Seit einigen Wochen kämpft der Rote Stern Leipzig (RSL) darum, zukünftig den Sportplatz an der Teichstraße bewirtschaften und nutzen zu dürfen. Dazu starteten sie eine Petition und Vertreter des Sportvereins tauchten heute auch vor dem Ratssaal auf, um Präsenz für ihr Anliegen zu zeigen. Dabei konnte der Club aus dem Süden Leipzigs einen wichtigen Schnappschuss realisieren. Drei Fraktionen stellen sich symbolisch hinter ihr Anliegen.

Damit ist zumindest eines klar. Es sieht sehr gut aus für den Roten Stern. Denn mit diesen drei Fraktionen, hier also Linke, Grüne und SPD, repräsentiert durch deren Fraktionschefs Sören Pellmann, Norman Volger und Christopher Zenker, würde ein gutes Konzept des Vereins einen sicheren Weg durch den Stadtrat finden.

Denn gemeinsam haben eben diese drei Fraktionen eine komfortable Mehrheit in der Versammlung. Und ebenda werden alle jetzigen Planungen und Ideen vom Roten Stern letztlich landen und beschlossen werden. Hier geht es zur Petition des Vereins.

Die IG Ostwache verteilte Infos und ihr Konzept. Foto: L-IZ.de
Die IG Ostwache verteilte Infos und ihr Konzept. Foto: L-IZ.de

Auch die IG Ostwache konnte vor dem Beginn der Sitzung auf sich aufmerksam machen. Die L-IZ.de hat über das Vorhaben hier berichtet.

Die Stadtratssitzung live am 14. Dezember 2016

Der Dezember-Stadtrat im Videomitschnitt: Die letzte Versammlungsrunde des Jahres

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Michael Freitag über einen freien Förderbetrag senden.
oder

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar