2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Streik bei Amazon in Leipzig

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nach den Streiks in der letzten Woche haben heute Morgen um 6:30 Uhr die Kolleginnen und Kollegen der Frühschicht im Versandhandelszentrum Leipzig die Arbeit niedergelegt. Nach wie vor verweigert der Online-Primus, mit ver.di über einen Tarifvertrag zu verhandeln.

    „Die Kolleg/Innen werden an Ihren Forderungen fest halten, sie haben einen langen Atem und lassen sich von den offiziellen Verlautbarungen der Geschäftsführung, dass der Streik keine Auswirkungen auf die Auslieferung der Bestellungen habe, nicht irritieren“, so Thomas Schneider, verantwortlicher Gewerkschaftssekretär der ver.di.

    „Die Beteiligung der Beschäftigten an den Arbeitsniederlegungen bei Amazon erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet und seit geraumer Zeit auch auf die Standorte außerhalb unseres Landes – ein deutliches Signal an die Verantwortlichen, endlich ein zu lenken“, so die Einschätzung von Jörg Lauenroth-Mago, dem Landesbezirksfachbereichsleiter für den Handel in der mitteldeutschen Region.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige