Corona-Hilfe made in Leipzig: Initiativen, Ideen und Hilfsangebote aus der Zivilgesellschaft zur Milderung der Coronakrise + Update 22. April

Für alle LeserIn den vergangenen Tagen ist nach dem atemlosen Zuschauen der hereinprasselnden Verfügungen und Veränderungen seitens des Freistaates Sachsen eine erste Welle von Ideen und Initiativen entstanden. Alle sollen dazu dienen, über die staatlichen Lösungsangebote hinaus, erste Auswirkungen der Coronakrise abzufedern. Die LZ hat die besten Initiativen herausgesucht und hofft, dass sich je nach eigenen Prioritäten auch die Leser unserer Zeitung an der einen oder anderen gelungenen Idee beteiligen.

SC DHfK bietet Hilfsbörse

„Gemeinsam Vorbild sein!“ heißt es seit wenigen Stunden beim SC DHfK Leipzig, gemeinsam mit den knapp 250 Partnern, Sponsoren und allen Fans. Aus diesem Grund hat der Verein am Dienstag seine neue Suche & Biete Hilfsbörse an den Start gebracht, wo sowohl Hilfsgesuche und aktuelle Fragen als auch Hilfsangebote und aktuelle Informationen auf schnellem und direktem Weg miteinander geteilt werden können.

In dem Forum, welches unter www.coronahilfe.scdhfk-handball.de erreichbar ist, wurden bereits kurz nach dem Freischalten erste Bedarfsgesuche und Hilfsangebote eingestellt.

Mittels weniger Klicks lassen sich auf der Hilfsbörse ganz schnell und unkompliziert Inserate veröffentlichen (beispielsweise für Kontaktvermittlung, Kommunikationsservice, technischen Support, Einkaufshilfe, Kurierfahrten, Rechtsbeistand oder Kinderbetreuung), die dem breiten Sponsorennetzwerk des SC DHfK Handball zugänglich gemacht werden.

Selbstverständlich können auch hilfsbereite bzw. hilfsbedürftige Menschen und Organisationen außerhalb des DHfK-Netzwerks die Börse aktiv nutzen und dazu beitragen, dass sich in der schwierigen Sondersituation keiner alleingelassen fühlt. Die Suche & Biete Hilfsbörse des SC DHfK Handball unterliegt keinen Beschränkungen und ist deshalb angewiesen auf die Ehrlichkeit und Solidarität aller.

Adresse: www.coronahilfe.scdhfk-handball.de

Grundeinkommen erhältlich

Mein Grundeinkommen.de verlost seit Jahren durch Spenden und Einzahlungen generierte Grundeinkommen für ein Jahr. Dieses Mal gibt es am 1. April 30 bedingungslose Grundeinkommen für sechs statt zwölf Monate. Warum? Um doppelt so viele Menschen unterstützen zu können, die in der Coronakrise schweren Zeiten entgegensehen. Derzeit stehen viele kleine Selbstständige, Gastronomen, Kreative, Menschen in Kurzarbeit und so viele andere vor einem echten Einnahmeproblem.

Die Verlosung ist wie immer für alle offen. Man würde sich freuen, wenn diesmal besonders viele Menschen teilnehmen, die gerade jetzt finanzielle Hilfe dringend gebrauchen können.

Adresse: www.grundeinkommen.de

Corona Soforthilfe für Obdachlose/Wohnungslose – Leipzig

Die Corona-Krise trifft uns alle, besonders aber die Menschen, die auf der Straße leben. Weniger Menschen sind unterwegs und geben mal etwas Bargeld, die Hilfsorganisationen müssen ihre Angebote zurückfahren und verändern – so fehlt es den Obdachlosen/Wohnungslosen u. a. an Lebensmitteln oder Kontaktmöglichkeiten zu Hilfsorganisationen/Streetworkern.

Wir möchten schnell helfen, indem wir zum einen Gutscheinkarten für Supermärkte verteilen, mit denen die Obdachlosen/Wohnungslosen unkompliziert und ohne Sorge dringend benötigte Lebensmittel einkaufen können.

Zum anderen wollen wir einfache Smartphones mit Prepaidkarten zur Verfügung stellen, mit denen die Obdachlosen/Wohnungslosen Hilfsorganisationen oder medizinische Hilfe telefonisch kontaktieren können, um so Beratung und Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Eine Aktion von https://timmitohelp.de/

Adresse: https://www.betterplace.org/de/projects/78247-corona-soforthilfe-fur-obdachlose-wohnungslose-leipzig

Einkauf und Gassi-Gehen für Menschen in Leipzig

In der Corona-Krise ist der Alltag für viele von uns eine Herausforderung. Ältere Menschen, Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen können, möchten wir gemeinsam mit vielen Helfenden in ganz Leipzig unterstützen. Sie sind älter als 60 Jahre oder dürfen aus gesundheitlichen Gründen Ihre Wohnung nicht verlassen? Dann vermitteln wir Ihnen gerne Jemanden, der Ihnen hilft beim Einkaufen oder beim Gassi-Gehen.

Adresse: https://stiftung-ecken-wecken.de/corona-support

Jugend- & Altenhilfeverein e. V.

Mit der Gründung des Jugend- und Altenhilfevereins am 26. Oktober 2001 wurde die Basis für eine vielfältige Vereinsarbeit geschaffen. Mittlerweile nutzen über 500 aktive Mitglieder jeglicher Altersgruppen sowie Besucher und Institutionen die Vereinsräumlichkeiten und nehmen die vielfältigen Bildungs-, Freizeit- und Hilfsangebote wahr.

Trotz der vorübergehenden Schließung unserer Vereinsräumlichkeiten bieten wir, soweit es uns möglich ist, unsere sozialen Hilfsdienste (z. B. Einkaufsservice, Fahr- und Begleitdienste zu Arztterminen) weiterhin an.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in der gegenwärtigen Situation uns umso mehr um die Menschen, welche ihren Alltag nicht mehr eigenständig bestreiten können, kümmern möchten und müssen. Dementsprechend können wir zum Teil weniger dringlich anfallende Arbeiten, wie beispielsweise Fensterputzen, gegenwärtig nicht gewährleisten.

Wenn auch Sie dringend Unterstützung benötigen, dann können Sie unsere sozialen Hilfsdienste gerne unter folgenden Telefonnummern 0341 2675345 oder 0341 2675306 anfragen. Darüber hinaus erreichen Sie uns auch bezüglich anderer Anliegen über unsere reguläre Telefonnummer des Vereins unter 0341 2532287.

Adresse: https://www.javleipzig.de/

Taucha kompakt

Willkommen zur Corona-Hilfe von Taucha kompakt. Hier habt Ihr die Möglichkeit, nach Hilfe zu fragen oder Hilfe anzubieten. Etwa, wenn Ihr zur Risikogruppe gehört und nicht mehr selbst einkaufen wollt und nun Hilfe sucht. Anders herum könnt Ihr Eure Hilfe anbieten.

Wir haben die Corona-Hilfe erweitert. Ab sofort kann jeder sein Angebot und seine Nachfragen über die Telefonnummer 034298 156960 anmelden. Für Hilfesuchende organisieren wir dann aus den bestehenden Angeboten eine Unterstützung oder fragen diese an.

Adresse: https://www.taucha-kompakt.de/coronahilfe

Stadtverwaltung Borna: Hilfe in der Not

Liebe Bornaerinnen und Bornaer, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 einzudämmen, ist das öffentliche Leben in unserer Stadt im Moment massiv eingeschränkt. Das Wichtigste ist und bleibt jetzt die gesellschaftliche Solidarität – jeder der aktuell helfen kann, sollte dies tun. Deshalb wollen wir hier den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen.

Dafür übernehmen wir als Stadt gern die Vermittlerrolle. Brauchen Sie Hilfe oder können Sie welche anbieten? Egal ob beim Einkauf oder sonstigen Wegen, die zu erledigen sind – die Möglichkeiten sind so vielfältig, wie wir Bornaerinnen und Bornaer selbst.

Bitte melden Sie sich bei uns, nutzen Sie unser Kontaktformular und wir bringen diejenigen, die Hilfe suchen, mit denjenigen, die welche leisten wollen und können, zusammen.

Gemeinsam können wir diese schwierige Situation viel besser meistern, als jeder für sich.

Adresse: https://www.borna.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?modul_id=77&record_id=429

Team Sachsen – Mach auch Du mit!

Das Team Sachsen ist eine Initiative der sächsischen Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst in Kooperation mit dem Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

In der aktuellen Lage aufgrund des Coronavirus rechnen wir mit einer zunehmenden Infektionsausbreitung. Diese Situation kann zu Problemen in der Versorgung Pflegebedürftiger und der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft im Katastrophenschutz führen.

Daneben sorgen wir uns um jene Menschen, die aufgrund des Alters oder von Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Personengruppen zählen und deshalb besser zu Hause bleiben und sich nicht unter Menschen begeben sollen. Diese Personen sind auf Solidarität und konkrete Unterstützungsleistungen dringend angewiesen.

Adresse: https://teamsachsen.de/start/startseite

Soziokulturelles Zentrum Die Villa: Leipzig hält zusammen

Sie wollen Austausch, um Ihre Gedanken wieder auf andere Themen zu bringen? Sie wünschen sich Zusammenhalt, damit wir diese Phase gemeinsam überstehen? Sie haben Erfahrungen und Geschichten, welche Sie gern mit jüngeren Menschen teilen wollen?

Wir vermitteln Kontakte für neue Telefonfreundschaften – und laden Sie ein zum Austausch Ihrer (Lebens-)Geschichten. Mit unserem Projekt möchten wir den Blick auf die Chancen, welche in der Krise liegen, richten: Solidarität durch gegenseitige, moralische Unterstützung, Kennenlernen und Austausch zwischen älteren und jüngeren Leipziger/-innen aus gleichen Stadtteilen, die wertvollen Geschichten von Alt-Leipziger/-innen sammeln und lebendig halten

Adresse: https://villa-leipzig.de/zusammen

Nachbarschaftshilfe zu Corona-Zeit in Grünau

Viele ältere und gesundheitsgefährdete Menschen leiden besonders unter der derzeitigen Situation. Aber auch die Veränderungen im persönlichen Umfeld durch Quarantäne, Kita-Schließungen, Home-Office etc. können zu Belastungen führen, durch die Menschen Unterstützung brauchen. In den Stadtteilen formieren sich zunehmend Unterstützungsangebote im Bereich Nachbarschaftshilfe.

Menschen, die in Grünau helfen wollen, können sich an Wir sind Grünau oder das KOMM-Haus wenden: Falls ihr Eure Hilfe anbieten möchtet (sofern ihr nicht von der Krankheit betroffen seid) oder auch wenn ihr selbst Unterstützung braucht, dann meldet Euch: Schreibt an WIR SIND GRÜNAU oder kontakt@kommhaus.de, Tel. 0341 9419132. Wir werden das vermitteln!

Adresse: https://freiwilligen-agentur-leipzig.de/ausgewaehlte-angebote/573-nachbarschaftshilfe-zu-corona-zeit-in-gruenau

Solidarwest – solidarische Organisierung im Leipziger Westen

Wir sind ein Zusammenschluss solidarischer Nachbar/-innen im Leipziger Westen, um uns gegenseitig in Zeiten der Pandemie zu unterstützen und Antworten auf jetzige gesellschaftliche Fragen in diesem Zusammenhang zu finden.

Ein wichtiger Bestandteil dabei ist für uns die direkte Nachbarschaftshilfe. Wenn du Hilfe brauchst, erreichst du uns täglich von 12-15 Uhr unter 0151 71886754. Du kannst uns auch eine Email schreiben: solidarwest@riseup.net. (PGP) Mehr dazu hier.

Wenn du mithelfen möchtest, bist du herzlich willkommen, melde dich gerne.

Adresse: https://solidarwest.noblogs.org/

Eine Stadt. Ein Team: RB Leipzig koordiniert Corona-Hilfe

RB Leipzig hat eine Website eingerichtet, um Corona-Helfer und Hilfesuchende zusammenzuführen. Auf dem Portal www.wiralle-rbl.com können sich Menschen melden, die sich im Kampf gegen das Virus engagieren wollen. Aber auch solche, die dringend Hilfe benötigen.

„Was ist in diesen Zeiten wichtiger als Fußball? WIR ALLE. Und deshalb möchten wir mit dieser Plattform eine einfache und schnelle Möglichkeit schaffen, wie wir uns gegenseitig helfen können“, schreibt der Bundesliga-Herbstmeister auf der Website: „Eine Stadt. Ein Team.“

Das Portal organisiert die Hilfe lokal in der Nachbarschaft, sortiert anhand von Postleitzahlen. Hilfsangebote und -gesuche bleiben aber nicht auf das Internet beschränkt. So gibt es eine PDF-Datei, die ausgefüllt, ausgedruckt und aufgehängt werden kann, um Hilfsangebote im Haus oder der Straße publik zu machen. (RBlive)

Adresse: https://www.wiralle-rbl.com

Heilsarmee erweitert Puzzle-Service

Falls Sie gerne mit Puzzle oder Gemeinschaftsspielen die Zeit etwas fröhlicher gestalten wollen, haben wir für Sie den Puzzle Service entwickelt: Wir schenken Ihnen 1-2 Puzzle, die wir bis zu Ihnen nach Hause liefern! Inzwischen bringen unsere Fahrradkuriere nicht nur in einem, sondern in mehreren Stadtteilen Ihre Abwechslung zu Ihnen:

  • Paunsdorf
  • Engelsdorf
  • Heiterblick
  • Sellerhausen

Es handelt sich um gebrauchte Puzzle mit 1.000 bis 2.000 Teile, die unser Team größtenteils auf Vollständigkeit geprüft hat. Zusätzlich können wir Ihnen diverse Gesellschaftsspiele anbieten.

Es geht ganz einfach: per Mail oder Tel. 0163/8687711 (Mo-Sa nur zwischen 10 und 16 Uhr!) Bescheid geben, ob Sie lieber Tier- oder Denkmal-Puzzle haben möchten.

Dann brauchen wir die Lieferadresse und eine Zeitvereinbarung. Ihr Puzzle-Service klingelt kurz und legt die Lieferung vor Ihre Tür. Aus Sicherheitsgründen sollte es keinen persönlichen Kontakt geben.

Wir würden uns freuen, Ihnen damit in dieser herausfordernden Zeit eine kleine Abwechslung zu verschaffen. Falls Sie selbst gut erhaltene Puzzle oder Spiele spenden möchten, freuen wir uns über Ihre Nachricht!

Adresse: https://www.heilsarmee.de/leipzig/newsreader/heilsarmee-erweitert-puzzle-service.html

Poliklinik, solidarisches Gesundheitszentrum Leipzig

Wir sind die Poliklinik, das solidarische Gesundheitszentrum Leipzig.

Seit einiger Zeit arbeiten wir bereits an der Umsetzung unserer großen Idee, der Eröffnung der ersten solidarischen Poliklinik in Leipzig. Wir möchten ein Stadtteilgesundheitszentrum im Leipziger Osten schaffen, das allen Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder sozioökonomischen Bedingungen offensteht und dabei stets eine interdisziplinäre und individuelle Beratung und Behandlung verfolgt.

Solidarität in Zeiten von Corona

Solidarität ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je und Möglichkeiten, diese praktisch werden zu lassen gibt viele. Wir zeigen euch hier verschiedene Optionen in Leipzig auf und ergänzen die Seite fortlaufend.

Other languages: 
english|français|español|عربيش|românesc

Ihr bekommt hier v.a. Informationen zu uns, unseren Angeboten und Maßnahmen in der aktuellen Situation.
Wir sind keine Anlaufstelle für Erkrankte oder Verdachtsfälle. Bitte wendet euch in diesem Fall an die offiziellen Stellen.

Kommt bei Erkältungssymptomen oder Verdacht auf Corona-Virus bitte nicht in die CABL-Sprechstunde! Meldet euch per Telefon an uns und wir helfen euch gerne weiter! (+49 17645982130)

Adresse: https://www.poliklinik-leipzig.org/

Rechtshilfekollektiv Chemie Leipzig e.V.: Kampagne „Solidarität wird praktisch“

Covid-19 hat auch uns erfasst. Fans der BSG Chemie Leipzig – egal ob Ultra‘, Kuttenfan, Student/-in oder Dammsitz-Dauerkarteninhaber/-in – sind, wie viele Menschen gerade in großer Sorge. Wie viele Leipzigerinnen und Leipziger sind auch wir aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus verunsichert und wollen in dieser Situation vor allem an die Menschen denken, die Hilfe und Unterstützung benötigen. Einerseits gilt es nun, die Verbreitung des Virus‘ massiv zu verlangsamen und die Risikogruppen zu schützen. Andererseits braucht es – vor allem in den nächsten Wochen – ein hohes Maß an praktischer Solidarität, um die Schwachen der Gesellschaft zu supporten.

Miriam Feldmann, die Sprecherin des Rechtshilfekollektivs dazu: „Wir möchten all den dramatischen und wenig humanistischen Szenarien, die wir gerade täglich auf der Welt sehen, etwas entgegensetzen. Wir hoffen, dass die aktuelle, weltweite Krise, in der sich Gesellschaften befinden, nicht gänzlich ins Regressive kippt. Im Kleinen und Lokalen, im Stadtteil und im Kiez wollen wir deshalb mithelfen: egal ob Einkaufshilfe, Kinderbetreuung, Erledigungen oder einfach durch die Vermittlung an spezialisierte Hilfsangebote“.

Das Rechtshilfekollektiv unterstützt und koordiniert als Plattform deshalb die möglichen Bedarfe und Hilfen im lokalen Rahmen. Unter der Mailadresse solidaritaet@chemie-leipzig oder der Telefonnummer 0157 32927517 ist der Verein erreichbar. Wir vermitteln alle Anfragen an die jeweiligen Stadtteilkoordinationen und Selbsthilfeangebote weiter.

Die Angebote sind u.a. auch Teil des bundesweiten Netzwerkes „#Kickout Corona“ der »Beratungsstelle Inklusion im Fußball“ aus Bielefeld. Hier werden alle Solidaritätsangebote von Fanszenen und -gruppen gesammelt und landesweit gelistet.

Adresse: www.rechtshilfe-chemie.de
https://de-de.facebook.com/rechtshilfekollektiv.chemie/
https://twitter.com/rhk_chemie

Buchkinder laden jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag zur Märchenzeit ein

In der Corona-Zeit müssen alle zu Hause bleiben. Damit uns allen die Zeit zuhause etwas kürzer wird, laden Erwachsene des BuchKindergartens jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag um 12 Uhr im Youtube-Kanal des Buchkinder Leipzig e.V. www.bit.ly/maerchenzeit-buchkinder  zur „Märchenzeit“ ein. Zuhören und Zuschauen können natürlich nicht nur die Kinder des BuchKindergartens und deren Familien, sondern alle, die Geschichten und Märchen mögen.

Die Märchenzeit ist initiiert vom BuchKindergarten und vom Buchkinder Leipzig e.V.: www.buchkinder.de; www.buchkindergarten.de; www.buchkinderladen.

Wir freuen uns auf Euch

Adresse: https://www.youtube.com/watch?v=50Viny1emhU&list=PLidT6Tdton6sHCua8Ts7lSVWQ7U5MH7Zi

Wenig Geld – viel Hunger? Wir helfen gern! ++Update 22. April++

Update: Die Freunde der Leipziger Tafel e.V. verteilen schon seit vielen Jahren Lebensmittel. So wird die Verschwendung von Lebensmitteln deutlich reduziert und gleichzeitig vielen Bürgern geholfen. Da auch die Menschen in unserem unmittelbaren Umfeld jetzt wieder dort Lebensmittel erhalten, beenden wir unsere Lebensmittelabgabe am 23.04.20. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Organisationshinweise auf der Homepage der Leipziger Tafel www.leipziger-tafel.de , um einen zügigen und reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten sicher zu stellen.
Vielen Dank!

Die Heilsarmee in Leipzig gibt nächste Woche wieder Lebensmitteltüten aus. Inhalt jeweils 1 l Saft, 1x 500g Glas mit Suppe o. Bolognese, 1x 500g Nudeln, großer Osterhase, 1x Wurst, 2x Käse. Extras (Windeln, Babynahrung o.ä.) für Familien mit Kleinkindern nach Absprache möglich.

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur in absoluten Ausnahmefällen mehr als eine Tüte abgeben.

Abgabe nur so lange Vorrat reicht! Tafel-Pass oder sonstige Papiere sind NICHT notwendig!

Ausgabe jeweils Di bis Fr 10 bis 12 Uhr, bei der Abholung ist Mundschutz zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten (entsprechende Markierungen am Boden im Abgabebereich sind einzuhalten!).

Diese Aktion wird unterstützt von RB Leipzig, Opitz Catering & Fleischerei GmbH & Co. KG, @WeKickCorona und der Fa. Käse Lehmann – wir bedanken uns herzlich!

Falls jemand jemanden kennt: es werden dringend Lebensmittelspenden (haltbar) gesucht!
Am flexibelsten einsetzbar sind Geldspenden:
Heilsarmee Leipzig
IBAN DE67 8609 5604 0337 0027 81
Leipziger Volksbank
Stichwort Katastrophenhilfe

Adresse: https://www.heilsarmee.de/leipzig

Die zentrale, kostenfreie Corona-Hotline des Landes Sachsen lautet 0800 1000214. Informationen rings um das Coronavirus, wirtschaftliche und soziale Fragen finden sich in verschiedenen Sprachen unter www.coronavirus.sachsen.de

Hinweis der Redaktion: Diese Liste wird fortlaufend erweitert

Wer ist systemrelevant? Und für welches System?

Coronavirus: „Wohnumfeld“ als 5-Kilometer-Regel? „Nicht praktikabel“ laut Polizei Leipzig

Gabenzäune für Obdachlose: Zum Für und Wider einer gutgemeinten Hilfsmaßnahme + Update

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht ;-) Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

Leipziger ZeitungNachbarschaftshelferCoronavirusCoronakriseCoronahilfe
Print Friendly, PDF & Email
 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Kunstraum D21 öffnet wieder: Eine Ausstellung zum menschlichen Körper als Medium und Inszenierung
Corpo. Foto: Melissa Leander Lücking

Foto: Melissa Leander Lücking

Für alle LeserStück für Stück kehrt das gewohnte Leben zurück, wenn auch noch auf längere Zeit unter Auflagen, denn das Coronavirus ist nach wie vor unterwegs. Also gelten nicht nur in Gaststätten und Kabaretts die wichtigen Hygiene-Regeln. Sie gelten auch in Galerien. Doch wenigstens dürfen sie wieder öffnen, auch die kleineren wie der Kunstraum D21 in der Demmeringstraße 21, wo am Freitag, 29. Mai, eine höchst aktuelle Ausstellung eröffnet.
Ein Insbrucker Architekturbüro entwirft neue Kita und Musikakademie am Dösner Weg
So sollen Kita und Musikakademie auf dem Gelände von Gurken-Schumann aussehen. Visualisierung: Snøhetta, Innsbruck, Österreich

Visualisierung: Snøhetta, Innsbruck, Österreich

Für alle LeserSo langsam nimmt das künftige Baugebiet am Bayerischen Bahnhof Gestalt an. Nachdem die ersten Architekturentwürfe zur geplanten Wohnbebauung an der Kohlenstraße schon gezeigt wurden, bekommt jetzt auch die künftige Kindertagesstätte auf dem einstigen Gelände von Gurken-Schumann ein Gesicht. Diesmal hat ein norwegisches Architekturbüro mit Sitz in Österreich den Wettbewerb gewonnen.
Sachverständigenanhörung zum Volksantrag Gemeinschaftsschule bleibt voller Widersprüche
Nicht nur Knaben haben so ihre Probleme mit Sachsens Schulen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserEs war noch nicht die Entscheidung, auch wenn Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, sich nach der am Montag, 25. Mai, durchgeführten Sachverständigenanhörung zum Volksantrag „Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen“ sicher war: „Schulfrieden wird endlich hergestellt“. Tatsächlich konnte sie ja selbst beobachten, dass es nach wie vor große Widersprüche gibt – auch zwischen Volksantrag und Regierungskoalition.
Massive Umsatzeinbrüche bei sächsischen Einzelhändlern und deutliche Zuwächse bei Supermärkten und Online-Handel
Wegen Corona geschlossen: Restaurants, Gaststätten und Hotels sind seit Wochen zu. Die Beschäftigten haben nun mit enormen Lohneinbußen zu kämpfen, warnt die Gewerkschaft NGG. Foto: NGG

Foto: NGG

Für alle LeserAm Montag, 25. Mai, veröffentlichte nicht nur das Bundesamt für Statistik Zahlen zur Wirtschaftsentwicklung im ersten Quartal – und animierte Medien wie den „Spiegel“ wieder zu Klamaukmeldungen wie „Coronakrise trifft deutsche Wirtschaft mit Wucht“ – mit Vergleichen, bei denen die überschwänglichen Verfasser gleich mal auf die Weltfinanzkrise von 2008/2009 zurückgriffen. Aber tatsächlich weiß noch niemand, wie heftig die Auswirkungen des Corona-Shutdown wirklich werden.
Stadtwerke Leipzig und Abfallverband gründen neue Projektentwicklungsgesellschaft für erneuerbare Energieerzeugung
Selbst vom Völkerschlachtdenkmal aus zu sehen: die Deponie Seehausen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAngekündigt hatten es die Stadtwerke Leipzig schon länger, dass sie ihre Anteile an Windkraft- und Solaranlagen ausbauen wollen, um ihren Strommix weiter umweltverträglich zu machen. Manchmal gibt es besondere Gelegenheiten, mit denen ein großer Schritt dazu möglich wird. So wie jetzt, da die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) darangeht, die künftige Nutzung der Deponie Seehausen im Leipziger Norden zu planen.
Auch die Verluste sind drin: Der erste gesamtdeutsche Atlas der Tagfalter und Widderchen ist erschienen
Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands. Foto: UFZ

Foto: UFZ

Für alle LeserSeit 2017, seit der Veröffentlichung der sogenannten Krefeld-Studie, sind die deutschen Umweltforscher hellwach. Sie wussten zwar schon vorher, dass es überall Verluste an Insekten gab, massive Rückgänge und Totalverluste. Aber seit der medialen Berichterstattung zur Krefeld-Studie wissen sie auch, dass sie mit ihren Erkenntnissen nicht hinter dem Berg halten dürfen. Sie brauchen die Öffentlichkeit, um die Politik endlich zu echten Reformen zu bringen. Dazu gehört auch ein neuer Schmetterlingsatlas, den es so vorher nicht gab.
Montag, der 25. Mai 2020: Kretschmer will Kontaktverbote und Maskenpflicht in Sachsen fortsetzen
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Foto (Archiv): Michael Freitag

Foto (Archiv): Michael Freitag

Für alle LeserFolgt Sachsen bald dem Beispiel von Thüringen und verabschiedet sich von Kontaktverboten und Maskenpflicht? Wohl nicht, sagt zumindest Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Unabhängig davon gibt‘s weiterhin ausreichend Corona-bezogenen Diskussionsstoff: zu Demos, Gestaltung des Schulunterrichts und Unterbringung in Asyleinrichtungen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 25. Mai 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Broilers Open Airs verlegt auf 2021
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Die wegen der COVID-19-Pandemie durch behördliche Auflagen abgesagten Termine der BROILERS OPEN AIRS 2020 konnten komplett auf das nächste Jahr verschoben werden. Die Band freut sich, nun endlich die Termine für 2021 bekannt geben zu können.
Für eingezäunte Hundewiesen ist einfach kein Platz mehr in Leipzigs Parks
Nur mit Leine: Mit Wuff im Park. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie Idee war eigentlich ganz vernünftig, so aus Hundehalterperspektive: Wenn es umzäunte Hundewiesen gäbe, könnte man den Hund dort einfach von der Leine lassen, der könnte sich austoben und käme dabei spielenden Kindern, Picknickern und Radfahrern nicht in die Quere. Doch dieser Petition abzuhelfen sieht das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport keine Chance. Es gibt einfach zu wenig Platz in Leipzigs Parks.
Sachsens Justiz gerät mitten hinein in einen selbst organisierten Schweinezyklus
Die Altersstruktur der Richterinnen und Richter in Sachsen (Dezember 2019). Grafik: Freistaat Sachsen /SMJus

Grafik: Freistaat Sachsen /SMJus

Für alle LeserDass es in Sachsens Justiz einen derartigen Rückstau an Verfahren gibt, hat vor allem zwei Gründe: Den Personalmangel, der ab 2009 auch die sächsischen Gerichte erfasste, nachdem CDU und FDP ein resolutes Personalsparprogramm aufgelegt hatten, und die Überalterung vieler Richter. Die ist zumindest für den rechtspolitischen Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt, ein deutlicher Grund zur Polemik. Denn 1990 gab es ja einen umfassenden Elitenwechsel.
Stadtverwaltung will jetzt doch RBL Media mit dem Putzen der Spritzschutzgeländer beauftragen
„Alle nach Halle“ am Connewitzer Kreuz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa hatte sich Leipzigs Verwaltung einiges vorgenommen, als sie die Werbekonzession für die Leipziger Haltestellenhäuschen neu ausschrieb und die Spritzschutzgeländer gleichzeitig extra ausschreiben musste. Seit knapp einem Jahr ist zu beobachten, was passiert, wenn man keine Anschlussregelung findet: Sie werden zunehmend mit Graffiti verschmiert und niemand scheint Kraft und Zeit zu haben, sie zu schrubben. Jetzt soll der neue Werbepartner RBL die Pflege der Geländer doch noch übernehmen.
Grüne beantragen eine echte Reduktion der Lichtverschmutzung als Zielstellung im Leipziger Lichtmasterplan
Nächtlich erleuchtetes Naturkundemuseum an der Lortzingstraße. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEine Lichtschutzsatzung für Leipzig gibt es nicht, das sei auch rechtlich nicht möglich, hatte Leipzigs Verwaltung im vergangenen Jahr betont, als sie ihre neue Strategie zum Umbau der Leipziger Stadtbeleuchtung vorstellte. Dabei ging es vor allem um den Ersatz der alten, energieaufwendigen Leuchtkörper durch sparsamere LED-Lampen, aber weniger um eine Minderung der Lichtlast. Auch wenn der Stadtverwaltung schon so ein bisschen bewusst ist, wie sehr Lichtverschmutzung besonders die Insektenvielfalt beeinträchtigt.
Leipzig soll ein viertes Frauenschutzhaus mit einer Clearingstelle bekommen
Feministischer Aktionstag am 16. Mai in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Ausgangsbeschränkungen zum Corona-Shutdown haben auch ein Problem wieder sichtbar gemacht, das sonst im Alltagsgeschehen kaum Beachtung findet: die Gewalt an Frauen. Denn am häufigsten erleben Frauen Gewalt in ihrer Partnerschaft, die zur Hölle werden kann, wenn der Partner seine Probleme nur noch mit Gewalt auslebt. Dann braucht es Zufluchtsorte für die Schwächeren. Aber die reichen in Leipzig schon lange nicht mehr.
Kulturbetrieb des Budde-Hauses startet am 27. Mai mit Kabarettabend
Plakatausschnitt TrennDich. Quelle: Budde-Haus

Quelle: Budde-Haus

Am Mittwoch, dem 27. Mai nimmt das Budde-Haus den Kulturbetrieb wieder auf. Zu Gast sind um 20.00 Uhr die Ensemblemitglieder des Kabaetts academixer Carolin Fischer, Ralf Bärwolff und Jörg Leistner am Klavier, mit ihrem Programm „Trenn Dich – Oder: Wenn Du aus der Mode kommst, dann geh ich mit!“
Bitte setzen Sie sich für nächtliche Betriebsbeschränkungen am Flughafen Leipzig/Halle ein!
Flugzeug beim Flug übers Leipziger Stadtgebiet. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich protestieren Menschen in Deutschland nicht nur, um ihr „Großes Nein“ (Armin Nassehi) in die Welt zu schreien. Manchmal fordern sie auch nur, dass Versprechen und Beschlüsse von den gewählten Politikern auch umgesetzt werden. Denn unsere Demokratie ist nicht nur kleinteilig. Sie ist auch verzerrt. Und wenn es um Profite und Arbeitsplätze geht, sind die Verzerrungen besonders groß. Deshalb bekommt Marian Wendt nun binnen kurzer Zeit seinen zweiten Offenen Brief.