15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Demonstration im Rahmen des bundesweiten Aktionstages gegen die EU Urheberrechtsverordnung

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung
    Anzeige

    Anlässlich des europaweiten Aktionstages "Save Your Internet" findet am 23.03.2019 auch in Leipzig eine Demonstration gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform statt. Beginn ist 14 Uhr auf dem Marktplatz Leipzig. Nach der Auftaktkundgebung wird eine symbolische Runde um den Leipziger Innenstadtring gelaufen.

    Die Demonstration wird von einem Bündnis der „Save the Internet“-Gruppe, der Piratenpartei Leipzig, Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig, den Jungen Liberalen Leipzig, der Linksjugend Leipzig,  Link – AG für kritische Informatik an der Universität Leipzig, den Jungsozialistinnen Leipzig, der Partei der Humanisten Sachsen, Code for Leipzig sowie zahlreichen Interessierten aus Leipzig und Umgebung veranstaltet. Als Redner sind bislang unter anderem Constanze Krehl (MdEP, SPD) und Nicola Beer (MdB, FDP) angekündigt. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 2.000 Teilnehmern.

    Im Mittelpunkt der Kritik stehen dabei die Artikel 11,12 und 13 der geplanten EU-Urheberrechtsverordnung.

    „Gemeinsam mit vielen hunderttausend Menschen in Europa werden wir auf die Gefahr von Uploadfiltern aufmerksam machen. Durch die Verpflichtung aller Anbieter Inhalte vorher zu prüfen, droht eine Vorzensur. Viele Inhalte werden, selbst von den Urhebern nicht mehr auf Plattformen hochgeladen werden können. Das Leistungsschutzrecht für Presseverlage schützt zudem einseitig das Recht der großen Medienkonzerne und Verwertungsgesellschaften. Für Blogger und kleinere Firmen wird es jedoch zum Problem. Auch wenn es das Ziel ist, Urheberrechtsverletzungen durch Internetkonzerne wie Google zu verhindern, wird vor allem der ganz normale User Probleme bekommen“, warnt Susanne Reinhardt, Versammlungsleiterin.

    „Wir möchten dabei klarstellen, dass auch uns an einem modernen Urheberrecht, dass die Interessen der Urheber schützt, gelegen ist. Die vorgelegten Regelungen gehen aber in die falsche Richtung. Das Leistungsschutzrecht, welches implementiert werden soll, hat sich auch in Deutschland als unwirksam erwiesen und führt zu einer Zunahme von Rechtsunsicherheit. Wir stehen dabei für ein freies Internet, ohne Einschränkungen und wir machen auch Kritik an den großen Internetkonzernen wie Facebook, Google und Amazon deutlich.“, so Jürgen Kasek, stellvertretender Versammlungsleiter.

    Fakten:

    Demonstration „Save Your Internet“

    Samstag, 23.03.2019, 14-17 Uhr

    Route:
    Markt (Auftaktkundgebung) – Katharinenstraße – Brühl – Am Hallischen Tor – Willy-Brandt-Platz – Georgiring – Augustusplatz -Roßplatz – Grünewaldstraße – Brüderstraße – Wilhelm-Leuschner-Platz – Martin-Luther-Ring – Petersstraße – Markt (Abschlusskundgebung)

    Redner (bislang bestätigt):
    Constanze Krehl (MdEP, SPD)
    Nicola Beer (MdB, FDP)
    Clemens-Sebastian Arnold (Die Humanisten)
    Florian Fritzsche (Save the internet)
    David Wieszies (parteilos)
    JoninVivi (Künstlerin, parteilos)

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige