Eigentlich wissen es auch die gewählten Vertreter in den Kommunen und Landkreisen, dass das Verbauen von Landschaft und der Verlust weiterer Felder und Biotope nicht mehr so weitergehen kann. Nicht nur wegen des Klimawandels, auch wegen des längst unübersehbaren Artensterbens. Was immer geschützt werden kann, muss jetzt unter Schutz gestellt werden. Doch auch in Markkleeberg tut man sich schwer damit, diese Konsequenz zu ziehen. Die Bürgerinitiative Markkleeberg-Ost bekommt jetzt prominente Unterstützung für die Weinteichsenke.

Die ist nur im kleineren Leipziger Teil unter Schutz gestellt. Der größere Markkleeberger Teil, der das Einzugsgebiet des Weinteichgrabens umfasst, wartet seit Jahren auf eine solche Unterschutzstellung. Und mit den neuen Debatten des Markkleeberger Stadtrates geht natürlich die Angst um, dass doch wieder neue Baugebiete in diesem Gebiet ausgewiesen und wertvoller Naturraum versiegelt wird.

Mehrere Prominente und Vereine haben jetzt einen Aufruf zur Unterschutzstellung der Weinteichsenke unterschrieben, der sich an den Markkleeberger Oberbürgermeister Karsten Schütze, die Mitglieder des Stadtrats der Stadt Markkleeberg sowie Gerald Lehne, Erster Beigeordneter des Landkreises Leipzig, richtet.

Unterzeichner sind neben zahlreichen Markkleeberger Prominenten wie dem Alt-Oberbürgermeister Karlheinz Eichler oder dem Musikwissenschaftler Professor Siegfried Pank auch Organisationen wie Greenpeace Leipzig, der Interessenverein „Völkerschlacht bei Leipzig 1813“ e. V., der Kunstverein Markkleeberg e. V. und der internationale Prendelorden, sodass der Aufruf mittlerweile Unterstützer nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Frankreich, Lettland, Polen und Russland hat.

Vor allem appellieren die Unterzeichner dafür, dass die Weinteichsenke endlich als Landschaftsschutzgebiet unter Schutz gestellt wird. Verantwortlich dafür ist der Landkreis Leipzig. Aber die Initiative dafür kann und sollte wohl auch von der Stadt Markkleeberg selbst ausgehen, die mit der Weinteichsenke eines der letzten naturnahen Zuflussgebiete der Pleiße besitzt, ein artenreiches Kleinod, das bei einer auch nur teilweisen Verbauung erheblichen Schaden nehmen würde.

Der Appell:

An
1. Herrn Karsten Schütze
Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg
2. die Mitglieder des Stadtrats der Stadt Markkleeberg
3. Herrn Gerald Lehne, Erster Beigeordneter des Landkreises Leipzig, zur Kenntnis

Markkleeberg, am 15.5.2020

Aufruf zur Unterstützung der Unterschutzstellung der Weinteichsenke

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Ratsmitglieder,

hiermit appellieren die Unterzeichner an Sie, die längst überfällige Unterschutzstellung der Weinteichsenke als Landschaftsschutzgebiet beim Landratsamt Leipziger Land/Untere Naturschutzbehörde zu veranlassen.

Eine Diskussion, inwieweit die Weinteichsenke ein wertvolles Habitat für seltene Pflanzen und Tiere ist, steht längst außer Frage. Dies hat bereits das Regierungspräsidium Leipzig 2006 bestätigt, als es den Bau der S46 durch die Weinteichsenke ablehnte.

Die Weinteichsenke schließt als Teil des Grünen Ringes an das Landschaftsschutzgebiet Lößnig-Dölitz auf Leipziger Gemarkung an, ist ein historischer Ort der Völkerschlacht und vor allem: ein wertvolles Stück Natur, das den Markkleebergern und Leipzigern Erholung und Ruhe bietet.

Insofern geht es jetzt darum, der Weinteichsenke endlich den nötigen Schutz zukommen zu lassen!

Außerdem fordern wir Sie auf, alles in Ihren Kräften Stehende zu tun, um jegliche Bebauung der Weinteichsenke und der Quellgebiete des Weinteichgrabens als des letzten Pleißen-Baches zu verhindern!

Hochachtungsvoll

i.A. Dr. Birk Engmann, Bürgerinitiative Markkleeberg-Ost

Liste der Unterzeichner:

Sax- Verlag, Birgit Röhling, Eibenweg 62, 04416 Markkleeberg
Prof. Siegfried Pank, 04416 Markkleeberg, Musikwissenschaftler
Dr. Armin Schulz-Abelius, 04416 Markkleeberg
Familie Rechtnitz, 04416 Markkleeberg, Fotograf
Kunstverein Markkleeberg e.V.; Maria-Luise Schulze, Gorkistraße 15, 04416 Markkleeberg, Keramikerin
Karlheinz Eichler, Bahnstraße 16, 04416 Markkleeberg, Alt-OBM Markkleebergs
Dr. Burkhard Kirchberg, Leipzig, Arzt und Umweltaktivist
Peter Uhrbach, Rathenaustraße 10a, 04416 Markkleeberg, Mitglied des Leipziger Geschichtsvereins, Mitglied des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig
Renate Uhrbach, Rathenaustraße 10a, 04416 Markkleeberg
Interessenverein „Völkerschlacht bei Leipzig 1813“ e.V. , Alte Tauchaer Straße 1 04288 Leipzig-Liebertwolkwitz
Greenpeace Leipzig, c/o Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152, 04277 Leipzig
Prendelorden. Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land, Menckestraße 27, 04155 Leipzig
a cappella Gruppe „Sjaella“, Leipzig

Bürgerinitiative Markkleeberg Ost fordert den Landkreis auf: Kümmern Sie sich endlich um den Weinteichgraben

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar