11.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Landespokalpartie im Zeichen der Weltoffenheit

Mehr zum Thema

Mehr

    Die SG LVB hat sich in enger Abstimmung mit dem Sächsischen Fußballverband (SFV) entschlossen, in der ersten Runde des Landespokals der Frauen ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Bei der Partie am Heidenauer Sportforum präsentiert der Vizemeister der Landesliga Sachsen vor Spielbeginn ein eigens dafür angefertigtes Transparent, das in Kooperation mit dem SFV entworfen wurde. Anlass für diese Aktion sind die jüngsten fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Heidenau und anderen Teilen Deutschlands.

    Die „Welt zu Gast bei Freunden“ lautete der Slogan der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Doch statt einer gelebten Willkommenskultur prägen aktuell gewalttätige Ausschreitungen und die Ergebnisse feiger Brandstiftungen das Bild der Bundesrepublik.

    Da sich der Sächsische Fußball-Verband, die sächsischen Vereine, die Spieler/innen und die Fans als wichtigen Teil der demokratischen Gesellschaft verstehen, ist es an der Zeit, sich klar zu positionieren.

    So soll die Landespokalpartie zwischen dem Heidenauer SV und der SG LVB genutzt werden, um ein klares Statement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassimus abzugeben. „Wir sehen nicht tatenlos zu, wenn einzelne Unverbesserliche rassistische Parolen skandieren und Menschen, die aus größter Not heraus unsere Hilfe suchen, wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Kultur oder Religion beleidigen oder gar körperlich angreifen“, so Nadine Rollert, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschuss des SFV.

    Die verbindende Kraft des Fußballs und die soziale Verantwortung als Sportverein, der sich gerade auch der Nachwuchsförderung verschrieben hat, bewog die SG LVB dazu, diese Aktion zu initiieren. Dazu Abteilungsleiter Steve Büchner: „Wir fühlen uns als Verein verpflichtet, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen, nicht zuletzt aufgrund unserer Vorbildfunktion gegenüber unseren Mitgliedern und der Gesellschaft. Daher sagen wir auch ganz offen, wir sehen uns außerstande, jedwede Form der Diskriminierung, zu tolerieren.“

    Anpfiff ist 12:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz, am Sportforum 1 in 01809 Heidenau.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ