12.6°СLeipzig

Tag: 21. August 2021

- Anzeige -

Umverteilen und Enteignen: 250 Kapitalismusgegner/-innen demonstrieren in Leipzig + Videos

Neben den unmittelbaren Folgen für die Gesundheit von Millionen Menschen wird die Coronakrise auch dafür in Erinnerung bleiben, die soziale Ungleichheit weltweit vergrößert zu haben. Selbst die wirtschaftsliberale FAZ titelte im Juni, dass die Pandemie „die Schere zwischen Arm und Reich weiter geöffnet“ habe. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, rief das linke Bündnis „Wer hat, der gibt“ für Samstag, den 21. August, zum bundesweiten Aktionstag auf. In Leipzig beteiligten sich etwa 250 Menschen an einer Demonstration unter dem Motto „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten“.

Ein breiter Kreisel zum Umfahren an der 1. Zufahrt des DHL-Hubs. Foto: Tim Wagner

Mobilitätsgerechtigkeit und Klimagerechtigkeit: 4. Klimacamp Leipziger Land nimmt den Flughafen Leipzig/Halle in den Fokus

Die Zeiten ändern sich, auch wenn das im Hauptquartier von DHL immer noch nicht wirklich begriffen wurde. Statt am 9. Juli, als CancelLEJ eine Zufahrt zum Flughafen Leipzig/Halle kurzzeitig blockierte, einzulenken und nachzudenken über die enorme Emissionslast, die das Express-Geschäft von DHL verursacht, kriminalisierte man den Protest auch noch. Logisch, dass ein Teil des Klimacamps diesmal auch am Flughafen stattfindet.

Grey-Glacier in Patagonien, Torres Del Paine. Foto: Daniel Wilmers

Eis im Bauch: ZiMMT lädt ein zum immersiven Medienkunst-Erlebnis

Seit Freitag, 20. August, gibt es im Leipziger Osten, in der Torgauer Straße 80, ein besonderes Kunstprojekt zu erleben, das nicht nur moderne Technologien nutzt, sondern auch gleich die Dramatik unserer Gegenwart erlebbar macht: „Eis im Bauch“, eine drei-Kanal-Video-Installation mit 3D-Sound im ZiMMT, ausgeschrieben: Zentrum für immersive Medienkunst, Musik und Technologie.

Wahnsinn & Methode. Foto: Angela Liebich

Premiere am 26. August bei Dr. Schreber: Wahnsinn & Methode

Nach „Schrebers Visionen“ und „Schrebers Prozess“, zwei Tanztheaterstücken von urban collective & guests, aufgeführt in der Leipziger Kleingartenanlage Dr. Schreber, wird nun der dritte Teil „Wahnsinn & Methode“ den Abschluss der Thematik Paul Schreber bilden. Premiere für dieses Tanztheaterstück von urban collective and guests ist am Donnerstag, 26. August, in der Kleingartenanlage Dr. Schreber in der Aachener Straße.

Nikolaj Gogol: Tagebuch eines Wahnsinnigen. Foto: Ralf Julke

Tagebuch eines Wahnsinnigen: Eindrucksvoller Auftakt für die „edition de Bagatelle“ mit Gogol

Mit diesem Buch kehrt der Verlag Faber & Faber in gewisser Weise zurück zu seinen Anfängen, zur Sisyphos Presse, mit der die Fabers einst begannen, ihre Liebe zu schön illustrierten Büchern auszuleben. „edition de Bagatelle“ hat Michael Faber diese neue Reihe genannt, zu der er mit den Kunsthochschulen in Leipzig und Hamburg kooperiert. Den unvergänglichen Gogol gibt es quasi als Zugabe.

Spätsommer! Kein Grund zur Melancholie!

Ja natürlich sind die Ferien vorbei und wir schauen alle wehmütig auf den Urlaub oder die freien Tage am See zurück, doch warum tun wir eigentlich so, als ob es schon November sei! Wir sollten uns alle auf die letzten warmen Sommertage freuen und das Beste damit anstellen. Zum Glück ist es auch wieder erlaubt, auszugehen und das Leben draußen und in Lokalen zu genießen.

- Anzeige -
Scroll Up