Artikel vom Montag, 26. September 2016

Straßenbauarbeiten vom 28. bis 30. September

Kurzzeitige Änderungen für Straßenbahnlinie 12 und Bus 85

Für die Straßenbahnlinie 12 und die Buslinie 85 kommt es vom 28. bis 30. September wegen Straßenbauarbeiten in der Virchowstraße zwischen Gottschallstraße und Coppistraße in Richtung Georg-Schumann-Straße zu Änderungen. Vom 28. bis 30. September wird täglich von 8 bis 16 Uhr eine Straßenbahnsperrung notwendig. Die Straßenbahnlinie 12 verkehrt dabei in beide Richtungen ab Haltestelle Fritz-Seger-Straße mit Umleitung über Menckestraße, Lindenthaler Straße zur Haltestelle Gohlis, Landsberger Straße. Weiterlesen

Kulturpolitischer Salon: Schön, dass Ihr da seid! Audience Development im Kulturbetrieb

Am 28. September beschäftigt sich die Podiumsdiskussion in der Oper über Erkenntnisse der Kulturnutzerforschung, zur Anwendung von populären Kulturformen, neuen Modellen und Formaten die aktuell in Kulturinstitutionen erprobt werden, zur Lebenswelt- und Milieuforschung und zum Funktionswandel der Kultureinrichtungen im Hinblick auf zunehmende kulturelle Pluralität und Diversität. Es werden praktische Beispiele, ihre Erfolge und ihr Scheitern vorgestellt und es geht um Schlagworte wie „interkulturelle Öffnung“, „Nicht-Besucher“ und „Audience Development“. Weiterlesen

Georg-Schumann-Straße: Schienenersatzverkehr während der Herbstferien

Im Rahmen der Straßen- und Gleisbauarbeiten in der Georg-Schumann-Straße zwischen S-Bahn-Brücke und Huygensstraße kommt es für die Straßenbahnlinien 10 und 11 in den Herbstferien zu Änderungen. Zwischen den Haltestellen Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße und Wahren bzw. Schkeuditz ist Schienenersatzverkehr im Einsatz. Die Buslinie 90 und der Nachtbus N4 sind ebenfalls von Änderungen betroffen. Weiterlesen

Biedenkopf-Tagebücher gibt’s nicht umsonst

Sächsische Staatsregierung muss sich ihre Wunschexemplare selber kaufen

Foto: Ralf Julke / Cover: Siedler Verlag

Es war schon erstaunlich genug, was der linke Landtagsabgeordnete André Schollbach über die spendable Finanzierung der Biedenkopf-Tagebücher durch die sächsische Staatsregierung herausbekommen hat. Aber nicht nur die Entstehung der drei Tagebuch-Bände hat die Staatregierung üppig unterstützt. Weiterlesen

Gerüchte ums PEGIDA-Treffen von Innenminister Markus Ulbig

Geld hat das Orga-Team von PEGIDA nicht bekommen, Treffpunkt bleibt trotzdem geheim

Foto: L-IZ.de

Als Rechtsanwalt dürfte es der linke Landtagsabgeordnete André Schollbach auch immer mit verzwickten Zeugenaussagen zu tun haben, bei denen man fragen kann, wie man will: Man bekommt nicht raus, was wirklich passiert ist. Das trifft auch irgendwie auf seinen Versuch zu, herauszubekommen, was Innenminister Markus Ulbig am 26. Januar 2015 mit dem Orga-Team von PEGIDA besprochen hat. Weiterlesen

Ein Problem wächst Leipzig über den Kopf

Hilfen zur Erziehung kosten Leipzig in diesem Jahr 16 Millionen Euro mehr als geplant

Foto: Ralf Julke

Es wurde zwar in den letzten Monaten auch im Stadtrat wie wild über die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (umA) debattiert, die auch Leipzig unterbringen muss. Aber das sind nicht wirklich Leipzigs brennende Probleme. Die brennen ganz woanders, was der Blick auf die aus dem Rahmen brechenden Kosten für die „Hilfe zur Erziehung“ zeigt. Weiterlesen

Steigende Kosten für Hilfen zur Erziehung

Seit 2005 sind die Problemzahlen in der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig drastisch angestiegen

Foto: Ralf Julke

Das war eigentlich eine Warnboje, die Finanzbürgermeister Torsten Bonew da gesetzt hat, als er die Gründe für das derzeitige Leipziger Haushaltsminus im Jahr 2016 benannte. Neben den vom Freistaat nicht ausgeglichenen 32 Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen nannte er die mit 16 Millionen Euro aus dem Ruder gelaufenen Hilfen zur Erziehung. Aus dem Leipziger Armutsproblem wird ein teures Sozialproblem. Weiterlesen

Geheimdiplomatie im Nazi-Reich

Wie Vertreter des Hochadels Hitlers Politik mit ihren Geheimmissionen unterstützten

Foto: Ralf Julke

Der englische Buchtitel klingt nicht ganz so reißerisch: „Go-Betweens for Hitler“. Aber der deutsche Buchtitel lässt dafür „Hitlers willige Vollstrecker“ von Daniel Jonah Goldhagen anklingen, ein Buch, das für einige Historiker-Kritik auch in Deutschland gesorgt hatte. Aber eine Goldhagen-These stimmt nun einmal: Ohne ein Heer von Unterstützern hätte es Hitler und sein Regime nicht gegeben. Und die Adligen gehören mit in dieses Heer. Weiterlesen