19.4°СLeipzig

Umwelt

- Anzeige -
Zur Zentraldeponie Cröbern einfach nächste Ausfahrt rechts. Foto: Matthias Weidemann

Auf einer Mülldeponie nahe Leipzig laden katholische Christen zu einem Aktionstag zum Thema Umweltschutz ein

Zu einem Aktionstag zum Thema „Umwelt und Bewahrung der Schöpfung“ laden der Katholikenrat und das Bistum Dresden-Meißen am Sonnabend, 9. Juli 2022, von 10 bis 17 Uhr ein. Das Leitwort des Tages lautet „WERT.VOLL.LEBEN“. Als Veranstaltungsort dienen die Zentraldeponie Cröbern und der Bergbau-Technik-Park auf der Westseite des Störmthaler Sees, südlich von Leipzig. Zum Gedanken des […]

Der Stadtrat tagt: Grünflächenkataster ohne Gegenstimmen beschlossen + Video

Leipzig wird ein digitales Grünflächen- beziehungsweise Grünflächenpflegekataster erstellen. Das hat die Ratsversammlung am Donnerstag, dem 14. April, auf Antrag der SPD-Fraktion ohne Gegenstimmen beschlossen. Ziel ist es zum einen, mehr Übersicht über die in Leipzig existierenden Grünflächen zu erhalten, und zum anderen mehr Transparenz zu bieten, wer für die Pflege der Flächen jeweils zuständig ist. […]

Botanische Gärten laden Bürger:innen dazu ein, die Auswirkungen des Klimawandels auf Pflanzen zu erforschen

Biolog:innen und Botaniker/-innen der Universitäten Berlin, Halle, Jena und Leipzig, sowie des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) laden Bürger/-innen zu wissenschaftlicher Forschung ein. Im Projekt „Pflanze KlimaKultur!“ können sie durch Pflanzenbeobachtung in ihren eigenen und in den Botanischen Gärten der beteiligten Städte mithelfen, die Auswirkungen des Klimawandels in […]

Mach einen Unterschied! Schulwettbewerb der sächsischen Biokampagne

An die Scheren, fertig, los: Einen Kreativwettbewerb für Grundschulen starten die Initiatoren der sächsischen Biokam-pagne #BioabfallohnePlaste. Klassen der Jahrgangsstufen zwei bis vier können originelle Plakatideen rund um die Bioabfallsammlung einreichen. „Mit dem Wettbewerb wollen wir bereits die Kleinsten für das Thema sensibilisieren und An-reize bieten, sich mit der Kreislaufwirtschaft auseinanderzusetzen“, erläutert Heiko Rosenthal, Beigeordneter für […]

Nachwuchscamps vermitteln Artenkenntnisse

Für den sächsischen Naturschutz-Nachwuchs werden in diesem Frühjahr erstmals Artenforscherinnen- und Artenforscher-Camps angeboten. Dort können sich junge Menschen auf altersgemäße Weise mit Arten beschäftigen und gemeinsam die Vielfalt der Tiere, Pflanzen oder Pilze erleben. In jedem Camp stehen andere Artengruppen im Fokus. Die Camps werden allesamt von geschulten Umweltpädagoginnen und -pädagogen zusammen mit Expertinnen und […]

Blick über den Kulkwitzer See. Foto: Ralf Julke

Der Stadtrat tagte: Mieter am Kulkwitzer See bekommen Zusicherung für die Weiternutzung ihrer Mietobjekte + Video

Es waren nur 20 Sekunden, in denen am 8. Dezember noch einmal der Kulkwitzer See zum Thema wurde. Genauer: Die Furcht der dort seit Jahren ansässigen Mieter und Nutzer um einen nahtlosen Übergang aus den alten Mietverträgen mit dem Geschäftsbesorger in neue Mietverträge mit der Stadt. Denn der Zweckverband Kulkwitzer See soll ja endlich aufgelöst werden. Die Grundstücke kommen an die Stadt Leipzig zurück.

Staatsregierung und Wirtschaft unterzeichnen neue Vereinbarung zur Umwelt- und Klimaallianz Sachsen

Die Sächsische Staatsregierung – vertreten durch das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft und das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr –, die sächsischen Industrie- und Handelskammern, die sächsischen Handwerkskammern und weitere Verbände der Wirtschaft sowie der Land- und Forstwirtschaft haben am Mittwoch (10.11.) die neue Vereinbarung zur Umwelt- und Klimaallianz Sachsen unterzeichnet.

Foto: Tilly Domian

Das Wochenende, 6. & 7. März 2021: Enttäuschung bei „Querdenkern“, Sequenzierungsprojekt für Corona-Mutationen und Leipzig für’s Klima

Am Samstag rollten „Querdenker“-Autokorsos durch Leipzig - doch im Gegensatz zur Gegendemonstration konnten die Coronaleugner/-innen keinen Erfolg feiern. Derweil halten steigende COVID-19-Inzidenzen und neue Projekte zur Pandemiebekämpfung Sachsen in Atem. Außerdem: Oberbürgermeister Jung wird von „Leipzig für’s Klima“ der Eiffelturm überreicht, während der Flughafen ausgebaut und in Parks abgeholzt wird. Die LZ fasst zusammen, was am Wochenende, 6. und 7. März 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Umweltminister Wolfram Günther. Foto: Pawel Sosnowski

Umweltminister Günther: Besserer Baumschutz in Kommunen dient Klima- und Naturschutz

Der Sächsische Landtag hat am Mittwoch (03.02.2021) die Novelle des Sächsischen Naturschutzgesetzes verabschiedet. Damit wird es den sächsischen Kommunen künftig wieder möglich sein, umfassende Baumschutzsatzungen zu erlassen. Zugleich greift die Genehmigungsfiktion für Fällanträge erst nach sechs und nicht wie bisher nach drei Wochen. Das Gesetz wird zum 1. März 2021 in Kraft treten.

Ein BaYaka-Junge klettert auf einen Papayabaum, um Früchte zu ernten. Foto: Sarah Pope

Umweltbedingungen prägen das Verhalten von Tieren genauso wie das der dort lebenden Menschen

Da haben wir uns in 10.000 Jahren sehr weit weg entwickelt vom einstigen Leben als Jäger und Sammler und damit auch das Gefühl verloren dafür, welche Tiere noch in unserer näheren Umgebung leben und vor allem: wie sie leben. Aber vielleicht sollten wir genau das wieder wahrnehmen lernen. Denn die Umwelt prägt uns viel stärker, als wir uns das in unserem Zivilisations-Kokon so vorstellen.

Umweltminister Wolfram Günther. Foto: Pawel Sosnowski

Weißenberg: Wehr Wuischker Mühle zurückgebaut – Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen hergestellt

Der Rückbau des Wehres Wuischker Mühle in Weißenberg (Lkr. Bautzen) ist abgeschlossen. Damit ist das in diesen Abschnitt des Löbauer Wassers gewässertypische Gefälle wiederhergestellt, sodass sich das Gewässer naturnah entwickeln kann. Die Maßnahme ist Teil des Durchgängigkeitsprogrammes der sächsischen Staatsregierung. Die Baustelle befand sich in einem Flora-Fauna-Habitat und Vogelschutzgebiet und grenzte zudem an weitere Schutzgebiete. Die Arbeiten begannen im Juli 2020 und kosteten rund 350.000 Euro, bezahlt aus Bundes- und Landesmitteln.

Welche Insekten werden den massiven Pestizideinsatz überleben? Foto: Ralf Julke

Adieu, Insektenschutz: Landwirtschaftsministerin Klöckner billigt erste Notfallzulassung für verbotene Neonicotinoide

Das Umweltinstitut München kritisiert die Entscheidung der Bundesregierung scharf, den Einsatz von verbotenen Insektengiften per „Notfallzulassung“ zu ermöglichen. 2018 stimmte eine Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten dem Vorschlag der Europäischen Kommission zu, den Einsatz von drei für Bienen und andere Bestäuber besonders gefährlichen Neonicotinoiden im Freiland zu verbieten. Auch die Bundesregierung sprach sich damals für den Vorschlag aus. Nun folgt Deutschland jedoch dem Beispiel anderer Mitgliedsländer und umgeht das Verbot durch so genannte „Notfallzulassungen“.

Umweltminister Wolfram Günther. Foto: Pawel Sosnowski

Umweltminister Günther: Sachsen wird die Klimawende mitgestalten

Umweltminister Günther hat am Freitag (13.11.) gemeinsam mit seinen Ressortkolleginnen und -kollegen der Länder auf der Umweltministerkonferenz einen Beschluss gefasst, der den Green Deal der Europäischen Union begrüßt. Der Beschluss beinhaltet ein positives Votum der Bundesländer für das EU-Klimaschutzgesetz, die Biodiversitätsstrategie und die Farm-to-Fork-Strategie und für das Ziel, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen.

Montage. L-IZ.de

Verteilerwehr Spreewiese erhält Fischpass – Verbesserung der Durchgängigkeit der Kleinen Spree

Das Verteilerwehr Spreewiese (bei Großdubrau, Lkr. Bautzen) soll durchgängig werden für Fische und andere Wasserlebewesen. Deshalb beginnen heute (Montag, 19. Oktober 2020) Bauarbeiten für eine neue Fischaufstiegsanlage. Diese sollen in etwa einem Jahr abgeschlossen sein. Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen setzt das Projekt in Kooperation mit der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) um, die die Hälfte der Kosten trägt. Diese liegen voraussichtlich bei rund 1,5 Millionen Euro.

Umweltminister Wolfram Günther. Foto: Pawel Sosnowski

Starke Partner in der Umweltallianz

Gemeinsam mit Dr. Andreas Sperl, Präsident der Industrie- und Handelskammer Dresden, hat Umweltminister Wolfram Günther am Donnerstag (1.10.) dem Unternehmen Piepenbrock die Urkunde der Umweltallianz Sachsen übergeben. Der Minister würdigte damit die freiwilligen Umweltleistungen, die das Unternehmen erbringt. Die Urkundenübergabe fand auf dem Gelände von Globalfoundries in Dresden statt, das Unternehmen ist ebenfalls Partner der Umweltallianz.

Tommy Penk. Foto: Grüne Landkreis Leipzig

Umweltminister Günther kommt nach Markranstädt und diskutiert über zu trockene Wälder

Auf Einladung von Stadtrat Tommy Penk (B90/Grüne) und der Kandidatin für das Bürgermeisteramt, Nadine Stitterich (parteilos), kommt am 08.09.2020 der stellv. Ministerpräsident und sächs. Minister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Wolfram Günther (B90/Grüne) nach Markranstädt, um bei einem Waldspaziergang mit Bürgerinnen und Bürgern über die seit Jahren andauernde Problematik zu trockener Wälder, Waldumbau und Waldsterben zu sprechen.

Umweltminister Wolfram Günther. Foto: Pawel Sosnowski

Minister Günther: Kooperation von Landwirtschaft und Naturschutz hilft der biologischen Vielfalt

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Wolfram Günther hat am Donnerstag (3.9.) auf dem Landwirtschaftsbetrieb Andrea Lienig in Delitzsch am Feldtag des Projekts „Betriebsplan Natur“ teilgenommen. Seit 2014 informiert der Feldtag als jährliche Veranstaltung über den Ansatz des kooperativen Naturschutzes und über aktuelle Entwicklungen. Darüber hinaus werden anschauliche Beispiele aufgezeigt und die Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Diskussion geboten.

Die Kampagne gegen Ackergifte. Bild: Ackergifte, nein Danke

Gift in der Nase, Glyphosat im Urin: Wie der Protest einer Bürgerinitiative für giftfreie Landwirtschaft reifte

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 81, seit 31. Juli im HandelNur wenige Wissende finden Klein Jasedow auf der Landkarte. Dennoch hat dieses kleine Dorf kurz vor Usedom etwas hervorgebracht, was deutschlandweit ein Begriff ist: die Kampagne „Ackergifte? Nein danke!“. Wie aus ein paar vermeintlich lokalen Pestizid-Unfällen eine Bürgerinitiative mit überregionaler Bedeutung erwuchs, hat einen Hauch Hollywoodreife. Und vielleicht gibt es auch noch ein Happy End.

Ökologischer Weinberg in Meißen für Führungen geöffnet

Im Rahmen der Aktion „Sommer der offenen Weingüter“ des Tourismusverbandes Elbland Dresden e.V. bietet die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) Führungen in ihrem ökologischen Weinberg in Meißen an. Der ökologische Weinbau in Sachsen ist immer noch eine Seltenheit. Welche Vorteile aber die ökologische Bewirtschaftung in Hinblick auf die Artenvielfalt hat, davon kann man sich im stiftungseigenen Weinberg unterhalb der Albrechtsburg in Meißen überzeugen.

- Anzeige -
Scroll Up