2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 10. Juni 2019

Leipziger U19 Goalballer wollen Titel verteidigen

Am kommenden Sonnabend (15. Juni) geht es für die Leipziger Goalball-Junioren vom L.E. Sport e.V. an die Ostseeküste nach Marlow zur 19. Auflage der Deutschen Jugendmeisterschaft im Goalball, wo man den U19 Titel verteidigen möchte. In der Vorrunde treffen die Messestädter um Centerspieler Philipp Tauscher auf Vertretungen aus Nürnberg, Marburg, Königs Wusterhausen, Neukloster und dem Gastgeber aus Rostock. Sollte man die Gruppenphase überstehen, fällt in der anschließenden Finalrunde die Entscheidung im K.O.-System.

Nicht mit Krause: Podiumsdiskussion zur Leipziger Jahresausstellung abgesagt

Die Podiumsdiskussion hätte ein Schlaglicht auf die Debattenkultur in Leipzig werfen können. Nun ist sie geplatzt, Axel Krause kommt nicht, am heutigen Morgen 3 Uhr hat der Leipziger Maler dem Podium eine Absage erteilt, das Podium selbst findet daraufhin nicht statt. Er hatte die Teilnahme des Psychologen Hans-Joachim Maaz zur Bedingung gemacht, der wiederum zwar zugesagt hatte, aber auf eine förmliche Einladung bestand. Aus Sicht Krauses der Schuldige: MdbK-Direktor Alfred Weidinger, der sich jedoch im Urlaub befand und schlecht erreichbar war.

Trauermarsch von Extinction Rebellion in Leipzig: Jetzt werden auch noch die Gruftis politisch? Video & Bildergalerie

Während sich die weltweit agierenden „Fridays for Future“-Jugendlichen noch immer Kloppe von einigen verbliebenen konservativen Politikern für ihren Schulstreik abholen und die CDU gerade angesichts steigender Umfragewerte der Grünen versucht, diese als konsequenzlose Träumer hinzustellen, wird immer mehr Menschen offenbar, dass es beim Klimawandel nicht mehr nur um Politik geht. Das wurde besonders deutlich, als auf dem mit knapp 2.000 Teilnehmern überraschend großen Trauermarsch am 10. Juni in Leipzig die Vertreterin von „Extinction Rebellion“ eine Liste jüngst ausgestorbener Tierarten verlas. Und Kriminalbiologe Mark Benecke deutliche Worte zur Zukunft der Menschheit fand.

Am 14. Juni im Schille-Theater: LeipJAZZig-Konzert mit Nachtfarben

Die fünf Klang(raum)ästheten um Mastermind Martin Bosch lassen auf ihrem zweiten Album - A I R A - tief in den Raum blicken. Flackernde Fixsterne, raumübergreifende Mondseereflektionen und flirrende Kometen tragen unser irdisches Ohr durch Traum und Zeit.

Bewerbungen zum Museumspreis noch bis Ende Juni möglich

Sächsische Museen können sich noch bis Ende Juni für den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Sächsischen Museumspreis 2019 bewerben. Der Museumspreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst wird bereits zum siebten Mal an nichtstaatliche Museen für beispielhafte Leistungen in der Museumsarbeit und der Profilierung der sächsischen Museumslandschaft verliehen. Zugleich wird damit der unverzichtbare Beitrag der Museen zum kulturellen Leben in den Regionen gewürdigt. Vergeben werden ein Hauptpreis in Höhe von 20.000 Euro und zwei Spezialpreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Badesaison 2019 ist gestartet – Gesundheitsämter überwachen Badeseen in Sachsen

Mit den warmen Temperaturen ist die Badesaison in Sachsen jetzt richtig gestartet. Formaler Beginn war bereits der 15. Mai 2019. Die sächsischen Badeseen werden nun bis zum 15. September überwacht. „Die Überwachung der Badegewässer erfolgt durch die sächsischen Gesundheitsämter, die die Badestellen regelmäßig besichtigen und Wasserproben entnehmen, um eine Gesundheitsgefährdung der Badegäste auszuschließen.“, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Ab 11. Juni sorgt eine Vollsperrung der Bornaischen Straße für Umleitungen und Schienenersatzverkehr

Eigentlich soll die Bornaische Straße erst 2020 umgebaut werden. Aber dem gehen augenscheinlich so viele vorbereitende Maßnahmen voraus, dass sich alle Leute, die über die Bornaische stadtauswärts oder -einwärts wollen, innerlich immer wieder auf neue Überraschungen und auch Vollsperrungen einrichten müssen. Die nächste gibt es ab Dienstag, 11. Juni.

Sachsen tritt Allianz der Stahlländer bei

Mit einem Schreiben von Wirtschaftsminister Martin Dulig an seine saarländische Amtskollegin Anke Rehlinger ist Sachsen der Allianz der Stahlländer beigetreten. Ziel der vom Saarland und von Nordrhein-Westfalen geführten Allianz ist es, die heimische Stahlindustrie durch gemeinsame Aktivitäten zu unterstützen und sie vor zusätzlichen Belastungen zu schützen. Dazu wurde ein gemeinsames Strategie-Papier, die „Leitplanken“, veröffentlicht. Neben Sachsen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland gehören Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, sowie Thüringen, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg dem Bündnis an.

Am 27. Oktober im Täubchenthal: Lästern in einer Tour – Lästerschwestern Live

David Hain und Robin Blase, auf YouTube bekannt als Behaind und RobBubble, lästern seit nunmehr 16 Monaten regelmäßigin ihrem Podcast „Lästerschwestern“ über die YouTube-Szene, aktuellen Themen aus dem Internetund alles was sie sonst gerade so aufregt. Doch das reicht ihnen nicht!

Exportorientierung und Handelspolitik in der Sackgasse

Noch im Juni – vor dem G-20 Treffen in Japan – strebt die EU-Kommission einen politischen Abschluss der Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten an. Die deutsche Regierung forciert dieses Freihandelsabkommen. Die EU soll unter anderem 99.000 Tonnen Rindfleischimporte aus diesen Ländern zulassen. Insidern zu Folge könnte sich diese Importmenge während der Abschlussgespräche noch erhöhen.

Reinschauen, Erleben, Mitmachen: Sachsens Regierung lädt zum Offenen Regierungsviertel

„Reinschauen! Erleben! Mitmachen!“ Unter diesem Motto öffnet Sachsens Regierung am Sonntag, den 16. Juni, ihre Türen für die Bürgerinnen und Bürger zum Offenen Regierungsviertel. Von 11.00 bis 17.00 Uhr geben die Ministerien den Besuchern mit einem vielfältigen Angebot einen Einblick in ihre Arbeit.

Die Plagwitzer Brücke ist schon die vierte an dieser Stelle und Carl Heine ist natürlich an allem schuld

Am 4. Juni gab es ja das große Pressebegängnis an der Baustelle der neuen Plagwitzer Brücke. Da wurde das erste, 35 Tonnen schwere Brückenteil eingeschwenkt. Seitdem waren die Bauleute fleißig. Mittlerweile sind alle 15 Brückenteile montiert. Die Arbeiten auf der Brücke können beginnen. Da vergisst man beinah, dass es schon die vierte Brücke an dieser Stelle ist. Und um die ersten beiden wurde mit harten Bandagen gekämpft.

Medikamentengebrauch in der sächsischen Massentierhaltung ist nichts für die Öffentlichkeit

Es ist eines der größten Probleme der heutigen Massentierhaltung: das Verabreichen von Antibiotika an die Tiere in großen Mengen. Dadurch gelangen Antibiotika nicht nur ins Fleisch der Tiere und damit auf den Teller der Konsumenten, sondern über die Gülle auch auf die Felder und in die Flüsse. Und ins Grundwasser, wie der Landtagsabgeordnete der Grünen Wolfram Günther schon 2014 erfahren konnte.

Sachsens SPD-Vorsitzender Martin Dulig liest seiner SPD die Leviten

Die „Zeit“ konnte sich am 5. Juni nicht so richtig entscheiden, wie sie ihren Demontage-Artikel zum Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles am 2. Juni betiteln sollte: „Demontiert in 408 Tagen“ oder doch lieber „408 quälende Tage“? Es sind ja nicht nur die Satiresendungen im deutschen TV, die sich über den Vorsitzendenverschleiß der SPD lustig machen. Keine einzige große Zeitung hat sich den Fledderspaß entgehen lassen. Und nicht mal gemerkt, was eigentlich die schnoddrigen Medienkommentare mit der „Zerstörung der SPD“ zu tun haben.

Premiere am 11. Juli im Werk 2: Der Glöckner von Notre-Dame

Notre-Dame de Paris, so der Name von Hugos großem Roman, erzählt die Geschichte von Außenseitern, die wir durch das Paris des 15. Jahrhunderts begleiten. Da haben wir etwa den missgestalteten Glöckner Quasimodo, der unter der Obhut des Erzdiakons Claude Frollo in der Kathedrale Notre-Dame de Paris lebt. Vom Volk verlacht und verachtet fristet er ein zurückgezogenes Leben in den Gemäuern der Kathedrale.

Hans-Henning Paetzkes zweiter Lebensroman: Heimatwirr

Als Hans Henning Paetzke 1943 in Leipzig geboren würde, konnte er nicht ahnen, wohin ihn das Leben verschlagen würde, dass er mit ein paar ironischen Worten über Walter Ulbricht von der Oberschule fliegen würde, dass er wegen „Verletzung der Staatsbürgerpflichten“ seinen Job als Schauspieler verlieren und wegen Wehrdienstverweigerung im Knast landen würde. Sein Leben zeigt – romanreif – wie man selbst mit dem Charakter eines echten Schwejk in der DDR gegen Mauern rannte.

Am 14. Juni: Gabriella Engelmann & Marie Matisek im Freundinnen-Talk

Endlich! Nach erfolgreichen Talk-Lesungen auf Amrum und Föhr lesen Gabriella Engelmann und Marie Matisek bald gemeinsam in der wunderschönen Stadt Leipzig. Im Gepäck: Himmlische Schäfchenwolken und Limonen, jede Menge Spaß und gute Laune. Italien trifft Nordfriesland. Burschikosität auf Romantik. Kommt mit eurer besten Freundin.

Am 9. und 10. Juli: »Er ist wieder da!« – Ein Stück des »Marotte Figurentheaters Karlsruhe«

Wir schreiben 2011, Adolf Hitler ist wieder da, 66 Jahre nach seinem Tod aufgewacht in einer veränderten Welt. Und die nimmt ihn, den vermeintlichen Schauspieler-Comedian, ob seiner »Originalität« schnell mit Freuden auf.

Aktuell auf LZ