Umweltdezernat lehnt Antrag des Jugendparlaments ab

Was tun, wenn immer wieder neuer Müll in Leipzigs Flüssen landet? + Bildergalerie

Für alle LeserMan kann es sich auf der Zunge zergehen lassen: Über 70 Tonnen Müll haben fleißige Sammler zur Frühjahrsputzaktion wieder aus Leipziger Parks und Flüssen herausgefischt. 70 Tonnen Abfall, den rücksichtslose Zeitgenossen einfach entsorgt haben, wo ihnen lustig war. Und die Flüsse werden sehr gern als Müllschlucker betrachtet. Im April hatte das Jugendparlament das heikle Thema aufgegriffen.

I hurried 1K0-001 exam questions 300-080 Exam Dumps into the local department store to grab1 some last 1Z0-144 practice test minute Chirsmas Prepexamwell gifts. I looked 210-065 civnd dumps at all the people and grumbled2 to myself. I would be in here 1Z0-144 practice test forever and I just had so much to do. 300-208 sisas dumps 210-065 civnd dumps Chirsmas 300-080 Exam Dumps was beginning 210-065 civnd dumps to become 300-208 sisas dumps such a drag. 210-065 civnd dumps I kinda wished that I could just sleep through Chirsmas. But I hurried the best I could through all the people to 210-065 civnd dumps the toy department. Once again I kind of mumbled3 to myself at the prices of all these toys, and wondered if the grandkids would even play whit4 them. I found myself in the doll 300-208 sisas dumps aisle5. Out 300-080 Exam Dumps 210-065 civnd dumps 300-080 Exam Dumps of the corner of my eye I saw a little boy about 5 holding a lovely doll.He kept touching6 her hair and he held her so gently. I could not seem to help myself. I just kept loking over at 210-065 civnd dumps the little boy and 210-065 civnd dumps wondered who the 1K0-001 exam questions doll 1Z0-144 practice test was Prepexamwell for. I watched him turn to a woman and Prepexamwell he called his Prepexamwell aunt by name and said, „Are you sure I 300-080 Exam Dumps don’t have enough money?“ 300-080 Exam Dumps She replied 1Z0-144 practice test a bit impatiently, „You know that you don’t have enough money for it.“ The aunt told the little boy not to go anywhere that she had to 300-208 sisas dumps go 1K0-001 exam questions and get some other things and would be back 1K0-001 exam questions in a few minutes. Prepexamwell 70-486 Study Guide And then she left the Prepexamwell aisle. The boy continued Prepexamwell to hold the doll. After a Prepexamwell bit I asked 1K0-001 exam questions the boy who the doll was for. 300-080 Exam Dumps 1Z0-144 practice test He said, „It is the doll 210-065 civnd dumps my sister wanted so 70-486 Study Guide badly for Chirsmas. She just knew that Santa would bring it. „I told him that maybe Santa was going to bring it . He said, „No, Santa can’t go where Prepexamwell my sister is…. I 70-486 Study Guide 1Z0-144 practice test have to give 1K0-001 exam questions the doll to my Mama to 210-065 civnd dumps take to her. „I asked him 1K0-001 exam questions where his Prepexamwell siter was. He looked 1Z0-144 practice test 1K0-001 exam questions at me with the 1Z0-144 practice test saddest eyes and said, „She was gone to be with 1Z0-144 practice test Jesus.

My 1K0-001 exam questions Daddy says that 300-208 sisas dumps Mamma is going to have to go be with her.“ My heart nearly stopped beating. Then the boy 1Z0-144 practice test looked at me again and said, „I told my Daddy to tell my Mama Prepexamwell not 300-208 sisas dumps to go yet. 300-208 sisas dumps 1Z0-144 practice test I told him to tell her to wait till I got back 210-065 civnd dumps from 300-080 Exam Dumps the store.“ Then he asked me 210-065 civnd dumps if i wanted to see his picture. I 300-208 sisas dumps told 1K0-001 exam questions him I’d love to. He 70-486 Study Guide pulled out some picture he’d had taken at the front of the store. He said, „I want my Mama to take this with her 1Z0-144 practice test so the dosen’t ever forget me. I love my Mama 70-486 Study Guide so very much and I 210-065 civnd dumps wish she dind not have to leave me.But Daddy says she 70-486 Study Guide will need 70-486 Study Guide to be with my 1Z0-144 practice test 300-208 sisas dumps 70-486 Study Guide sister.“ I saw that the little boy had lowered his head and had grown so qiuet. While he 70-486 Study Guide was not looking I reached Prepexamwell into my purse and pilled Prepexamwell out a 210-065 civnd dumps handful of bills. Prepexamwell 1K0-001 exam questions I asked the little boy, 1Z0-144 practice test „Shall Prepexamwell we count that miney one more time?“ 70-486 Study Guide He grew excited and said, 70-486 Study Guide „Yes,I just know it has to be enough.“ So I slipped my money in with his and we began to count it . Of 1K0-001 exam questions course it was plenty for the doll. He softly said, „Thank you Jesus for giving me enough money.“ Then the boy said, 70-486 Study Guide 1Z0-144 practice test „I 210-065 civnd dumps just asked Jesus to give me enough 300-208 sisas dumps money to buy this 70-486 Study Guide doll so Mama can take it with 300-080 Exam Dumps her to give my sister. And he heard my prayer. I wanted to ask him give for enough to buy my Mama a white rose, but I 1Z0-144 practice test didn’t ask him, 300-208 sisas dumps but he Prepexamwell gave me enough to buy the doll and a rose for my Mama. She loves white rose so much. „In a 300-080 Exam Dumps few 210-065 civnd dumps minutes the aunt 70-486 Study Guide came back and I wheeled my cart away. I could not 300-208 sisas dumps keep from thinking about the little boy as I finished 1K0-001 exam questions my shoppong in 300-208 sisas dumps 300-080 Exam Dumps a ttally different spirit than when I had started. And 1K0-001 exam questions 300-080 Exam Dumps I kept remembering a story I had seen in the newspaper 300-208 sisas dumps several days earlier about a drunk driver 300-080 Exam Dumps hitting 300-080 Exam Dumps 300-208 sisas dumps a car and killing7 a little girl and the Mother was in serious condition. The family was deciding on whether to remove the life support. Now surely this little boy did not belong with 1K0-001 exam questions that story.Two days later I read in the paper where the family had 300-208 sisas dumps disconnected the life support and the young woman had died. I could not forget 70-486 Study Guide the little boy and just kept wondering if the two were somehow connected. Later that day, I could not help myself and I went out and 1K0-001 exam questions bought aome white roses 300-080 Exam Dumps and took them to the funeral home where the yough woman was .And there she was holding a lovely white rose, the beautiful doll, and 300-080 Exam Dumps the picture of 70-486 Study Guide the little boy in the store. I left there in tears, thier life changed forever. The love that little boy had for his little sisiter and his mother was overwhel. And in a split8 second a drunk driver had ripped9 the life of that little boy to pieces.

„Die Stadtverwaltung wird bis zum 1. Quartal 2019 damit beauftragt, einen Aktionsplan zur Entmüllung der Leipziger Flüsse und Gewässer vorzulegen. Sie reagiert damit auf die starke Verschmutzung vor allem der Kanäle und schafft Maßnahmen, diese Umweltbelastungen regelmäßig zu entfernen“, hatten die Jugendparlamentarier beantragt.

Das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport hat jetzt darauf reagiert, begrüßt den Vorstoß der jungen Parlamentarier, weist aber darauf hin, dass man nach Kräften schon versucht, den Müll der Heimlichentsorger wieder aus den Gewässern zu entfernen.

„Die Stadt Leipzig begrüßt den Vorschlag des Jugendparlaments, durch einen Aktionsplan zur Gewässerentmüllung unsere Gewässer in einen besseren Zustand zu versetzen. Aktionen wie der Leipziger ‚Frühjahrsputz‘, bei denen auch Gewässer und Gewässerrandstreifen gereinigt werden, unterstützt die Stadtverwaltung gern“, betont das Dezernat.

Und weist dann auf den Umfang des Gewässernetzes hin, das Leipzig zu unterhalten hat: „Das Amt für Stadtgrün und Gewässer ist als Gewässerunterhalter für 101 Fließgewässer auf einer Länge von ca. 185 km im Stadtgebiet sowie für 104 stehende Gewässer mit ca. 160 ha Wasserfläche unterhaltungspflichtig. Diese kommunalen Gewässer werden als Gewässer II. Ordnung bezeichnet. Weiterhin gibt es im Stadtgebiet Leipzig Fließgewässer, die durch den Freistaat Sachsen (Flussmeisterei Leipzig) unterhalten werden. Diese werden als Gewässer I. Ordnung bezeichnet. Für die Stadt Leipzig ist es ein großes Entwicklungsziel, sowohl die Gewässer I. Ordnung als auch die Gewässer II. Ordnung in einen guten ökologischen Zustand zu überführen. Der Rahmen für die zugehörigen ökologischen Anforderungen wird durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie vorgegeben.“

Neues Rathaus mit Pleißemühlgraben. Foto: Ralf Julke

Neues Rathaus mit Pleißemühlgraben. Foto: Ralf Julke

Erstaunlich: Man hat es nicht vergessen. Denn immerhin gilt: „Seit dem Jahr 2000 ist diese Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) nicht nur eine Europäische Norm (2000/60/EG), sondern auch in den deutschen Wassergesetzen des Bundes und der Länder verankert.“

Da ist zwar an Leipzigs Gewässern noch relativ wenig passiert, wenn man von der Öffnung der Mühlgräben einmal absieht, die aber eher unter Hochwasserschutz verkauft wird. Aber vielleicht traut man sich ja in den nächsten Jahren mehr zu.

Impressionen aus dem Frühjahr 2019 ua. im Elstermühlgraben (Fotos: L-IZ.de)

Das mit der Müllentfernung gehört da eher schon zur Routine, wie das Umweltdezernat feststellt: „Aus dieser Perspektive wird ein Aktionsplan zur Gewässerentmüllung seitens der Stadt positiv aufgenommen, jedoch beinhaltet die Gewässerunterhaltung heute bereits umfängliche Aufgaben in diesem Bereich. Hierzu gehören die Erhaltung des ordnungsgemäßen Abflusses, um angrenzende Flächen vor Vernässungen zu schützen und Abflüsse aus Entwässerungsanlagen zu sichern. Im Weiteren sind die gesetzlichen Vorgaben des Gewässer- und Naturschutzes, deren Erfüllung eine möglichst schonende, ökologisch ausgerichtete Gewässerunterhaltung verlangt, zu berücksichtigen.“

Um diese Ziele zu erreichen, sei das Stadtgebiet hinsichtlich der Gewässerunterhaltung der Gewässer II. Ordnung in drei Losgebiete aufgeteilt. In den jeweiligen Gebieten arbeiten für die Stadt Leipzig Firmen, die regelmäßige Arbeiten an den Gewässerbetten vornehmen. In einem festgelegten Turnus werden unterschiedliche Aufgaben wahrgenommen.

Hierzu zählen: die abschnittsweise Räumung und Entkrautung einzelner Gewässerbetten, die Beräumung des Abflussprofiles, die Böschungs- und Röhrichtmahd und im Besonderen auch die Entsorgung von Müll und illegalen Ablagerungen aus den Gewässern II. Ordnung.

„Die Gewässerunterhaltung, einschließlich der Reinigung der Gewässer II. Ordnung erfolgt im Rahmen der Gewässerunterhaltungssatzung“, erläutert das Umweltdezernat. „Diese Reinigung, zu der auch die Entmüllung gehört, finanziert sich aus Abgaben, zu denen zahlreiche abgabepflichtige Bürgerinnen und Bürger verpflichtet sind. Eine Intensivierung der Reinigung der Gewässer II. Ordnung würde daher zu einer deutlichen Abgabenerhöhung führen. Aufgabe der Stadt ist es jedoch, dafür Sorge zu tragen, dass die Gewässerunterhalter ihren Pflichten in vollem Umfang nachkommen. Aus diesen genannten Gründen, ist es aus Sicht der Verwaltung nicht notwendig, einen Aktionsplan zur Entmüllung der Gewässer vorzulegen.“

Und wenn es um Parthe, Pleiße, Nahle, Neue Luppe und Weiße Elster geht, sei sowieso der Freistaat zuständig, betont das Umweltdezernat: „Für die Müllentsorgung in den Gewässern I. Ordnung ist, sofern der Wasserabfluss beeinträchtigt oder der Gemeingebrauch des Gewässers nachhaltig behindert wird, als Gewässerunterhaltungspflichtiger oder im Sinne des allgemeinen Ordnungsrechtes als Eigentümer (Zustandsstörer) der Freistaat Sachsen zuständig. Die Gewässerunterhaltung für die Gewässer I. Ordnung in der Stadt Leipzig wird von der Flussmeisterei Leipzig wahrgenommen. Gegebenenfalls gibt es dazu Abstimmungen mit der Stadt Leipzig.“

Aber wer hinschaut sieht, dass die illegalen Entsorger gleich wieder am Werk sind, wenn die fleißigen Helfer den schlimmsten Müll aus den Gewässern entfernt haben. Man versteht den Ärger der jungen Leute. Und man versteht auch den Frust der Verwaltung, die den Antrag des Jugendparlaments jetzt empfiehlt abzulehnen.

Fridays-Bewegung sammelt Müll in Leipzig: Kaufen, Fressen, Fallenlassen und Vergraben + Videos

Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

JugendparlamentWasserrahmenrichtlinieMüllsammelaktion
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Freie Bahn für die Feuerwehr und für die Sehbehinderten ein temporärer Blindenleitstreifen in der Grimmaischen?
Blindenleitstreifen in der Grimmaischen Straße. Archivfoto: Ralf Julke

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit Jahren ist es ein Ärgernis. Immer wieder zum Weihnachtsmarkt werden gerade in der Grimmaischen Straße die Blindenleitstreifen zugebaut. Diesmal kam noch eine weitere Verengung des Straßenraums mit einem „Magischen Wald“ hinzu. Die Linksfraktion schrieb gleich mal einen Brief an den Oberbürgermeister. Denn die gar nicht so wenigen Leipzigerinnen und Leipziger, die mit diesem Verbau quasi ins Abseits gedrängt werden, wenden sich logischerweise mit ihren Sorgen an die Fraktionen.
Warum gibt es Milliarden für Kohlemeiler, die sowieso planmäßig vom Netz gehen sollten?
Kraftwerk Boxberg in der Lausitz. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserUnter dem Titel " 195 Seiten Zündstoff" berichtete der "Spiegel" am Freitag, 24. Januar, über die erstaunlichen Zugeständnisse der Bundesregierung an den in der Lausitz tätigen Kohlekonzern LEAG, dem unter anderem zugestanden wurde, mehrere Kraftwerksblöcke im Kohlekraftwerk Boxberg bis 2038 laufen lassen zu könen und dafür auch noch honorig entschädigt zu werden. Diese Entschädigung hat es in sich. Denn sie wird ja nicht für ein vorzeitiges Abschalten gezahlt.
Desorganisiert euch!
Viel kriegt man bei Scrabble nicht dafür. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserHeute gibt's ein paar lustige Zahlen und Fakten, heute schlage ich eine Schneise durchs Dickicht der Ökonomie und des gewerkschaftlichen (Des-)Organisiertseins. So denn, auf in den Wald! Auf nach Island!
Der rote Judas: Ein mitreißender Kriminalroman aus dem Leipzig des Jahres 1920
Thomas Ziebula: Der rote Judas. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Dienstag, 28. Januar, erscheint bei Wunderlich ein Krimi, der nicht nur Leipziger Krimi-Freunden schlaflose Nächte bereiten dürfte, sondern auch Kennern der Geschichte und all jenen, die mit Sorge darauf schauen, wie derzeit enthemmte Nationalisten wieder versuchen, die Demokratie zu zerstören. Und dabei hat Thomas Ziebula Leipzig ganz und gar nicht zufällig ausgewählt als Schauplatz seines Kriminalromans.
Indymedia-Demo: Ein Video und „Rand“-Beobachtungen
Vorn wollte man für Indymedia demonstrieren ... Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWurde es so schlimm, wie manche im Vorfeld vermutet (oder vielleicht gar gehofft) hatten? Nein. War es friedlich? Auch nein. Letztlich war es dieses Mal die aus mehreren Bundesländern zusammengezogene Polizei, welche am 25. Januar souverän reagierte und bei der brenzligsten Situation von allen an der Richard-Lehmann, Ecke Karl-Liebknecht-Straße durch eine Defensivtaktik bei gleichzeitiger Stärkedemonstration eine weitere Eskalation verhinderte. Was bleibt, ist wohl die Frage, warum es unter den am Ende rund 1.300 Demonstranten nicht allen reichte, ein beeindruckendes Bild großer Masse und Solidarität für ihr „linksunten.indymedia“ zu hinterlassen.
Liveticker zum Demosamstag: Protest gegen Indymedia-Verbot und Poggenburg

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Leipziger Süden wird sich heute, am 25. Januar, spätestens ab 17 Uhr in einem Ausnahmezustand befinden. Die Polizei ist mit zahlreichen Beamten und schwerem Gerät im Einsatz und hat einen umfassenden Kontrollbereich eingerichtet. Anlass sind diverse Demonstrationen. Mehrere hundert Personen wollen vom Bundesverwaltungsgericht nach Connewitz laufen und dabei gegen das Indymedia-Verbot protestieren. Zudem gibt es Widerspruch für André Poggenburg. Die L-IZ ist live dabei.
Mitgliederversammlung bei Lok Leipzig: Viel erreicht, viele Pläne, aber (noch) nicht (mehr) genug Geld
Der neue Aufsichtsrat des 1. FC Lok: Olaf Winkler,Steffen Rößler, Jens-Peter Hirschmann, Stefan Dinter, Frank Balling, Mike Scheffler (v.l.). Foto: Thomas Gorlt

Foto: Thomas Gorlt

Für alle LeserFünf Stunden dauerte die Mitgliederversammlung beim 1. FC Lok. Sie war durchsetzt von guten, aber auch schlechten Nachrichten. So ist der Verein (aber nicht die Spielbetriebs-GmbH) schuldenfrei, ETL wird aber nach aktuellem Stand sein Engagement nicht verlängern und nach fünf Jahren als Hauptsponsor ausscheiden. Gleichzeitig befindet sich Lok in sehr, sehr guten Gesprächen mit Investoren. Die Wahlen für den neuen Aufsichtsrat wurden von einem offen ausgetragenen Streit zwischen Lok- und VfB-Präsident geprägt.
Verhandlung am Mittwoch: Worum es beim Indymedia-Prozess geht
Anonyme Bekenntnisse auf Linksunten.Indymedia, hier eine der wenigen Löschungen zu einem letztlich rechten Sprengstoffanschlag in Dresden im Jahr 2016. Foto: Screen Indymedia

Foto: Screen Indymedia

Für alle LeserAm kommenden Mittwoch, 29. Januar 2020, verhandelt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Rechtmäßigkeit des Verbots der Internetplattform „linksunten.indymedia“. L-IZ.de hat alles Wissenswerte rund um das Verfahren zusammengetragen.
Ab dem 29. Januar gibt es monatlich einen preisverdächtigen Dok-Film in der Schauburg
Das Kino Schauburg am Adler. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Mittwoch, 29. Januar, geht es los, verlässt die DOK Leipzig den terminlich begrenzten Rahmen der Dok-Film-Woche und zeigt jetzt jeden Monat spannende Dokumentarfilme in der Schauburg. Los geht es am 29. Januar mit „Gundermann Revier“ von Grit Lemke. Der neue DOK-Festivalleiter Christoph Terhechte wird das Leipziger Publikum in der Schauburg begrüßen.
Initiativen zur Förderung der Baukultur stellen sich vor
Am Montag, dem 27. Januar, ist das „Zentrum für Baukultur Sachsen“ zu Gast im Stadtbüro. Die Gesprächsrunde ab 19 Uhr dreht sich darum, wie Baukultur in Leipzig gefördert werden kann und gefördert wird – oftmals von ehrenamtlichen Initiativen und Vereinen. Sie helfen, Bausubstanz zu erhalten, nutzen leerstehende Gebäude oder engagieren sich sozial in den Stadtteilen. Vier dieser Initiativen, die „Architekturapotheke“, der Verein Lindow e.V., die „Basis Leipzig“ sowie das „Kollektiv + x“, stellen sich im Stadtbüro vor.
Thomanerchor Leipzig und Gewandhausorchester in Dresdner Kreuzkirche zu Gast
Auftritt THOMANERCHOR Leipzig in der Kreuzkirche Dresden 2018. Foto: Roman Friedrich

Foto: Roman Friedrich

Auf Initiative vom ehemaligen Pfarrer der Thomaskirche Christian Wolff und dem Pfarrer der Kreuzkirche Joachim Zirkler wurde 2004 erstmalig der Kanzeltausch zwischen der Thomaskirche Leipzig und der Kreuzkirche Dresden durchgeführt. 2018 tauschten auch der THOMANERCHOR Leipzig und der Dresdner Kreuzchor ihre traditionellen musikalischen Gottesdienste, „Motette“ in Leipzig und „Vesper“ in Dresden.
Leipzig hat tatsächlich einen Bedarf an 10.000 neuen Sozialwohnungen bis 2025 angemeldet
Ein Baukran in Leipzig - aber noch nicht für sozialen Wohnungsbau. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo richtig klug wird man aus den Zahlen, die als Bedarf an sozialem Wohnungsbau für Leipzig genannt werden, nicht. SPD-Oberbürgermeisterkandidat Burkhard Jung zog mit dem Versprechen in den Wahlkampf, bis 2027 10.000 neue Sozialwohnungen zu schaffen. Als der Grünen-Abgeordnete Wolfram Günther im Frühjahr 2019 beim zuständigen Innenminister anfragte, wusste der freilich nur von einem Bedarf von 4.437 Sozialwohnungen für Leipzig bis 2025.
Das Baudezernat will bis Juni zumindest die Installation einer temporären Fußgängerampel an der Schreberstraße prüfen
Die Situation an der Kreuzung Schreberstraße / Käthe-Kollwitz-Straße. Foto: Markus Engel

Foto: Markus Engel

Für alle LeserIm September startete Markus Engel die Petition für eine Fußgängerampel an der Schreberstraße. „Ein erhöhter Querungsbedarf an dieser Stelle ergibt sich einerseits aus der Lage des Schreberbades und der für Fußgänger und Radfahrer günstigen Verbindung zwischen Johannapark und Sportforum über diesen Knoten und andererseits zusätzlich aus der Entwicklung des Stadthafens“, stellt selbst das zuständige Baudezernat fest. Und sucht tatsächlich nach Wegen, das Problem zu lösen.
Planungsdezernat lehnt Petition zu einer autofreien Innenstadt ab
Manche Autofahrer respektieren nicht mal die Poller. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEinen autofreien Tag bekommt Leipzig nun endlich im September 2021, aber eine autofreie Innenstadt nicht. Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau empfiehlt die Ablehnung einer entsprechenden Petition. Denn – der Stadtrat habe ja 2008 etwas anderes beschlossen. Die Tragödie der Leipziger Innenstadt reicht tatsächlich bis in die frühen 1990er Jahre zurück, als der Stadtrat tatsächlich über die Richtungsentscheidung debattierte: Soll die City autofrei werden? – „Nein“, schmetterte damals die autoverliebte Mehrheit. Das Ergebnis sieht man heute.
Angehende Jurist/-innen hinterfragen die Rechtmäßigkeit des Vorgehens der Polizei zu Silvester in Connewitz
Versuche, die Beamten von einem am Boden liegenden Mann abzuhalten. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserEs läuft etwas gewaltig schief, wenn Bürger das Gefühl bekommen, dass man der Polizei nicht mehr vertrauen kann und lieber nicht mehr auf die Straße geht, weder zum Demonstrieren noch zum Feiern. Für viele Connewitzer steht diese Frage seit dem 1. Januar. Denn mit einem zurückhaltenden Einsatz hatte das, was dort zu erleben war, nichts mehr zu tun. Das sehen auch angehende Juristen so und schreiben jetzt einen juristisch sehr deutlichen Brief an Justizministerin Katja Meier, Innenminister Roland Wöller und den Leipziger Polizeipräsidenten Torsten Schultze.