, hatten sie einen positiven Bezug zu ihrem Heimatland, ohne die jahrhundertelangen Germanisierungsversuche durch die k&K-Monarchie zu verdrängen. Als Slowenien dann tatsächlich unabhängig wurde, haben sie sich in der Neuen slowenischen Kunst nicht mehr als Staatskünstler verstanden und mussten die Utopie ein Stück weiter treiben. Und haben beschlossen, ihre Organisation eben in diesen Staat NSK zu überführen. Jener Staat verfügt über keine Territorien, sondern manifestiert sich überall da, wo seine Bürger kreativ tätig werden, so wie jetzt in dieser Ausstellung.

Hat sein eigenen NSK-Pass: Alexander Nym.
Hat sein eigenen NSK-Pass: Alexander Nym.
Foto: Daniel Thalheim
NSK ist also eine immerwährende Aktionskunst?

Ja, im Prinzip schon, zeitlich und räumlich konzentriert. Mitte und Ende der Neunziger wurde das Thema der temporären autonomen Zone hip. Der NSK-Staat funktioniert aber ein Stück weit anders, weil er sich an staatlichen Prinzipien orientiert. Von daher geht er auch mit einer gewissen Verwaltungsentität einher, zum Beispiel geben wir hier Visa aus. Es gibt Möglichkeiten, Ausweise zu beantragen, man kann Staatsbürger werden. Das alles hat schon eine Formalität und Rigidität, die bei diesen doch sehr luftigen und flüchtigen Konzepte der temporären autonomen Zone so nicht gegeben sind. Da ist der NSK-Staat als künstlerisches Projekt eher das, was man in Anlehnung an Joseph Beuys 'soziale Skulptur' genannt hat.

Was ist das - die soziale Skulptur?

Das ist eine Formation von Körpern im Raum. Heute könnte man das auf spontaner Ebene und kurzfristig zusammen kommend als Flashmob bezeichnen. Der Unterschied zum NSK-Staat ist der, dass es dort eine gewisse Grundorganisation bedingt sowie eine ästhetischen Bildsprache mit sich bringt, die sich aus der Tradition der Neuen Slowenischen Kunst (NSK) speist, wo die Bürger damit arbeiten, sie weiter führen. Das hat im vergangenen Herbst beim ersten internationalen NSK-Bürgerkongress zu einer NSK-Folk-Art-Ausstellung geführt. Also Volkskunst, die nicht von den ursprünglichen NSK-Mitgliedern sondern von NSK-Bürgern kreiert wurde. Sie haben auf ihre Weise mit den Techniken und Ikonographie der NSK gearbeitet.

Das ist ein Selbstläufer geworden, oder?

Der Staat ist von den Bürgern "übernommen" worden. Das wurde auch formalisiert bei diesem Bürgerkongress. Damit ist es fast schon demokratischer als eine Demokratie, weil hier alle mitmachen können. Das ist aber auch ein Kritikpunkt, weil Totalitarismus und totalitäre Ästhetik immer ein Operationsprinzip der Neuen Slowenischen Kunst war und ist. Es hat auch innerhalb des Staates von einigen Bürgern Kritik daran gegeben, dass der Staat zu soft, zu demokratisch, zu friedliebend und nicht provokativ, aggressiv und bedrohlich genug nach außen tritt. Letztendlich handelt es sich hierbei um ein utopisches Konstrukt. Die Überwindung des Traumas des Totalitarismus mit der die NSK Mitte und Ende der Achtziger Jahre gearbeitet hatte - also die Assimilation der Avantgarden im 20. Jahrhundert durch totalitäre Systeme - ist momentan ein Aspekt, der den Staat derzeit weniger beschäftigt. Vielmehr findet eine introspektive Selbstfindung statt oder ein Blicken in die Zukunft - wie soll es weiter gehen... ? Hier im "Born 31" findet die erste Ausstellung seit dem Bürgerkongress statt. Zwar gibt es einzelne NSK-Events in England, Frankreich und USA, die weitergeführt werden, aber was eine Ausstellung in dieser Größenordnung angeht, ist es die erste NSK-Staatsaktion seit dem Kongress im vergangenen Herbst.

Mehr zum Thema:

Ausstellungseröffnung: Leipziger Dependance der NSK lädt zu Vorträgen und Performances ein
Es ist die Leipziger Ausformung des 1991 gegründeten Kunst-Staats ...
Was kannst du zur Symbolik des NSK-Staates erzählen? Das wird für viele Assoziationen mit Symbolen von totalitären Systemen wie dem Dritten Reich wecken, oder?


Ebenso wie mit sozialistischem Realismus, Volkskunst, Avantgarde, Kitsch und Pop. NSK gibt keine Antworten vor, sondern wirft Fragen auf. Die Gegenüberstellung widersprüchlicher und historisch geladener Symbolik mit Konsumkultur und "hoher" Kunst gehört zu den Techniken von NSK.

Was werden Leute / Besucher in den kommenden Tagen und Wochen hier sehen?

Am 4. Juni habe ich von meiner Exkursion nach Ägypten erzählt - das war im April diesen Jahres, also kurz nach der Revolution. Dort habe ich gute Freunde, weswegen ich mich interessiere, wie die den Umbruch in ihrer Heimat wahrnehmen. Was ändert sich, wo sehen sie Chancen usw. Das steht insofern im Kontext des NSK-Staates, weil die 'Geburt einer Nation' dort schon immer ein Thema ist. Also faktisch das, was wir hier in Ostdeutschland vor zwanzig Jahren erlebt haben. Das ist etwas, das Slowenien erlebt hat und natürlich auch das, was sich in Ägypten nach Jahrhunderten der Fremdherrschaft nun neu ausbildet. Es ist auch die Frage nach der Utopie: Was kommt als nächstes? Wie setzt man das um, wie gründet man einen Staat? Welche Vor- und Nachteile bringt das mit sich? Ich habe den Einblick gegeben wie die Menschen in Ägypten mit den jüngsten Erscheinungen umgehen.

Am Abend des 4. Juni ging es dann um den NSK-Staat an sich - diesen Vortrag hielt ich auch, aber detaillierter als jetzt im Interview. Im Anschluss gab es den Dokumentarfilm "Predictions of Fire" über Laibach und NSK von Michael Benson zu sehen. Bei NSK geht es auch darum, die Zukunft vorweg zu nehmen, indem man in die Vergangenheit blickt. Wir haben hier die ehemalige Galerie Eigen + Art aus den Achtziger Jahren wieder belebt und insofern einen Fortschritt durch Rückblick geschaffen. Am Sonntag wird "Behauptung des Raumes" gezeigt, der davon handelt, wie das Ganze hier mit der Galerie entstanden ist, warum also dieses Gebäude hier so eine kunstgeschichtliche Relevanz für Leipzig hat. Im Film geht es um die unabhängige Ausstellungskultur in der DDR-Epoche. Die Regisseure des Films sind anwesend, um auf Fragen zu antworten. Über Pfingsten ist die Dependance hier geöffnet, wo es eine Performance am 9. Juni geben wird.

Eine besondere Attraktion ist Alexei Monroe, der wohl prominenteste NSK-Forscher, dessen Buch über NSK und Laibach im Herbst auf Deutsch hierzulande erscheinen wird. Er wird am 11. und 12. Juni Touristen durch den NSK-Staat geleiten. Am 8., 9. und 10. Juli ist dann auch geöffnet, und dann werden wir wohl die Vorträge von gestern noch einmal präsentieren. Das genaue Juli-Programm wird aber noch bekannt gegeben.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig: Zu wenig Arbeit gegen den Ball und ein Shitstorm gegen "11Freunde" wegen RB-Catering

John-Patrick Strauß sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.
RB Leipzig verlor am Mittwoch 2:3 (0:2) gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cheftrainer Alexander Zorniger schiebt der Stammformation den Schwarzen Peter zu. Unterdessen entlädt sich im Netz ein Shitstorm gegen das Fußball-Magazin "11 Freunde" in welchem sich die Überraschung widerspiegelt, dass es Verbindungen zwischen dem Heft und dem RB-Caterer "Gastrobüro" gibt. mehr…

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Ausschreibung für Fördermittel des Kulturamtes 2015

Die Stadt Leipzig wird auch 2015 im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten kulturelle und künstlerische Projekte fördern. Grundlagen sind die Beschlüsse der Ratsversammlung „Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen“ und „Richtlinie der Stadt Leipzig über die Förderung freier kultureller und künstlerischer Projekte und Einrichtungen“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog