4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 17. Februar: Enkeltricks vereitelt, Schrottdiebe unterwegs, Zeugenaufruf zu Unfallflucht

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zwei pfiffige Damen ließen gestern Enkeltrick-Betrüger abblitzen +++ In der Dieskaustraße kam ein VW T 4 abhanden +++ Schrottdiebe entwendeten geraume Mengen an Buntmetall und Werkzeugen +++ Beim Ein- oder Ausparken wurde ein BMW in Markkleeberg demoliert – Zeugen gesucht.

    Enkeltricks vereitelt

    Gestern Mittag bemühten sich zwei unbekannte Anrufer um die Gunst zweier älterer Damen (72 und 74). Die Anrufer (ob es sich dabei um ein und denselben Anrufer handelte, ist bisher nicht bekannt), gaben sich auf die bekannte Art und Weise als Enkel der Damen aus. Bei der 76-Jährigen aus Böhlitz-Ehrenberg erzählte der Unbekannte, er brauche Geld für den Notar, da er eine Immobilie gekauft habe. Er sprach mit polnischem Akzent, weswegen die Dame auch anfangs glaubte, er könne ein Verwandter sein. Nachdem sie jedoch ihren Sohn angerufen hatte, waren sich beide einig, dass es sich hierbei um den bereits mehrfach in den Medien beschriebenen „Enkeltrick“ handeln müsse. Im zweiten Fall erzählte der Anrufer der 72-Jährigen, dass er Geld für Anwaltskosten bräuchte. Die Dame aus Neulindenau erklärte jedoch resolut, dass sie kein Geld habe und beendete das Gespräch.

    VW T 4 entwendet

    Ein 38-Jähriger Leipziger musste am Montagmorgen feststellen, dass sein auf einem Schotterplatz in der Dieskaustraße abgestellter VW T 4 durch Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag entwendet wurde. Der Kleinbus mit einem Wert von ca. 3.000 Euro in der Farbe blau hatte zum Zeitpunkt des Diebstahls die amtlichen Kennzeichen L – EA 2606. Mit dem Fahrzeug verschwanden auch die darin befindlichen Kindersitze sowie ein Kinderwagen und ein mobiles Navigationsgerät. Am T 4 selbst soll sich als auffälliges Merkmal noch eine Delle vorn rechts zwischen Scheinwerfer und Stoßstange befinden.

    Schrottdiebe unterwegs

    Unbemerkt und unbehelligt haben sich über das Wochenende hinweg unbekannte Täter an den Lagerräumen einer Dachdeckerei in der Karlstraße zu schaffen gemacht. Die Diebe kletterten über eine Mauer auf das Gelände der Firma. Mit Hilfe einer Eisenstange, die die Diebe vor Ort fanden, brachen sie in die Lagerhalle ein und entwendeten dort eine geraume Menge an Buntmetall und Werkzeugen. Und weil das noch nicht genug war, bedienten sie sich auch noch an einem Schrottsammelbehälter, der vor der Halle stand. Planken, um über die Mauer zu klettern, und Leitern, um in den Behälter zu steigen, konnten direkt vor Ort durch die Diebe gefunden werden. Der Sach- und Stehlschaden ist bisher noch nicht einschätzbar.

    Bengalo-Feuer + Brandbeschleuniger = zerstörte Frontscheibe

    Am gestrigen Abend konnte ein Zeuge beobachten, wie zwei schwarz gekleidete Personen sich an einem VW Lupo am Gerhart-Hauptmann-Ring in Grimma zu schaffen machten. Die Personen selbst konnte er leider nicht beschreiben, da sie Kapuzen trugen und er sie nur vom Fenster aus gesehen hatte. Als plötzlich Flammen im Bereich der Motorhaube züngelten, rannten die beiden Unbekannten davon. Der Zeuge (28) griff sich einen Eimer, füllte ihn mit Wasser und rannte hinunter auf die Straße, um das Feuer zu löschen. Im Nachgang stellte sich heraus, dass die unbekannten Täter einen Feuerwerkskörper im Bereich der Scheibenwischer unter die Motorhaube geklemmt und diesen angezündet hatten. Gleichzeitig schütteten sie Brandbeschleuniger über die Frontscheibe, der, entsprechend seiner Eigenschaft, auch sogleich Feuer fing. Durch die Hitze bildete sich ein Riss auf der Scheibe. Dank dem umsichtigen und schnellen Handeln des 28-Jährigen konnte jedoch ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

    Zeugenaufruf zu Unfallflucht

    Am späten Montagvormittag, gegen 11:15 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz Rathausgalerie in Markkleeberg. Der Fahrer/die Fahrerin eines bisher unbekannten Fahrzeuges (Farbe: grün-metallic) war offenbar beim Ein- oder Ausparken gegen einen abgestellten schwarzen BMW gestoßen und einfach weitergefahren. Er/sie hinterließ Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Der Geschädigte (70) hatte nur für etwa fünf Minuten seinen Wagen verlassen und musste dann die Beschädigungen, wie Kotflügel eingedellt, Alufelge beschädigt und Lackkratzer, feststellen. Er erstattete Anzeige. Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen.

    Wer hat auf dem Parkplatz Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verursacher/zur Verursacherin und dessen/deren Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Kriminalaußenstelle Markkleeberg, Telefon (0341) 3531-292.

    Einbrüche

    Fall 1
    In einen Friseursalon in der Kieler Straße in Mockau eingedrungen waren übers Wochenende unbekannte Täter. Neben einem eingeschlagenen Fenster fanden Polizeibeamte auch noch eine aufgehebelte Tür vor. Auf diese Art und Weise waren die Einbrecher in den Salon gelangt, hatten alles durchwühlt und machten sich aus dem Büro mit einer noch nicht bekannten Summe Bargeld auf und davon. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Anzeige hatte die Inhaberin (40) erstattet. Die Ermittlungen laufen.

    Fall 2
    Unbekannte Täter drangen Montag, in den Abendstunden, in Leipzig-Wiederitzsch gewaltsam durch Aufhebeln eines rückseitigen Küchenfensters in ein Einfamilienhaus ein. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und öffneten Schränke und Behältnisse. Die Hauseigentümer wurden durch eine Verwandte über den Einbruch informiert. Die Polizei konnte die Fährte der Täter bis zur nahegelegenen S-Bahn Haltestelle „Neue Messe“ verfolgen. Hier verlor sich die Spur. Zur Höhe des Stehlschadens kann derzeit keine Angabe gemacht werden.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige