0.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Coronavirus: Unterstützer-Pakete für Chemie, Gehaltsverzicht der Handball-Profis, RBL startet Kampagne

Mehr zum Thema

Mehr

    Tag für Tag versuchen die Sportvereine der Stadt der Corona-Krise zu trotzen - und sind dabei auf Unterstützung angewiesen. Die BSG Chemie versucht mit dem Verkauf von Unterstützer-Paketen Geld zu akquirieren, die SC DHfK-Handballer verzichten auf Teile ihres Gehaltes. Rasenballsport hat die Kampagne #WirAlle gestartet und kündigt an, Geld sammeln zu wollen, um damit aktiv zu helfen.

    BSG Chemie schnürt Unterstützer-Pakete

    Auch die BSG Chemie Leipzig sitzt wegen des Coronavirus sportlich auf dem Trockenen. Das zwingt die Grün-Weißen nun dazu, zum 1. April Kurzarbeit für die Angestellten zu beantragen. „Dies betrifft Spieler der 1. Mannschaft, die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und die Greenkeeper. Trotzdem muss und wird die BSG dafür Sorge tragen, dass die Geschäfte weiter geführt werden und die Sportanlage gepflegt wird. Auch der Online-Fanshop wird weiter betrieben.“, heißt es auf der Vereinshomepage.

    Die Einnahmeverluste aus den Spielabsagen beziffert die BSG auf mindestens 80.000 Euro. Um hier gegensteuern zu können, startet ab sofort die Aktion „Das kann doch einen Leutzscher nicht erschüttern!“. Mit dem Verkauf von Unterstützer-Paketen soll so dringend benötigtes Geld eingespielt werden.

    Die Pakete gibt es – je nach Kaufkraft – in vier verschiedenen Versionen. Für 28 Euro ist das Paket „Leutzscher Holz“ zu haben, für 48 Euro „Leutzsch, Leutzsch, AKS“, für 95 Euro „Meister 1964“ und für 450 Euro „Leutzscher Legende“. Von einem gemeinsamen Foto mit dem Team oder einem exklusiven Fanschal über eine Stadionführung inklusive Snack und Getränk bis hin zum Namen oder Logo auf einem Pressepult bei einer offiziellen Pressekonferenz nach einem Spiel, beinhalten die Pakete so einige Überraschungen.

    Hier gibt es die Unterstützer-Pakete:
    https://www.chemie-fanshop.de/produkt-kategorie…

    SC DHfK-Handballprofis verzichten auf Gehalt

    Nach eigenen Angaben kalkulieren die Handballer des SC DHfK Leipzig aktuell aufgrund der Corona-Pandemie mit finanziellen Verlusten von bis zu 500.000 Euro. In dieser kritischen Situation lassen die Profis ihren Verein nicht hängen und „haben sich geschlossen darauf verständigt, auf Teile ihrer Gehälter zu verzichten“, wie der Klub am Freitag mitteilte.

    „Wir als Mannschaft sind in der aktuellen Situation natürlich bereit, über einen gewissen Zeitraum Gehaltskürzungen zu akzeptieren. Es geht schließlich darum, dass alles, was hier seit 2007 aufgebaut wurde, nicht verschwindet. Wenn ich außerdem vergleiche, wie manche Familien jetzt zurechtkommen müssen, wenn ihnen Einnahmen wegfallen, sind wir schon in einer wesentlich besseren Situation. Ich hoffe einfach sehr, dass sich die Situation beruhigt, schon allein, um die medizinische Betreuung für alle Menschen aufrechtzuerhalten“, sagt Kapitän Alen Milosevic.

    „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft! Sie nimmt diese schwierige Situation sehr verantwortungsvoll an und leistet mit ihrem Schritt einen ganz starken Beitrag dafür, dass wir die aktuelle Saison wirtschaftlich stabil beenden und damit auch einen soliden Grundstein für die Zukunft legen können.“, lobte Geschäftsführer Karsten Günther. „Gemeinsam mit unseren Jungs, allen Mitarbeitern, Fans und Sponsoren werden wir alles dafür geben, diese Zukunft positiv zu gestalten“.

    Mehr Infos:
    https://www.scdhfk-handball.de/aktuelles/…

    Rasenballsport startet Kampagne #WirAlle

    Als Reaktion auf die Corona-Krise hat Rasenballsport Leipzig am Freitag die Kampagne #WirAlle gestartet. „Die Kampagne soll zur nachhaltigen Unterstützung der Stadt, der Region und der Menschen beitragen und wir möchten damit klar unterstreichen, was aktuell zählt: die Gesundheit!“, erklärt der Bundesligist auf seiner Homepage.

    Zum Auftakt richtete Cheftrainer Julian Nagelsmann über die sozialen Netzwerke ein paar Worte an die Fans. In dem 30-sekündigen Clip sagte Nagelsmann: „Wir alle sollten vernünftig sein. Wir alle sollten zu Hause bleiben. Wir alle sollten solidarisch sein. Wir alle sollten unser Leben entschleunigen, um den Virus zu entschleunigen. Wir alle sind für uns alle verantwortlich. Nur gemeinsam sind wir alle stark. Wir alle sollten alles dafür tun, diese schwierige und angespannte Phase für uns alle so schnell wie möglich vorübergehen zu lassen.“

    Neben aufrüttelnder Worte und verschiedenen Informationen, Hinweisen oder Tipps kündigte Rasenballsport zudem an, „zusätzliche besondere Angebote wie z.B. ein Hilfe-Portal oder Auktionen (zu) ergänzen, um auch Geld zu sammeln und damit aktiv zu helfen.“

    Mehr Informationen:
    https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/…

    Lok-Präsident Thomas Löwe: „Ob 2020 überhaupt noch mal gespielt wird?“

    Amtliche Verfügung wegen Coronavirus: Auch Gaststätten, Friseursalons und Baumärkte schließen

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ