Artikel aus der Rubrik Theater

Jeder zweite Besucher ist unter 35 Jahre alt und die Auslastung steigt auf 76,8 Prozent

Zuschauerbefragung im Schauspiel Leipzig: Verjüngungskur und Auslastungssteigerung

Foto: L-IZ.de

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 37Das Schauspiel macht dem Theater der Jungen Welt die Jugendlichen und jungen Erwachsenen streitig. Das ist ein Ergebnis einer Zuschauerbefragung, die der kommunale Eigenbetrieb zwischen Dezember 2015 und April 2016 durchgeführt hat. Angesprochen wurde dabei das Publikum bei 42 Vorstellungen, verteilt über alle Spielstätten. Seit Enrico Lübbe 2013 das Schauspiel leitet, sind die Zuschauerzahlen wieder kontinuierlich gestiegen, was sicher auch die Stadtpolitik freuen dürfte. Anmelden und weiterlesen.

Oper Leipzig

Aufruhr im Bienenstaat: Publikum beklatscht frenetisch Puccini-Klassiker „Turandot“

Foto: Tom Schulze

Nach 40 Jahren steht in Leipzig wieder eine Neuproduktion des Puccini-Spätwerks „Turandot“ auf dem Spielplan. Regisseur Balácz Kovalik verlagert die Geschichte um die blutrünstige chinesische Prinzessin in einen futuristischen Phantasiestaat, um sich mit der Funktion des Einzelnen in einer totalitären Gesellschaft auseinanderzusetzen. Anmelden und weiterlesen.

Je 1x2 Freikarten für Leserclub-Mitglieder und Freikäufer

L-IZ-Ticketverlosung für die euro-scene Leipzig

Foto: Marco Caselli Nirmal, Ferrara

VerlosungDie euro-scene Leipzig findet vom 8.-13. November 2016 zum 26. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt 13 Gastspiele aus 10 Ländern in 22 Vorstellungen und 8 Spielstätten, darunter 6 Deutschlandpremieren. Schwerpunkt 2016 ist eine Werkschau des österreichischen Puppenspielers, Puppenbauers, Regisseurs und Darstellers Nikolaus Habjan mit insgesamt vier Inszenierungen und einem Künstlerportrait. +++Die Verlosung ist beendet!+++ Weiterlesen.

L-IZ-Ticketverlosung: Großes Lachmesse-Finale am 23. Oktober in der Oper

Foto: Promo Lachmesse

VerlosungEs ist der offizielle Abschluss der Lachmesse 2016, welche am 16. 10. startet und einem Höhepunkt am 23. 10. endet. Das Zwinger-Trio lädt dann um 20 Uhr zur großen Ur-Krostitzer Lachmesse-Gala in die Leipziger Oper. Die legendären Dresdner Drei um Publikumsliebling Tom Pauls präsentieren am 23. Oktober zum Abschluss des Europäisches Humor- und Satire-Festivals internationale Stars der Extraklasse. Die Cellistin Rebecca Carrington und der Sänger Colin Brown aus Großbritannien bieten dabei eine mitreißende Show, das Trio „Starbugs Comedy“ dürfte mächtig Bewegung auf die Bühne bringen, während der Stimmakrobat Martin O. immer ein einzigartiges Klangerlebnis ist. +++Die Verlosung ist Weiterlesen.

"Ich denke, der Star ist die Stadt"

Im Jahr 26 gelandet und ein Neuer an der Spitze: Im Interview Lachmesse-Chef Frank Berger

Foto lachmese.de/privat

Am 16. Oktober steht das „Europäische Humor- und Satire-Festival“, kurz die Lachmesse, bereits zum 26. Mal vor der Tür. Das echte Leipziger Festival-Gewächs, praktisch im Nachwendepunkt 1991 erstmals durchgeführt, hat sich längst zur dezentralen Großveranstaltung gemausert. Künstler sprechen aufgrund der familiären Atmosphäre dennoch gern vom „Klassentreffen“ in Leipzig. Von Anbeginn war Frank Berger mit der Lachmesse verbunden, als Zuschauer und Fan. Seit dem 1. Januar 2016 ist er nun Geschäftsführer des Lachmesse e.V. und verantwortet in diesem Jahr die Durchführung der internationalen Humorschau. L-IZ.de fragte mal nach, was wird neu, was bleibt bei der 26. Lachmesse in Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

„So 'n Beutezug ist kein Betriebsausflug“

Aufbruch zu neuen Ufern: Musikalische Komödie spielt Operette „Die Piraten von Penzance“

Foto: Kirsten Nijhof

Die Musikalische Komödie verlässt in dieser Spielzeit gewohntes Terrain. Unter den Neuinszenierungen findet sich erstmals seit vielen Jahren kein populärer Operetten-Klassiker auf dem Spielplan. Stattdessen lädt Chefregisseur Cusch Jung das Leipziger Publikum ein, mit ihm gemeinsam einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Am Samstag feierte seine Inszenierung der musikalischen Komödie „Die Piraten von Penzance“ Premiere. Anmelden und weiterlesen.

„Der Minusmensch“

Familienplanung der Zukunft: Schauspiel Leipzig beschäftigt sich mit Samenspende, Social Freezing und Co.

Foto: Rolf Arnold

„Social Freezing“ bezeichnet das Einfrieren unbefruchteter Eizellen ohne medizinischen Grund. Die Methode ermöglicht Frauen, die im Augenblick keine Kinder bekommen können, eine höhere Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft jenseits der 35. Der Theaterautor Till Müller-Klug hat sich des bizarren wissenschaftlichen Phänomens angenommen. Am Sonntag feierte sein Stück „Der Minusmensch“ in der Diskothek Premiere. Anmelden und weiterlesen.

Wer nicht sucht, kommt auch nicht rein

Zum Saisonstart laden die Cammerspiele erst einmal ins Paradies ein – zumindest für eine Nacht

Foto: Anne Schädel

Wenn die Cammerspiele ihre neuen Premieren ankündigen, dann ist der Sommer wirklich vorbei. Dann haben sich die freien Theatermacher ein neues großes Thema ausgedacht, so eine Art Leit-Kultur für ihre neue Spielsaison, was meistens richtig Welt-Kultur wird, weil man sich mit Leipzig und dem hiesigen Theatermachen mitten in einer Welt fühlt, deren Sorgen alle angehen. Dass man da vom Paradies träumen kann, ist schon möglich. Anmelden und weiterlesen.

Kinder spielen Theater

„Wir bleiben wach“: 7. Kinder-Theater-Fest findet vom 12. bis 15. Oktober in Leipzig statt

Foto: Alexander Böhm

Vom 12. bis 15. Oktober ist das Theater der Jungen Welt (TdJW) Gastgeber des 7. Deutschen Kinder-Theater-Fests. Bei dem wichtigsten Festival für Kindertheater in Deutschland werden über 140 Kinder unter dem Motto „Wir bleiben wach“ vier Tage lang Theater spielen und schauen. Die sieben eingeladenen Gruppen stammen aus Hannover, Oldenburg, Baden-Baden, Zwickau, Berlin, Blankenese und aus Leipzigs Partnerstadt Lyon. Anmelden und weiterlesen.

„Eine vielfache Faszination“

Vor der „Kruso“-Premiere: Der Schauspielregisseur Armin Petras im Gespräch mit L-IZ.de

Foto: Alexander Böhm

Armin Petras zählt zu den führenden Schauspielregisseuren im deutschsprachigen Raum. In Leipzig inszeniert der Intendant des Stuttgarter Schauspiels Lutz Seilers Wenderoman „Kruso“. L-IZ.de hat den bekannten Theatermacher vor der Premiere in der Theaterbar „Pilot“ getroffen. Anmelden und weiterlesen.

Schauspiel, Performance, Tanz

„Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“: Theaterfestival euro-scene beschreitet 2016 neue Pfade

Foto: Alexander Böhm

Im ersten Jahr nach dem großen 25-jährigen Jubiläum 2015 beschreitet die euro-scene neue Wege. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes hat in diesem Jahr fast ausnahmslos Künstler eingeladen, die noch nie in der Messestadt zu Gast gewesen sind. Anmelden und weiterlesen.

Oper Halle

Einmal Kaltland und zurück: Florian Lutz inszeniert den „Fliegenden Holländer“ als radikale Polit-Performance

Foto: Theater, Oper- und Orchester GmbH, Falk Wenzel

Halles neuer Opernintendant hat an der Saale zum Spielzeitauftakt "Der fliegende Holländer" inszeniert. Florian Lutz verortet die romantische Oper in der ostdeutschen Lebenswirklichkeit des Publikums. Ein aufregendes Experiment, das einen Ausflug in Leipzigs Nachbarstadt wert ist. Anmelden und weiterlesen.

„Wir wollen alle artig sein“

Ein kleines bisschen Freakshow: Publikum feiert Leipziger Inszenierung von Peter Richters Wenderoman „89/90“

Foto: Rolf Arnold

In seinem autobiografischen Roman „89/90“ beschreibt Peter Richter, wie er als Jugendlicher die politische Wende in Dresden erlebt hat. Hausregisseurin Claudia Bauer hat die Erzählung für die Große Bühne des Schauspiels adaptiert. Das Resultat ist eine freakige Ost-Komödie, die einen Theaterbesuch wert ist. Anmelden und weiterlesen.

Relevant und unspielbar

Claudia Bauer inszeniert Peter Richters Wenderoman „89/90“ – Ein Interview

Foto: Rolf Arnold

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus der aktuellen Ausgabe 35Hausregisseurin Claudia Bauer bringt am Schauspiel Leipzig den Wenderoman „89/90“ auf die Bühne. Autor Peter Richter schildert in dem Werk, wie er als Jugendlicher den politischen Umbruch in Dresden erlebt hat. Am morgigen Freitag, 16. September, feiert das Stück Premiere. Anmelden und weiterlesen.

Theater der Jungen Welt

Eine Institution wird 70: TdJW startet Samstag mit Puppenspiel-Premiere in die Jubiläumsspielzeit

Foto: Sebastian Schimmel.

Das Theater der Jungen Welt wird 70. Am 7. November 1946 eröffnete das erste Kinder- und Jugendtheater in Deutschland mit einer Vorstellung des Kästner-Klassikers „Emil und die Detektive“ seine Pforten. Ein Stück Kohle kostete damals der Eintritt, denn der Weiße Saal in der Kongresshalle am Zoo – bis 1989 Domizil des TdJW – musste schließlich beheizt werden. Daran erinnernd steigt am 6. November im Theaterhaus am Lindenauer Markt eine große Geburtstagsfete. Die Zuschauer dürfen sich auf viele weitere Höhepunkte in der Jubiläumssaison freuen. Anmelden und weiterlesen.

Zwei Theaterbriefe aus Bayreuth (2)

Zaun und Polizei auf dem Weg zum reinen Tor. Angst breitet sich aus. Bayreuther „Parsifal“ in TV-Nachrichten-Szenen

Foto: Karsten Pietsch

Parsifal entpuppte sich vor zwei Jahren als ein Leipziger! Man fand in der Universitätsbibliothek Pergamentstreifen mit einer Abschrift aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Doch Wolfram von Eschenbachs Original war längst verschwunden. Zu dieser Zeit verbrachte der Minnesänger Heinrich von Morungen seinen Lebensabend im Augustiner-Chorherrenstift St. Thomas. Anmelden und weiterlesen.

Zwei Theaterbriefe aus Bayreuth (1)

„Grüß Gott!“, sagt der Polizist zum Zuschauer: Nach sieben Jahren kam der „Holländer“ wieder zu den Kindern

Foto: Karsten Pietsch

Häufigste neue Vokabeln im 2016-Bayreuther-Wagner-Festspiel-Deutsch waren die Worte Sicherheit, Zaun, Polizei und Sicherheitskonzept. Sonntagabend rollten zum letzten Mal für diese Saison die Besucher ab. Nur ein paar Wochen ist das fränkische Bayreuth Weltstadt. Am 25 Juli geht’s los, am 28. August geht’s schon wieder zu Ende. Anmelden und weiterlesen.