1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 24. September 2012

Lok-Frauen vs. Hohen Neuendorf 3:0 – Ein Waschbär, drei Tore und ein komisches Spiel

Der Waschbär ist ein possierliches Tier. Schon die alten Azteken schrieben ihm übernatürliche Kräfte zu. In Probstheida jedoch führte er sich eher unterirdisch auf, wühlte sich durch das Hauptfeld im Bruno-Plache-Stadion. Die Zweitliga-Frauen des 1.FC Lok mussten deshalb ihr Spiel am Sonntag gegen Hohen Neuendorf auf einem Nebengelass austragen. Das Ergebnis stimmte trotzdem.

Schweinevogel von Schwarwel (172): Kälte

Im Sommer zu heiß, im Winter zu kalt und dazwischen so lala. So richtig lalala und beim ersten Hauch geht die Heizung auf Anschlag. Wetter, Wetter, Wetter - auch morgen wieder, was für eine Nerverei. Dauert halt, bis der letzte kapiert: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Am Besten, man bleibt einfach immer zu Hause. Hat man zwar nix mehr zu besprechen - aber dafür eben auch kein Wetter mehr.

Tanners Interview mit Barbora Bock: Nicht immer nur konsumieren

Partizipation ist das Zauberwort in einer demokratischen Gesellschaft. Klingt schwierig und ist es auch, schließlich heißt Partizipation nicht "blindes Konsumieren" sondern "Mitgestalten". Barbora Bock nimmt diese Teilhabe ernst und aquiriert junge Menschen mit Migrationshintergrund, sich zu engagieren. Hier ist sie besonders im Projekt Sprungbrett aktiv und Volly Tanner fragt ein bisschen an ihr herum.

NSU-Skandal: Sächsischer Verfassungsschutz hatte Kontakt zu mutmaßlichem Terrorhelfer

Der sächsische Verfassungsschutz versinkt immer tiefer im NSU-Sumpf. Am Montag wurde durch einen Bericht der "Welt" bekannt, dass der Nachrichtendienst versucht hatte, Thomas S. anzuwerben. Der mutmaßliche Terrorhelfer war V-Mann des Berliner Landeskriminalamtes.

Noch eine freudige Nachricht: Harald Schmidt und der Thomanerchor erhalten den Internationalen Mendelssohn-Preis 2012

Harald Schmidt und der Thomanerchor mit seinem Thomaskantor Georg Christoph Biller werden am 29. September, um 19 Uhr, im Gewandhaus mit dem Internationalen Mendelssohn-Preis zu Leipzig 2012 geehrt. Dies gab am heutigen 24. September Leipzigs Oberbürgermeister und Vorsitzender der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung, Burkhard Jung, bekannt.

Wegen Schlägerei im Gästeblock: Security-Mann vor Gericht

Die Fans des VFC Plauen haben den 15. April 2011 nicht in guter Erinnerung. Nicht nur, weil ihr Team gegen RB Leipzig 0:1 verlor. Nach Anpfiff der 2. Halbzeit lieferten sich Plauener Anhänger mit Ordnern eine Schlägerei. Seit Montag muss sich ein Beteiligter vor dem Amtsgericht Leipzig verantworten. Security-Mann Lars R. soll eine VFC-Anhängerin zu Boden gestoßen und mehrfach auf die junge Frau eingetreten haben.

Kulkwitzer See: Der BUND schlägt Alarm

Der Kulkwitzer See ist mit seinen reichlich 40 Jahren der älteste der Bergbauseen an Leipzigs Stadtrand. 1973 wurde da das ehemalige Tagebaurestloch der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Rund 30 Jahre lang war der "Kulki" die eigentliche Badewanne Leipzigs. Doch in letzter Zeit sieht man dem künstlichen See immer mehr die Überforderung an.

Urologen-Kongress tagt in Leipzig: Patientenforum am 27. September im Leipziger Neuen Rathaus

Viele Betroffene schweigen aus Scham und lassen sich nicht behandeln: Obwohl rund acht Millionen Deutsche unter einer Blasenschwäche leiden und etwa 20 Prozent der Männer Probleme mit der Potenz haben, zählen Harninkontinenz und Impotenz zu den letzten Tabus in unserer Gesellschaft. Doch Schweigen bedeutet unnötiges Leiden, denn Besserung oder Heilung sind fast immer möglich.

Grüne zum Meldegesetz: Auch Parteienprivileg streichen – Datenschutz nicht erst ab 2014

Am Freitag, 21. September, schmetterte der Bundesrat das von der Bundesregierung vorgelegte neue Meldegesetz ab. Damit ist es zwar nicht vom Tisch. Aber zehn Bundesländer hatten Änderungsanträge eingereicht - darunter auch Sachsen. Jetzt wird das Gesetz im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag überarbeitet. Ein Passus kommt wohl rein, den eigentlich alle auch vom Bundestag so erwartet hatten.

Noch eine freudige Nachricht: Straßenbahnlinie 4 verkehrt zumindest wieder bis Weißestraße

Kann man natürlich fragen: Was ist daran schön, wenn vom 24. September bis zum 14. Oktober die Straßenbahnlinie 4 mit veränderter Linienführung verkürzt nur bis bzw. ab Haltestelle Weißestraße fährt? Schön ist das, was dabei entstehen soll, wenn's fertig ist: drei neue barrieearme Haltestellen in Stötteritz. Und die Bahn fährt überhaupt erst einmal wieder bis Stötteritz.

Noch eine schöne Nachricht: „Höfe am Brühl“ eröffnen morgen und bekommen ein Kunstwerk aus Licht

Die "Höfe am Brühl" werden am morgigen 25. September eröffnet. Für einen ausgewählten Kreis von Gästen gibt es eine Vorab-Eröffnungs-Feier am heutigen Montag, 24. September. Und Kunst am Bau wird es auch geben. Dafür hat Bauherr mfi sogar einen Extra-Wettbewerb veranstaltet.

Freudige Nachricht: Trinkwasserstörung im Leipziger Südraum wieder behoben

Heute regen wir uns mal nicht auf. Alles ist schön. Und es gibt sie ja auch - die guten Nachrichten. Hier ist eine: In den frühen Morgenstunden des heutigen Montags, 24. September, ist es zu Versorgungsstörungen in Leipzig-Süd und Leipzig-Südwest gekommen. Grund hierfür ist eine Havarie an einer 60 Zentimeter starken Hauptversorgungsleitung in der Richard-Lehmann-Straße, Höhe Zufahrt B2, teilen die Leipziger Wasserwerke mit.

KiTas statt Einkaufstempel: Grüne rufen am Dienstag auf zur Demonstration an den „Höfen am Brühl“

Am Dienstag, 25. September, öffnen ganz offiziell die "Höfe am Brühl". Ohne die ursprünglich geplante Kindertagesstätte. Am 20. September zur Ratsversammlung hatte die Stadtverwaltung erklärt, eine Kindertagesstätte sei in den neu gebauten "Höfen am Brühl" gar nicht genehmigungsfähig gewesen. Hätte die SPD nicht nachgefragt, hätte es nicht mal diese Auskunft gegeben. Die geplante Kita fiel schon in den frühen Planungen einfach unter den Tisch. Von Prioritätensetzung keine Spur.

Wohin mit der NPD-Zeitung? Stiftung Friedliche Revolution ruft zur gezielten Rückgabe im Abgeordnetenbüro in der Odermannstraße auf

Am 20. September entschied der Bundesgerichtshof, dass die Publikation der sächsischen NPD-Fraktion "Klartext" an 200.000 Leipziger Haushalte verteilt werden muss. Die Post hatte den Abschluss eines Rahmenvertrages zur Verteilung schon 2008 verweigert, weil der Adressatenkreis nicht genauer benannt wird. 2010 zog die NPD vors Landgericht Leipzig.

Terror von rechts: Warum Politik und Ermittler sich beim Neonazismus immer wieder wegduckten

Das nächste Buch zum Nazi-Terror in Deutschland. Auf dem Cover prangt Beate Zschäpe in ihrer Madonnen-Haltung im Fahndungsfoto. Noch ein paar Runden in der Zweit- und Drittverwertung des Fotos, und die Überlebende des Zwickauer Terror-Trios wird zu einem Idol wie Che Guevara. Aber wie bebildert man so ein Buch? Immerhin das zweite von Patrick Gensing zu einem gar nicht so neuen Thema.

Aktuell auf LZ