Es war Team-Arbeit, was Dr. Matthias Röschner und Dr. Heinz Peter Brogiato da 2020 für ihren im Mitteldeutschen Verlag erschienenen Band „Koloniale Spuren in den Archiven der Leibniz-Gemeinschaft“ geleistet haben. Für diese Recherche in alten Forschungsbeständen bekamen sie jetzt den Publikationspreis 2020 des Deutschen Museums.

In dem Sammelband stellen die beiden Autoren elf Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft anhand markanter Beispiele aus ihren Archivbeständen, die Schrift- und Bildquellen zum Kolonialismus und dessen Vorgeschichte und Nachwirkungen vor. Die Beiträge beschäftigen sich mit historischen Aspekten der Wirtschafts-, Natur- und Geowissenschaften, mit Themen der Technik-, Kultur- und Architekturgeschichte sowie mit der Sammlungs- und Institutionengeschichte.Und damit zeigt das Buch natürlich auch, wie selbstverständlich vor 100 Jahren deutsche Forscher das koloniale Denken lebten und die Welt einfach als kostenlose Ressource für ihre Forschungen betrachteten. Ohne Rücksicht auf die Menschen in den Ländern, in denen sie unterwegs waren, überzeugt davon, dass Europa der Nabel der Welt ist und der Rest der Welt eigentlich nur da ist, damit man ihn sich aneignen kann.

„Das Buch zeigt auf, dass der Kolonialismus in den Archiven der Mitgliedseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft vielfältige Spuren hinterlassen hat, denen systematisch nachzugehen sich überaus lohnt“, so die Jury des Publikationspreises des Deutschen Museums.

„Die beiden Herausgeber haben eine ebenso lebendige wie facettenreiche Komposition von Beiträgen zusammengestellt, die tiefe Einblicke in die koloniale Vergangenheit Deutschlands und deren Fortleben weit über die Epoche des Kolonialismus hinaus bietet. Lebendig geschrieben und hervorragend illustriert, adressiert dieser vorbildliche Band weite Leserkreise“, heißt es in der Begründung weiter.

Das Buch und seine Autoren

„Koloniale Spuren in den Archiven der Leibniz-Gemeinschaft“, herausgegeben von Heinz Peter Brogiato und Matthias Röschner, erschien 2020 im Mitteldeutschen Verlag, Halle (Saale) (ISBN 978-3-96311-250-8. 180 Seiten, 18 Euro)

Dr. Heinz Peter Brogiato leitet die Abteilung Geographische Zentralbibliothek und Archiv für Geographie im Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig und hat inzwischen eine ganze Reihe Bücher zur Länderkunde, Wissenschaftsgeschichte und Regionalgeschichte veröffentlicht. Dr. Mattias Röschner ist Leiter des Archivs des Deutschen Museums.

Ausgezeichnet werden mit dem Publikationspreis des Deutschen Museums fachwissenschaftliche Veröffentlichungen beziehungsweise populärwissenschaftliche Arbeiten in Buch- oder Aufsatzform, die im Deutschen Museum oder in kooperierenden Universitätsinstituten entstanden und „von hoher Qualität und in ihrer Art vorbildlich“ sind.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar