Tag: 14. Juni 2017

Ein Feuerwerk der im Stadion unerwünschten Art. Foto: Jan Kaefer
Sport·Fußball

Fanprojekt: “Manche haben einfach Bock auf Krawall”

Sarah Köhler arbeitet seit mehreren Jahren für das Leipziger Fanprojekt der Firma Outlaw. Sie besucht unter anderem die Heim- und Auswärtsspiele des 1. FC Lok Leipzig und kennt sich in der Fanszene aus wie kaum jemand anderes. Im Interview mit der L-IZ erklärt sie ihre Sicht der Dinge auf Bischofswerda, was Vereine gegen Randalieren tun können und wieso die deutsche Justiz zurzeit nicht wirklich hilfreich ist.

Auch beim Landespokalfinale des 1. FC Lok gegen Chemnitz schaute die Polizei genau hin. Foto: Jan Kaefer
Sport·Fußball

„Lok sind bei der Befriedung der Fanszene merkliche Fortschritte gelungen“

Was macht die Polizei im Vorfeld und bei Sicherheitsspielen des 1. FC Lok Leipzig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren? Warum ist die Verhaftung von Gewalttätern inflagranti im Gästeblock nicht möglich? Wieso gibt es keine Meldeauflagen für Fußball-Gewalttäter bei Ligaspielen, und wie sieht die Polizei das Gefahrenpotenzial in der Fanszene des 1. FC Lok? Alexander Bertram von der Leipziger Polizei erklärt's.

Gruppenfoto der Innenminister und –senatoren. Foto: SMI/Ziehm
Politik·Sachsen

Wenn „Terrorbekämpfung“ immer mehr zur Totalüberwachung der Bürger wird

Man kann nicht alles wissen. Und man kann nicht alles überwachen. Aber Deutschlands Innenminister glauben felsenfest an die Macht der Überwachung und beweisen damit ein sehr seltsames Staatsverständnis und eine erstaunliche Verachtung für die Bürger. Am Mittwoch, 14. Juni, trafen sich die Innenminister in Dresden, weil Markus Ulbig (CDU), der sächsische Überwachungsminister, gerade den Vorsitz in dieser Runde der Sicherheitspraktiker hat. Natürlich geht’s immer nur um „Terrorbekämpfung“.

Uni-Rektorin Schücking muss weder mit rechtlichen noch mit disziplinarischen Folgen rechnen. Foto: Ralf Julke
Bildung·Leipzig bildet

Schadensersatz für abgelehnten Dozenten: Sachsen legt Berufung gegen Landgerichtsurteil ein

Nachdem das Landgericht Leipzig den Freistaat Sachsen zu einer Schadensersatzzahlung verurteilt hat, legt dieser nun Berufung gegen das Urteil ein. Ein von der Universität Leipzig im Jahr 2012 abgelehnter Bewerber auf eine Professur hatte in einem Zivilprozess eine Entschädigung in Höhe von 327.000 Euro erstritten. Unirektorin Schücking wollte eine andere Kandidatin berufen, obwohl eine Berufungskommission den Kläger für den geeignetsten Bewerber hielt.

E-Auto-Station am Mobilitätszentrum der LVB. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

10 Prozent der Leipziger City-Parkplätze sollen für E-Autos reserviert werden

Ob das ein zukunftsweisender Vorschlag ist, den die Leipziger Stadtverwaltung jetzt dem Stadtrat vorlegt? Kostenloses Parken für Elektroautos in der Leipziger Innenstadt? Eine entsprechende Diskussion darüber entbrannte ja schon vor Wochen. Eigentlich hatte der Stadtrat die Verwaltung beauftragt, die Einrichtung zusätzlicher Stellplätze in der City für Autos mit alternativem Antrieb zu prüfen.

Mit der Kohle aus dem Tagebau Nochten wird das Kraftwerk Boxberg befeuert. Foto: Marko Hofmann
Wirtschaft·Metropolregion

Sachsen und Brandenburg fordern schon mal 1,2 Milliarden Euro und haben noch gar keinen Plan

Es ist zumindest ein Hoffnungsschimmer, der da am Dienstag, 13. Juni, mit der gemeinsamen Kabinettssitzung der Regierungen von Sachsen und Brandenburg zur Lausitz aufkam. Der fällige Strukturwandel durch das Ende des Kohlezeitalters hat die Regierungsebene endlich erreicht. Auch wenn Gerd Lippold, der energiepolitische Sprecher der Grünen, das Ergebnis des Treffens als Maus bezeichnet.

Ulrich H. Körtner: Für die Vernunft. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

„Für die Vernunft” – Ein ganz und gar christliches Plädoyer für Aufklärung, Vernunft und die Kunst des Lassens

Es ist gar nicht so leicht für einen Theologen wie Ulrich H. J. Körtner, noch ein Plätzchen zu finden für die Theologie und die Religion in einer zunehmend säkularen Welt, in der die Diskussionen überschäumen und ethische Grenzen niedergetrampelt werden, weil ganze Fähnlein enervierter Diskussionsteilnehmer Vernunft und Fakten für überflüssig halten. Ein postfaktisches Zeitalter? Das ist auch nicht wirklich neu, stellt Körtner fest.

Melder vom 14.6.2017

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

NoLegida, Polizei und Legida am 27. April 2015. Foto: L-IZ.de
Polizeimelder

Polizeibericht, 14. Juni: Einbruch in ein Büro, Rucksack verschwunden, Brand in ehemaliger Probsteikirche

Während eines Kontrollgangs „Am Sportforum“ wurde durch den Hausmeister gestern Abend festgestellt, dass in ein Büro eingebrochen worden war – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ Aus dem Fahrradkorb einer 31-Jährigen verschwand gestern Nachmittag der Rucksack +++ In die ehemalige Probsteikirche drangen Dienstagnachmittag Unbekannte ein und zündeten mehrere Möbelstücke an.

Wortmelder

Für verbessertes Mobilitätsmanagement: Stadt beteiligt sich an EU-Projekt DEMO-EC

Die Verwaltungsspitze befürwortet Leipzigs Beteiligung an dem EU-Projekt DEMO-EC mit Partnern in Italien, Polen, Slowenien, Spanien und Tschechien. Die Stadt würde sich mit der Erarbeitung von Strategien und Maßnahmen zur Förderung des Umweltverbundes und der Aufstellung eines Verkehrskonzeptes „erweiterte Innenstadt Leipzig“ einbringen. Noch im Juni entscheidet die Ratsversammlung über die Teilnahme. Das Projekt läuft bis 2021, das Gesamtvolumen beläuft sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Für Leipzig ist eine Fördersumme von etwa 204.000 Euro beantragt bei einem Eigenanteil von 36.000 Euro.

Wortmelder

Teilaufhebung der Sanierungssatzung „Leipzig-Reudnitz“ vorgesehen

Für den nordwestlichen und den östlichen Bereich des Sanierungsgebietes „Leipzig-Reudnitz“ soll die Sanierungssatzung aufgehoben werden. Oberbürgermeister Burkhard Jung wird im August auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die entsprechende Vorlage zum Satzungsbeschluss in den Stadtrat einbringen. Sanierungssatzungen sind nach den Regelungen des Baugesetzbuches aufzuheben, wenn die Sanierungsziele weitgehend erreicht sind. Dies ist auch für einen Teil des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes möglich.

Marco Böhme (Linke). Foto: DiG/trialon
Wortmelder

Linke lädt zum ökologischen Poetry Slam ein

Im Rahmen der Leipziger Umwelttage 2017 lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete und Vorsitzende von Die Linke Leipzig-Südwest, Marco Böhme, zum ersten „Ökoslam“ Leipzigs ins Projekte- und Abgeordnetenbüro INTERIM ein. Ökologie und Nachhaltigkeit stehen im Zentrum dieses thematischen Poetry Slams, der am Freitag, dem 16. Juni 2017, um 19:00 Uhr im INTERIM in der Demmeringstraße 32 stattfindet.

Verwaltungssitz der Leipziger Sparkasse. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

Grünauer SPD übergibt Unterschriftenlisten für Erhalt von Sparkassenangeboten

Am gestrigen Dienstagabend lud die Sparkasse Leipzig alle Stadtbezirks- und Ortschaftsräte zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung über die Änderungen im Filialnetz ab 2018 ein. Die Vertreter der Grünauer SPD nutzten dabei die Gelegenheit zur Übergabe ihrer in den letzten Wochen und Monaten im Stadtbezirk gesammelten Unterschriftenlisten für den Erhalt von Mindestangeboten der Sparkasse in allen Teilen Grünaus. Die Grünauer SPD begrüßt dabei die durch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Leipzig, Herrn Dr. Langenfeld, angekündigten leichten Verbesserungen bei den Angeboten in Grünau gegenüber den bisher veröffentlichten Schließungsplänen.

Kathrin Oxen. Foto: privat
Wortmelder

Kathrin Oxen hält die siebte „Leipziger Kanzelrede“ zum Thema „Hoffnung und Anfechtung“

Die evangelisch-lutherische Michaelis-Friedens-Kirchgemeinde erwartet am 18. Juni um 10 Uhr zum Gottesdienst in der Michaeliskirche die Wittenberger Theologin Kathrin Oxen. Sie ist die siebte prominente Rednerin, die der Einladung zur diesjährigen Vortragsreihe unter dem Motto „Die Reformation geht weiter!“ folgt. Oxen spricht zum Thema „Zwischen Hoffnung und Anfechtung“ mit Bezug zu einem biblischen Text und einem Lutherzitat. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur offenen Diskussion.

Foto: Uwe Schuermann
Wortmelder

Leipziger Augustusplatz verwandelt sich wieder in einen riesigen Stadtstrand

In knapp einem Monat ist es wieder soweit. Vom 5. bis 10. Juli 2017 findet das Beachvolleyballevent SachsenBeach auf dem Augustusplatz mitten in der Leipziger City statt. Getreu dem Motto „Runter von der Tribüne. Rauf auf den Sand!“ pritschen, baggern und schmettern an den sechs Veranstaltungstagen rund 1.500 Spieler in über 20 verschiedenen Turnieren um ihren Sieg. Wie bereits in den letzten Jahren, bietet SachsenBeach eine große Turniervielfalt für Schüler, Studenten, Könner, Hobbyligisten, Firmen, u.v.m.

Gruppenfoto der Innenminister und –senatoren. Foto: SMI/Ziehm
Wortmelder

Minister und Senatoren der Länder vereinbaren gemeinsame Standards bei der Terrorbekämpfung

Die Innenminister und -senatoren haben sich bei ihrer dreitägigen Frühjahrskonferenz in Dresden zu aktuellen Fragen der Inneren Sicherheit insbesondere vor der Herausforderung der islamistischen Bedrohung abgestimmt. Sie vereinbarten gemeinsame Standards bei der Terrorbekämpfung, in Asylfragen, beim Umgang mit Reichsbürgern und in der IT- und Cybersicherheit. Dazu gehören etwa eine einheitliche Bewertung von Gefährdersachverhalten und Gefährdern. Bei der geplanten Harmonisierung der Landespolizeigesetze einigten sich die Minister und Senatoren auf einen Musterentwurf für ein einheitliches Polizeigesetz.

Jürgen Kasek. Foto: Landesverband Bündnis 90 / Die Grünen
Wortmelder

Grüne: Windenergie und Naturschutz müssen zusammen gedacht werden

Anlässlich des Global Wind Days am 15. Juni fordern Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen einen verstärkten Ausbau von Windenergieanlagen in Sachsen bei gleichzeitiger Einbeziehung und Prüfung von naturschutzfachlichen Gesichtspunkten. Dazu Jürgen Kasek, Landesvorstandssprecher: „Die verbindlichen Klimaschutzziele des Pariser Abkommens machen es notwendiger denn je, dass Sachsen seinen Beitrag leistet und den Ausbau der Erneuerbaren Energien, insbesondere auch die Nutzung der Windenergie, vorantreibt. Sachsen könnte bei Nutzung von 2 % der Landfläche außerhalb von Wäldern und Schutzgebieten und Einhaltung eines Abstandes von 1000m zur nächsten Siedlung bis zu 10 Gigawatt installierte Windleistung erreichen und seinen Strombedarf bilanziell vollständig decken, so das Fraunhofer Institut bereits 2011.“

Legende: Kaufhaus Gebrüder Held, Merseburger Straße/Ecke Demmeringstraße, um 1930. Foto: SGM
Wortmelder

Kabinettausstellung zur Jüdischen Woche im Alten Rathaus

Fotos, Dokumente, persönliche Gegenstände und lebendige Erinnerung – nicht viel, aber eindrucksvoll zeugen sie von einem Leben, das hoffnungsvoll in Leipzig begann, aber nur in der Emigration erfolgreich werden konnte. Peter Held wurde 1922 als Sohn des Kaufhausbesitzers Albert Held in Lindenau geboren. 1935 als Junge aus Leipzig durch die Nationalsozialisten vertrieben, kehrte er nach 1990 mehrfach in seine Geburtsstadt zurück. Hier unterstützte er engagiert historische und Kulturprojekte, den Bau des Ariowitsch-Hauses durch die Israelitische Religionsgemeinde sowie die Kirchgemeinde St. Thomas. Er fühlte sich, ebenso wie andere jüdische Leipziger, seiner Heimatstadt eng verbunden.

Peppermint 2015. Foto: Michel Klehm
Sportmelder

Trendsport Bike Polo live erleben beim 5. Peppermint Polo Cup

„3...2...1… Polo!“ Mit diesem Kommando starten die Pioniere des Trendsports Bike Polo ihre Spiele. Seit mittlerweile zehn Jahren wird die moderne Variante des Radpolos auch in Leipzig gespielt. Auf dem Rollhockeyfeld des RHC Aufbau Böhlitz-Ehrenberg drehen die fahrradbegeisterten jeden Freitag ihre Runden. Am vergangenen Pfingstwochenende waren sogar die Sportfreunde aus Halle und Berlin zu Gast, mangels innerstädtischer Konkurrenz trifft man sich beim Bike Polo zum Wettbewerb überregional.

1. Platz, Verfasser Ingo Andreas Wolf/Leipzig (ohne Titel). Foto: Stadt Leipzig
Wortmelder

Herzliyaplatz: Wettbewerbsergebnisse werden ausgestellt

Die besten fünf Entwürfe zur künstlerischen Gestaltung des Herzliyaplatzes sind im Rahmen der Jüdischen Woche vom 16. bis 30. Juni im Neuen Rathaus zu sehen (5. Obergeschoss, Ausstellungsbereich des Stadtplanungsamtes). Die Ausstellung ist von Montag bis Donnerstag 8-18 Uhr und Freitag 8-15 Uhr geöffnet. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 16. Juni, 15 Uhr, stellt der Wettbewerbssieger Ingo Andreas Wolf seinen Entwurf vor.

Foto: elektro-konsumenten
Wortmelder

Am 24. Juni: Kiezfest in der Leipziger Südvorstadt

Das inzwischen fünfte Jahr in Folge veranstalten die elektro-konsumenten das Kiezfest in der Leipziger Südvorstadt. In deren Herzen befindet sich direkt am Immanuel-Kant-Gymnasium der Heinrich-Schütz-Platz, auch bekannt als Kantpark. Einmal im Jahr ist er Veranstaltungs- und Begegnungsort für Kultur und Aktion im Kiez zum Hören, Anfassen oder Mitmachen. Die kreative Vielfalt, die in der Südvorstadt herrscht, wollen wir beim Kiezfest vor allem soziokulturell aufgreifen. Zielgruppe sind in erste Linie die Bewohner des Viertels sowie alle Interessierten.

Foto: SADK
Wortmelder

Am 1. Juli im Haus des Buches: Lange Nacht der Utopie

Die Mitgliederversammlung 2017 der Sächsischen Akademie der Künste, in deren Zentrum turnusgemäß die Wahl des neuen Präsidenten und Vizepräsidenten steht, findet am 1. Juli 2017 in Leipzig statt. Um 19:00 Uhr schließt sich im Haus des Buches Leipzig eine öffentliche Veranstaltung an, die sich in den Kontext des Jahresthemas der Akademie „Brüche. Gegenbilder. Utopien“ stellt. In einem offenen Format mit Schauspiel, Performances, Lesungen, Musik, Filmen und Gesprächen wird den utopischen Entwürfen künstlerisch Raum gegeben. Der Eintritt ist frei.

Scroll Up