-1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 6. Februar 2017

„Septembren“ – Szenische Lesung nach Philippe Malone

„Septembren“ beschreibt – an einem namenlosen Ort – den Weg eines namenlosen Kindes, das aufwacht, über seine vermeintlich schlafenden Brüder hinwegsteigt, durch die kriegszerstörte Stadt auf einen Hügel. Erinnerung drängt es voran: Bomben, Zerstörung, Verwüstung, Tod – und auf den Rückweg begibt es sich als junger Mann – ins Zimmer seiner toten Schwester (dabei über seine toten Brüder hinwegsteigend), um sich den Sprengstoffgürtel anzulegen und erneut loszuziehen. Ein einziger Tag katapultiert es aus der Kindheit ins Erwachsenendasein: Der Weg führt zu den toten Brüdern und Schwestern.

Luise Neuhaus-Wartenberg (Linke): Immer weniger Handwerksbetriebe in Sachsen

Zur heutigen Mitteilung des Sächsischen Handwerkstages „Zahl der Handwerksbetriebe in Sachsen weiterhin rückläufig“ sagt Luise Neuhaus-Wartenberg, Sprecherin der Linksfraktion für Handwerk, Mittelstand und Tourismus: Ein wesentlicher Grund dafür, dass es in Sachsen immer weniger Handwerksbetriebe gibt, ist die Abmeldung von Ein-Personen-Unternehmen, von Soloselbstständigen, die sich eine Beschäftigung in größeren Unternehmen suchen. Offenbar ist Selbstständigkeit unattraktiv. Das ist kein Wunder.

Polizeibericht, 6. Februar: Einbruch in einen Jeep, Pkw beschädigt, Brutaler Räuber gestellt

In der Liebigstraße wurde die hintere Seitenscheibe eines abgestellten Jeeps eingeschlagen und ein Rucksack entwendet +++ In Grimma wurde ein Renault Megane durch ein unbekanntes Fahrzeug im Frontbereich beschädigt – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ In der Georg-Schumann-Straße wurde eine Verkäuferin eines Bäckerladens von einem 28-Jährigen von hinten angegriffen und brutal geschlagen und getreten.

Europäische Minderheiten besiegen die EU-Kommission

Die Europäische Bürgerinitiative „Minority SafePack – one million signatures for diversity in Europe“, die eine Million Unterschriften für den Schutz von Minderheiten und Regionalsprachen sammelte, hat sich am 3. Februar 2017 gegen die Europäische Kommission durchgesetzt. Die Mitglieder der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) hatten die Initiative vor vier Jahren gestartet. Die Europäische Kommission lehnte es im September 2013 allerdings ab, sie zu registrieren. Das war rechtswidrig, wie das EU-Gericht nun festgestellt hat.

„Stierblutjahre“: Autorenlesung mit Jutta Voigt am 9. Februar

Ein neues Meisterwerk der brillanten Feuilletonistin Jutta Voigt: Klug und unterhaltsam erzählt sie von der Sehnsucht nach einem anderen Leben in der DDR. Künstler, Bohemiens, am realexistierenden Sozialismus Gescheiterte – sie alle suchten das richtige Sein außerhalb der Kontrolle des falschen Systems. Im Mittelpunkt des neuen Buches von Jutta Voigt steht eine Boheme, die ein elementares Interesse verfolgte: das andere Leben.

Einzelhandelskonzept der Stadt Markranstädt verabschiedet

Zur Sitzung des Stadtrates am 2. Februar 2017 wurde das Einzelhandelskonzept der Stadt Markranstädt einstimmig verabschiedet. Das Markranstädter Zentrum nimmt als Schlüsselmaßnahme 1 im integrierten Stadtentwicklungskonzept unserer Stadt einen hohen Stellenwert ein. Mit dem Umbau der Leipziger Straße zu einem langen Markt wurden die baulichen Voraussetzungen zur Stärkung unseres Einzelhandels im Zentrum geschafften.

Die Linke: Regionalkonferenz Ost zum Bundestagswahlprogramm am Samstag in Leipzig

Beim Jahresauftakt der Linken am 13. und 14. Januar 2017 in Berlin haben die Parteivorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping den ersten Entwurf des Wahlprogramms vorgestellt. Bereits im Vorfeld haben sich viele Mitglieder mit ihren Vorschlägen und Erfahrungen beteiligt.

Cryptoparty am 8. Februar: „Der elektronische Briefumschlag“

E-Mail hat den Postweg weitgehend ersetzt und wird oft zum Austausch von Dokumenten eingesetzt und es scheint so, als würden so viele E-Mails geschrieben wie nie zuvor. Immer noch entschieden sich viele bei der Wahl ihres E-Mail-Providers für kostenfreie Angebote. Die Anbieter lesen und analysieren dann allerdings meistens die Inhalte der E-Mails ihrer Kunden um das Angebot über Werbung und den Verkauf von Profilen zu finanzieren.

Ermittlungen nach der Spielbegegnung BVB – RB Leipzig

Die Dortmunder Polizei steckt seit dem vergangenen Wochenende mitten in den Ermittlungen zu den Vorfällen bei der Bundesligaspielbegegnung des BVB gegen RB Leipzig. Am heutigen Montag (6.2.) wurde eine Ermittlungskommission eingerichtet, die sich in den kommenden Wochen ausschließlich mit der Aufarbeitung des Geschehens beschäftigen wird. Ziel der Polizei ist es, die Täter so schnell wie möglich zu identifizieren, den Gesichtern einen Namen zu geben und sie einer konsequenten Strafverfolgung zuzuführen!

Urlaub für Arbeitslose – bitte nach vorheriger Genehmigung

Der Beginn der Winter-Schulferien am 13. Februar steht bevor. Damit beginnt für viele auch die Urlaubszeit. Auch Arbeitslose können während des Bezuges von Arbeitslosengeld „Urlaub machen“. Der Gesetzgeber verwendet dafür den Begriff Ortsabwesenheit. Zu beachten ist, dass das vorherige Einverständnis der Agentur für Arbeit beziehungsweise des Jobcenters erforderlich ist.

„Nach dem Legida-Ende – wie geht’s weiter? kreuzer, korn & kippen“

Das Stadtmagazin „kreuzer“ und das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ laden am 7. Februar um 19:30 Uhr gemeinsam zur Diskussion im UT Connewitz (Wolfgang-Heinze-Str. 12 a) ein. Pegida schrumpft, Legida ist ganz weg – das Jahr 2017 beginnt mit Erfolgen für die demokratische Zivilgesellschaft. Doch die Menschen mit ihren rassistischen Einstellungen bleiben ein Teil Deutschlands und werden bei den Bundestagswahlen im September entsprechend wählen.

Seitenstark-Chat als App – Sichere Onlinekommunikation für Kinder

Das Medienkompetenz-Projekt „Seitenstark-Chat“ der Universität Leipzig bietet seit Kurzem eine App für Kinder mit wichtigen Hinweisen für ihre Onlinekommunikation an. Der sichere Seitenstark-Chat, der neben der Webversion nun auch mobil von Smartphone und Tablet erreichbar ist, soll gezielt die Medienkompetenz der Kinder in der Internet-Kommunikation stärken und sie auf den Austausch in unmoderierten Räumen, wie zum Beispiel in Messengern, vorbereiten. Zudem wurde die App ins Arabische übersetzt, um arabischsprachigen geflüchteten Kindern und Jugendlichen den Einstieg in den Chat zu erleichtern.

HTWK Leipzig baut Nachwuchsförderung aus

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) unterstützt ab diesem Jahr ihre Nachwuchswissenschaftler zusätzlich mit einem eigenen Förderprogramm. So finanziert die Hochschule erstmalig einen Postdoc, um sich in Forschung und Lehre weiterzuqualifizieren. Weiterhin erhalten zwei Absolventen der Hochschule ein Promotionsstipendium. Möglich wird dies durch Mittel des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK), um die Drittmittelfähigkeit von Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) zu verbessern.

Sachsens Hamster leben auf einer winzigen Insel bei Delitzsch

„Seit Jahrzehnten sind die Feldhamster in Deutschland immer seltener geworden. Aus vielen Landschaften sind sie schon lange ganz verschwunden“, schreibt das Sächsische Umweltministerium auf seiner Homepage. Auch in Sachsen sieht es um den kleinen Feldbewohner nicht gut aus. Gehört hat man eh lange nichts von ihm. Also hat die linke Landtagsabgeordnete Susanne Schaper einmal nachgefragt.

Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder

In der Tarifrunde für die mehr als 80.000 sächsischen Landesbeschäftigten rufen die Gewerkschaften ver.di, GEW und der Beamtenbund für den kommenden Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Davon betroffen sind beispielsweise die Beschäftigten in Landesämtern, Ministerien und natürlich die nicht verbeamteten Lehrer/Innen.

MieterInnenbrief an die LWB: Städtisches Unternehmen muss Transparenz schaffen und bezahlbares Wohnen sichern

Bis zum Jahr 2022 will die städtische Wohnungsgesellschaft LWB etwa 340 Wohneinheiten im Leipziger Süden sanieren. Auf meine Anfrage vom Juli 2016 antwortete die Stadtverwaltung, dass die Sanierungen schrittweise und in bewohntem und unbewohnten Zustand erfolgen werden. Spätestens „mit der Modernisierungsankündigung“ würden die MieterInnen „über Art und Umfang der Maßnahmen, Zeitraum der Durchführung der Maßnahmen und wirtschaftliche Konsequenzen informiert.“ (https://ratsinfo.leipzig.de/bi-m/vo020_m.asp?VOLFDNR=1004498)

Auch 2016 nahm die Zahl der Schusswaffen in Privatbesitz in Sachsen zu

Wenn irrationale Ängste durch eine Gesellschaft wabern, dann steckt das an. Dann fühlen sich immer mehr Leute animiert, nicht nur ihr Haus in eine alarmgesicherte Burg zu verwandeln, sondern sich auch ein paar Waffen zuzulegen. Die Jahre 2015 und 2016 waren voller solcher Gerüchte und Angstmachereien. Kein Wunder, dass sich landesweit Bürger mit Schusswaffen eindecken.

Haben Sachsens Rechtsextreme das Jahr 2016 genutzt, um legal an Waffen zu kommen?

Der Ruf nach mehr Waffen hat nichts mit Angst zu tun. Auch wenn die Poltergeister vom rechten Rand das gern behaupten und meinen, sie müssten sich gegen drohende Gefahren aufrüsten. Gerade die Jahre 2015 und 2016 mündeten ja in eine regelrechte Bewaffnungshysterie in einigen Teilen der Bevölkerung. Und die Befürchtung lag im Raum, dass gerade Sachsens Rechtsextreme sich mit Waffen und Erlaubnisscheinen eindecken könnten.

Imaginäre Welten an Häusern und Wänden

Eigentlich gehören Graffiti ja nach draußen, an Häuser und Wände. Zumindest, wenn das erlaubt ist und die Leute, die sie sehen, damit etwas anfangen können. Was richtig gute Graffiti sind, wissen ja die Leipziger nicht mehr. Wie sie aussehen könnten, das ist ab Freitag, 10. Februar, in der Jahn-Galerie im Tapetenwerk zu sehen.

Wie man Schafe erzieht, die zweite Lektion

LeserclubZumindest das kann man an dieser Stelle verraten: Dem großen Zittern kommt man mit Alkohol nicht bei. Mit Kraftmeierei auch nicht, ein bisschen mit Liebe, das schon. Aber am besten mit einer von Maschas Schnell-und-saftig-Pizzen. Dazu muss man auch keinen Pizzaservice anrufen.

Aktuell auf LZ