2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Zwischenstopp (Teil 5): Thomas Wedemann, Trainer des FFV Leipzig II

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Fußballerinnen der zweiten Mannschaft des FFV Leipzig haben eine respektable erste Halbserie in der Regionalliga hingelegt. Nach elf Partien rangieren sie zur Pause auf dem 4. Tabellenplatz. Damit liegen sie nur zwei Punkte hinter dem Leipziger Lokalrivalen Eintracht Süd (ELS), jenem Verein, für den Thomas Wedemann bis vor wenigen Monaten gemeinsam mit Sebastian Popp die Trainergeschäfte führte. Wie beurteilt Wedemann den Saisonverlauf seines neuen Teams?

    Inwieweit entspricht der bisherige Saisonverlauf den Erwartungen, mit denen die Zweite des FFV gestartet ist?

    Von der Platzierung her ist der vierte Rang absolut okay. Da die Liga sehr ausgeglichen ist und jeder gegen jeden punkten kann. Was aber auch so zu erwarten war.

    Welche besonders positiven und welche negativen Erfahrungen lagen bisher auf dem Weg?

    Die Entwicklung in der Mannschaft sehe ich absolut positiv, gerade was taktisches Verständnis, das Erkennen von Spielsituationen angeht, wurde zugelegt, ebenso das Auftreten als Team hat sich verbessert. Leider hatten wir zu Saisonstart einige Probleme und schlechte Ergebnisse, wie ein 0:3 gegen Dresden oder ein 0:5 gegen Jena II. Diesen Punkten laufen wir jetzt natürlich hinterher.

    Auch bei der Trainingsbeteiligung müssen wir uns verbessern, da mir 60 Prozent Anwesende zu wenig sind. Stark war dann aber die Reaktion der Mädels, wie sie sich da heraus gearbeitet haben mit starken Spielen (4:0 in Neubrandenburg, 4:1 gegen Aue, 3:2 gegen Viktoria Berlin, 1:1 ELS) und jetzt auch seit fünf Spielen ungeschlagen sind.

    Besonders zu erwähnen sind auch die Pokalauftritte und der Einzug ins Halbfinale. Der Einsatz und die Moral haben da die Spiele in Thum (alle 4 Tore nach der 83. Minute) und gegen Aue (1:0 bei 25 Minuten Unterzahl aufgrund von Verletzungen) geprägt.

    Was können wir und Ihre Fans im neuen Jahr von den FFV II-Frauen erwarten bzw. was erwartet das Team von sich selbst?

    Wir möchten unser Heimserie weiter ausbauen, dort sind wir seit dem ersten Spieltag ungeschlagen. Und den Zuschauern zeigen, dass es sich lohnt, Regionalligafrauenfußball zu schauen, in dem wir es schaffen, intelligenten, attraktiven Fußball zu spielen. Des weiteren wäre es eine tolle Sache, ins Pokalfinale einzuziehen, was allerdings in Dresden sehr schwer wird. Aber auch dort ist nach dem Ligaspiel noch eine Rechnung offen.

    In der Liga wäre es toll, wenn wir Platz 4 halten könnten oder es vielleicht sogar schaffen, uns noch auf Platz 3 zu schieben. Zuletzt müssen wir versuchen, einen leistungsstarken Unterbau für unsere erste Damen-Mannschaft zu bieten. Ich denke, auch da sind wir auf einem guten Weg!

    Die nächsten Regionalliga-Heimspiele der FFV II-Frauen:

    FFV Leipzig II vs. USV Jena II (So., 15.03. um 11 Uhr)
    FFV Leipzig II vs. Fortuna Dresden (So., 29.03. um 11 Uhr)
    FFV Leipzig II vs. 1.FC Neubrandenburg (So., 12.04. um 14 Uhr)

    Die Heimspiele werden auf der Sportanlage Gontardweg (Gontardweg 2, 04357 Leipzig) ausgetragen.

    Info zur Serie: L-IZ.de hat Sportler und Funktionäre einiger Leipziger Sportvereine gebeten, zum Beginn des neuen Jahres ein Zwischenfazit zu ziehen und dafür jeweils die hier gestellten drei Fragen zu beantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ