17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leipzig startet Online-Umfrage zum „Masterplan Grün“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In einer wachsenden Stadt wie Leipzig werden die Freiflächen immer kleiner. Dass dies beim Thema Wohnungen und Mieten zum Problem wird, ist bekannt. Etwas weniger Aufmerksamkeit erhielt bislang die Frage, inwiefern Grünflächen und Gewässer vom Wachstum betroffen sein werden. Die Stadt hat nun eine Online-Umfrage gestartet, in der die Bürger auf konkrete Probleme hinweisen und Vorschläge für neue Projekte einreichen können.

    Die Stadt Leipzig hat am Donnerstag, den 21. Februar, eine Online-Befragung zum „Masterplan Grün“ gestartet. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich dabei zu Stadtgrün, Erholungsmöglichkeiten und Konflikten äußern. In den kommenden Monaten sind zahlreiche Veranstaltungen zu dem Thema geplant. Der gesamte Prozess soll rund anderthalb Jahre dauern.

    Aus Sicht der Stadt geht es darum, die „grün-blaue Infrastruktur“ in Leipzig zu sichern und weiterzuentwickeln – gemeint sind Grünflächen und Gewässer. Genau wie andere Infrastrukturen wie Gebäude, Straßen und Brücken seien diese wichtig für die Lebensqualität der Menschen.

    „Die Leipzigerinnen und Leipziger setzen sich bereits aktiv mit dem Thema auseinander“, sagte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) auf einer Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag. Das merke man täglich an den vielen Anrufen und E-Mails der Bürger. Der „Masterplan Grün“ solle die gewünschten Antworten liefern, ergänzte Rüdiger Dittmar, der Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer.

    Fünf Leitthemen

    Laut Dittmar gibt es fünf Leitthemen, darunter Gesundheit, umweltgerechte Mobilität und Biodiversität. Auch die Anpassung an den Klimawandel sei wichtig, sagte Dittmar und verwies auf die Dürre im vergangenen Jahr. Zudem gehe es darum, allen Bürgern gleichermaßen Zugang zu Grünflächen und Gewässern zu ermöglichen. Die Online-Befragung solle Informationen über Probleme vor Ort liefern.

    In der anonymen Umfrage werden die Teilnehmenden darum gebeten, sich zu Bedeutung und Qualität bestehender Angebote zu äußern sowie Probleme zu benennen und konkrete Verbesserungsvorschläge einzureichen. Die Befragung läuft bis zum 31. Mai dieses Jahres. Später sollen weitere Online-Umfragen stattfinden.

    Bereits für den 10. April ist in der Stadtbibliothek ein Bürgerforum geplant. Dort sollen ab 18 Uhr erste Ergebnisse präsentiert werden. Zudem möchte die Verwaltung weitere Ideen aus der Bevölkerung aufnehmen. Geplant sind zudem mehrere Arbeitstreffen, experimentelle Veranstaltungen und Spaziergänge. Der erste „GrünGang“ soll am 4. Mai stattfinden. Uhrzeit und Treffpunkt stehen noch nicht fest.

    Wachstum zerstört Freiflächen

    Die Stadt steht vor der großen Herausforderung, einerseits die „grün-blaue Infrastruktur“ zu fördern und andererseits das anhaltende Bevölkerungswachstum und den damit einhergehenden Bedarf nach Wohnraum zu bewältigen – beides vor dem Hintergrund immer kleiner und weniger werdender Freiflächen.

    An welcher Stelle hierbei die Prioritäten liegen, könnte sich Ende 2020 zeigen. Dann wird die Verwaltung ihren Entwurf für den Doppelhaushalt 2021/22 präsentieren. Laut Rosenthal soll der „Masterplan Grün“ möglichst rechtzeitig dafür fertig werden.

    Zur Online-Umfrage auf der Homepage  der Stadt Leipzig

    Hat Leipzig die richtigen Straßenbäume, wenn es wieder so heiß und trocken wird?

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      2 KOMMENTARE

      1. „grün-blaue Infrastruktur“….
        Das Geschwätz ist inzwischen unerträglich geworden. Technische Termini für ganz einfach….. Natur. Da muß man sich über den Umgang mit „Natur“ auch nicht wundern. Denn nach dieser Bewertung muß Natur „in Wert“ gesetzt werden. Natur ist kein Wert an sich. Sie genügt den wirtschaftlichen und sonstigen Anforderungen unserer Halli-Galli-Verwaltung nicht mehr. Deshalb muß sie „in Wert“ gesetzt werden. Die „grün-blaue Infrastruktur“.
        Also das was übrig bleibt davon und noch nicht mit Beton zugeschissen wurde.

      2. Juhu, wieder eine tolle Bürgerbeteiligung!! Mit klarem Ausgang. Wie bei der Befragung zur Nutzung der Seen im Süden (Befragung: keine Motorboote – Realität: Mastergenehmigungen für gaaanz viele Motorboote) oder Pleißeöffnung an der Hauptfeuerwache (Befragung: historischer Verlauf – Realität: wie durchgesetzt) usw. Schön, dass wir in LE so viel Steuergeld haben, immer wieder solche netten Veranstaltungen und Bürgervera… durchzuführen. Die Firmen, die solche Spielchen anbieten, haben ihre Freude an dieser Stadt:
        Stellt euch vor, die Leipziger Verwaltung macht eine Bürgerbefragung und keiner macht mit…

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige