Artikel vom Montag, 13. Mai 2013

Leichtathletik: LAZ-Sprinter Martin Keller zu Traumzeit geweht

Die schnellen LAZ-Männer haben noch gar nicht richtig in die Freiluftsaison eingegriffen, aber setzen bereits erste Achtungszeichen. Im sonnigen Florida sorgten die Leipziger reihenweise für Top-Zeiten. Der größte Coup gelang Martin Keller. Der 26-Jährige durchbrach in 9,99 Sekunden die magische Zehner-Grenze auf der 100m-Strecke. Das war bisher noch nie einem Deutschen gelungen. Kleiner Haken: Der Rückenwind wehte mit +3,7 zu stark für eine offizielle Anerkennung des Rekordes.
Weiterlesen

Zum Leserbrief: Der Eisvogel brütet – Floßgraben bis August nur noch eingeschränkt befahrbar

Von Wolfgang E. A. Stoiber (Nukla): Sehr geehrter Herr Franzfeld! Einerseits ist Ihr Ärger verständlich: Wir leben in einer Zeit, in der uns suggeriert wird, dass alle Bedürfnisse uneingeschränkt jeder Zeit und an jedem Ort erfüllbar zu sein haben; den Wettlauf um das Geld der Konsumenten gewinnt derjenige, der genau das bieten kann, Erdbeeren zu Weihnachten, Tomaten im Winter, Weintrauben das ganze Jahr und alles in Hülle und Fülle. Weiterlesen

Zwei Leserbriefe zu Der Eisvogel brütet: Floßgraben bis August nur noch eingeschränkt befahrbar

Von Bettina Weil: Auch ich habe beim Paddeln den Eisvogel gesehen und mich gefreut, dass er wieder da ist. Zu der Meldung und dem Leserbrief von Matthias Franzheld möchte ich gerne einige Bemerkungen loswerden. Nein, die Stadt dreht nicht völlig durch. Natürlich nicht. Das Amt für Stadtgrün und Gewässer ist nämlich verantwortlich für das Ausbaggern des Floßgrabens und das Amt für Umweltschutz für den Vogelschutz. Auch hier - das kann man sicher glauben - treffen sehr unterschiedliche Interessen aufeinander. Weiterlesen

Tualoop: Ein lokales, elegantes, sportliches Spielzeug für den umweltbewussten Leipziger

Es muss nicht immer Plaste sein. Gilt heutzutage für Autos wie für Spielzeug. Tony Ramenda und Matthias Meister von der Leipziger Spielzeugfirma TicToys haben ihr nächstes Produkt entwickelt. Aus natürlichen Werkstoffen und für jeden, der gern am Strand oder am Park elegant und sportlich daherkommen will. Über ihre Erfahrungen in der Spielzeugindustrie können Matthias Meister und Tony Ramenda mittlerweile Bücher schreiben. Weiterlesen

Thüringer HC vs. HC Leipzig 37:31 – Tränen statt Trophäe

Der HC Leipzig ist bei der Vergabe der Titel in dieser Saison erneut leer ausgegangen. Auch das Rückspiel im Meisterschaftsfinale mussten die Messestädterinnen beim Thüringer HC mit sechs Toren verloren geben. Damit feierte der THC seinen dritten Meistertitel in Folge. Zudem hatten die Thüringerinnen vor wenigen Wochen bereits das Pokalfinale gegen den HCL für sich entscheiden können.
Weiterlesen

Abenteuer Mittlerer Ring: Roland Quester sieht ein Ende der teuren Ausbauträume

Der letzte Satz, den Prof. Dr. Ing. J. Gerlach unter sein Gutachten zur "Zukunftsfähigkeit des Tangenten- und Ringkonzeptes ..." schrieb, war eigentlich deutlich: "Zusammenfassend spiegelt das Straßennetz der Stadt Leipzig in eindrucksvoller Weise die Erfolge der Stadt- und Verkehrsplanung wieder, in dem es Mobilität und gute Erreichbarkeiten sichert. Entwicklungspotenziale liegen in der weiteren Förderung der umweltfreundlichen Verkehrsarten und der Ausschöpfung städtebaulicher Potenziale und Sicherheitspotenziale in ausgewählten Straßenabschnitten." Weiterlesen

Gescheiterte Petition gegen Südabkurvung: Leipziger Fluglärmgegner suchen die Diskussion mit Bettina Kudla

Es tauchen eine Menge Leute ab, wenn es um die Nachtflüge am Flughafen Leipzig/Halle und die durch nichts begründete Südabkurvung geht. Da freuen sich die Akteure gegen den Fluglärm schon mal, wenn überhaupt mal ein Politiker oder eine Politikerin Farbe bekennt. Auch wenn es dann nicht die gewünschte Meinung ist. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla jedenfalls befürchtet mit dem Verbot der "kurzen Südabkurvung" den Schritt hin zu einem kompletten Nachtflugverbot auch in Leipzig. Weiterlesen

Startkapital für das Kunsthaus am Neustädter Markt: Benefizauktion zu Gunsten des Pöge-Hauses am 8. Juni

Der strukturschwache Leipziger Osten spielt in der kulturellen Stadtentwicklung derzeit noch eine Insider-Rolle. So drücken es Thorsten Hinz, Verena Landau und Jan Keilhauer vom Pöge-Haus e.V. aus. Trotzdem siedeln sich seit einigen Jahren zunehmend junge Kreative, Künstler und Künstlerinnen im Leipziger Osten an. Dem enormen Nachholbedarf entsprechend soll das Pöge-Haus zukünftig als Zentrum für Partizipatorische Kunst dauerhafte und nachhaltige kulturelle Angebote machen und diese Entwicklung verstetigen. Weiterlesen

Miro Jennerjahn (Grüne): Koalition verpasst die Chance, Kommunalverfassungsrecht bürgerfreundlich zu gestalten

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag kritisiert den heute von CDU und FDP vorgestellten Entwurf zur Änderung der Gemeinde- und Landkreisordnung."Die Koalition ist zu kurz gesprungen. Sie verpasst die Chance, dass Kommunalverfassungsrecht bürgerfreundlicher zu gestalten", sagt Miro Jennerjahn, demokratiepolitischer Sprecher der Fraktion. Weiterlesen

Petra Köpping (SPD): Umstellungsfrist muss aufgehoben werden

Der Umstellungstermin für die Kleinkläranlagen (31.12.2015) erhitzt nicht nur im Landkreis Leipzig die Gemüter. Sachsenweit müssen etwa 80.000 Anlagen umgestellt werden. Viele Bürgerinnen und Bürger fürchten, dass enorme Kosten auf sie zukommen werden. Die Abwasserentsorgung sei eine kommunale Pflichtaufgabe und diese hätten die Zweckverbände zu erfüllen, hieß es bis dato immer aus dem sächsischen Umweltministerium. Weiterlesen

Worte sind Boote: Eine DVD mit den zwölf besten Film-Clips zu den Gedichten

Eine echte Leipziger Premiere findet am heutigen Montag, 13. Mai, in Köln statt. Der Leipziger Dichter Ralph Grüneberger, Vorsitzender der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, stellt dort die besten Film-Clips aus dem Gedichtfilm-Wettbewerb "Worte sind Boote" vor. Für die Rheinländer, die die L-IZ lesen, ist es natürlich ein kurzer Weg: Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Domforum Köln. Weiterlesen

Miro Jennerjahn (Grüne): Jugendmedienschutz braucht Augenmaß – Statt einseitig auf Verbote und technische Filter zu setzen, muss die Medienkompetenz junger Menschen gestärkt werden

Die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) scheiterte Ende 2010 am Widerstand des nordrhein-westfälischen Landtags.Nun ist die sächsische Staatsregierung für den neuen Vertragsentwurf verantwortlich. "Da wird ja der Bock zum Gärtner gemacht. Bevor Sachsens Staatskanzlei-Chef Johannes Beermann den Vertrag erneut in den Sand setzt, sollte der Landtag ihm die Richtung weisen", appelliert Miro Jennerjahn, netzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, an seine Abgeordnetenkollegen. Weiterlesen