-4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Sonntag, 17. Januar 2021

ARCHIVE

Tägliche Archive: Nov 14, 2015

Kommentar: #notinmyname „Ich bin müde …“

Was geschieht da eigentlich warum schon wieder? Es tickert und rattert und dröhnt. Es ist Krieg – titeln nicht wenige Zeitungen bereits, ein uns aufgezwungener? Der erste Anschlag in Deutschland „muss“ doch nun bald folgen? Wann ist es soweit, wer ist als Nächstes dran? Müssen wir Angst um unsere Kinder haben? Und die Hetzer sind auch längst wieder in ihrem Geschäft unterwegs, nun die Themen Flucht und Vertreibung umzudeuten, die Panik weiter anzuheizen. Und die Angst vor den Flüchtlingen zu schüren, die vor eben jenem Krieg zu fliehen suchen. Der ihnen nach Europa längst vorausgeeilt ist, nach London, Paris, Madrid. Ja, es ist unser Krieg. Und er tobt nun seit fast 15 Jahren. Mindestens.

Tanners Interview mit der „Schule ohne Rassismus“-Koordinatorin Nathalie Linares Ramón

Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage. Ein Ziel, an dem zu arbeiten sich in jedem Fall lohnt. Denn, wenn wir uns nicht gegen den Hass stemmen, ist die Alternative eine äußerst düstere Zukunft, geprägt von Gewalt, diktatorischen Maßnahmen und der permanenten Angst vor dem Gegenüber. Das hatten wir doch schon. Also, Ärmel hochgekrempelt und angepackt, wie Nathalie Linares Ramón.

Terror-Anschläge in Paris – Grüne: Diese Taten erschüttern die Welt und jeden von uns

Zu den Terror-Anschlägen in der vergangenen Nacht in Paris erklärt Volkmar Zschocke, Vorsitzender der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Die schrecklichen Anschläge in Paris erschüttern die Welt und jeden von uns. Wir trauern mit den Menschen in Frankreich um die vielen unschuldigen Opfer."

Wir brauchen wieder Politiker, die gestalten, nicht lamentieren

„Im Großen und Ganzen geht es doch darum, Handlungsfähigkeit zu entwickeln und die Mittel, die – so wie es aussieht – da sind, klug zu verteilen. So kann es meines Erachtens gelingen", schreibt uns Leserin Antje Willi. Und sie hat Recht. Und es betrifft nicht nur die Diskussion über die Zukunftsstadt Leipzig. Es betrifft die komplette politische Diskussion der Gegenwart.

Leipziger und Dresdner Forscher suchen nach einem Schnelltest für Glyphosat

Von der europäischen Politik ist in Sachen Pestizid-Verbot wohl wenig Hilfe zu erwarten, dazu schreiben zu viele Unternehmen an den Gesetzen und Richtlinien der EU mit, gehen in den Büros der Kommission ein und aus und beeinflussen auch noch die Studien, die Gesetze begründen - oder abwehren. Nun gibt es also eine Großstudie, die Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend einstuft - und eine, die das Gegenteil verkündet. Was tun?

Sachsens Innenminister verurteilt Terrorangriffe in Paris und will innere Sicherheit ausbauen

Zu den schlimmsten Terroranschlägen in Europa seit mehr als zehn Jahren, bei denen gestern in Paris bisher über 120 Menschen getötet wurden, erklärt der Sachsens Innenminister Markus Ulbig: "Die Anschläge von Paris gestern Abend zeigen einmal mehr, wie allgegenwärtig die Terrorgefahr in Europa ist. Die Kaltblütigkeit, mit der die Terroristen friedliche und wehrlose Menschen bei einem Fußballspiel, einem Konzert, in Restaurants oder auf offener Straße ermordeten, macht mich fassungslos."

Rico Gebhardt (Linke): Terroranschläge in Paris sind Anschläge auf zivilisiertes, friedliches Zusammenleben aller Menschen in Europa

Zur Serie der Terroranschläge in Paris erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag und der Linken in Sachsen: Diese abgrundtief grausamen, absolut menschenverachtenden Verbrechen, deren Dimension uns alle zutiefst erschüttern, sind ein Anschlag auf das zivilisierte, friedliche Zusammenleben aller Menschen unterschiedlicher Herkunft in Europa.

Martin Dulig, SPD-Parteivorsitzender Sachsen, zu den mörderischen Anschlägen in der vergangenen Nacht in Paris

"Die terroristischen Anschläge in Paris in der vergangenen Nacht, bei denen so viele Menschen ihr Leben verloren, haben mich entsetzt und tief erschüttert. Ich verurteile sie zutiefst. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Verletzten, mein tiefes Mitgefühl gilt den Familien und Freunden der Opfer.

Kupfer (CDU): Barbarisches Morden war nicht nur ein Angriff auf Frankreich, sondern auf unsere demokratische Lebensweise in Europa

Bei der schlimmsten Terrorserie in Europa seit mehr als zehn Jahren sind in der vergangenen Nacht in Paris nach bisheriger Erkenntnis über 120 Menschen getötet und mehr als 200 Menschen verletzt worden. CDU-Fraktionsvorsitzender Kupfer zeigt sich am Rande des Landesparteitages in Neukieritzsch von den Ereignissen der Nacht tief betroffen.

Vier berühmte Beispiele, zu denen Landesrechnungshöfe auf keinen Fall prüfen sollten

Im letzten Teil gab es eine Kurzanalyse, warum Landesrechnungshöfe weder unabhängig noch wirklich prüffreudig sind, wenn es ums große Geldverschwenden in den Bundesländern geht. Jetzt gibt es vier Beispiele, die alle durch die Presse gingen. - Eines der tollsten Beispiele für die „Unfähigkeit“ eines Landesrechnungshofes ist die Hamburger Elbphilharmonie, für deren Kontrolle der Rechnungshof der Freien und Hansestadt Hamburg zuständig ist.

Die Landesrechnungshöfe – ein bisschen Theorie zu den zahnlosen Prüftigern

Zuerst die einmalige Entschuldigung dafür, dass ich in allen Folgen dieser Serie auf Hinweise zu gesetzlichen Regelungen nicht verzichten kann. Es wären sonst Beiträge im luftleeren Raum. Ich beschränke diese auf das Notwendigste.

Topf & Quirl: Vegane „Leberwurst“

Leberwurst ohne tierische Bestandteile, ja, geht das denn? Leider nicht. Gibt es dennoch einen leckeren pflanzlichen Ersatz, den man sich aufs abendliche Schnittchen schmieren und dick mit Schnittlauchröllchen bestreuen kann? Aber ja, selbstverständlich! Natürlich sollte man hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und sich keinen intensiven Geschmack nach Leber erhoffen, wer allerdings Lust auf einen würzigen Aufstrich ganz ohne Tier hat, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt.

Dreizehn kleine, durchaus nachdenkliche Thriller aus dem nicht ganz so heimeligen Sachsen

Die Idee, solche Kurz-Krimi-Sammlungen zu einzelnen Ländern aufzubereiten, ist nicht neu. Der Regio-Krimi blüht landauf, landab. Und die Leser kaufen. Der Bedarf nach dem Blick in die Abgründe unserer Gesellschaft ist augenscheinlich enorm. Da wäre eigentlich für den Leipziger fhl Verlag gar keine freie Nische gewesen. Nu grade, sagten sich dann aber die dem Verlag verbundenen Krimi-Schreiber.

Aktuell LZ