4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Stunde der Wintervögel

„Stunde der Wintervögel“ übertrifft sächsischen Teilnahmerekord um 57 Prozent

Sachsen hat gezählt – und bei der Beteiligung alle Rekorde gebrochen. 13.131 Sächsinnen und Sachsen haben ihre Zählergebnisse aus rund 8.500 Gärten zur 11. „Stunde der Wintervögel“ an den NABU gemeldet und die Höchstmarke von 2019 um fast 4.800 Teilnehmende und damit 57 Prozent überboten.

Vom 8. bis zum 10. Januar: „Stunde der Wintervögel“

Jedes Jahr im Januar ruft der NABU zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser „Stunde der Wintervögel“ kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt. Man beobachtet die Tiere in der unmittelbaren Umgebung, notiert die Anzahl und die Vogelarten und meldet alles dem NABU.

Deutschlands Wintervögel zählen

Vom 8. bis zum 10. Januar zählt ganz Deutschland wieder Vögel: Die „Stunde der Wintervögel“ wird bereits zum elften Mal vom NABU organisiert. Vogelfreundinnen und -freunde sind dann dazu aufgerufen, eine Stunde lang alle Vögel von Wohnung, Haus oder Garten aus zu erfassen und zu melden.

Weniger Wintervögel in Sachsens Gärten und Parks – Haussperling auf Platz 1

Neuer Rekord bei der „Stunde der Wintervögel“: Mehr als 143.000 Menschen haben bei der Vogelzählaktion des NABU und seines bayerischen Partners Landesbund für Vogelschutz (LBV) mitgemacht. Das sind über 5.000 mehr als 2019.

Vogelzählung zum Mitmachen: Zwischenergebnis der „Stunde der Wintervögel“

Am vergangenen Wochenende fand deutschlandweit die 10. Stunde der Wintervögel statt. Der Naturschutzbund NABU hatte zur großen Vogelzählung aufgerufen, bei der jeder mitmachen kann, der sich eine Stunde Zeit nimmt für die Vogelzählung im Siedlungsbereich.

Veranstaltungen des NABU Sachsen zur „Stunde der Wintervögel“ vom 10. bis 12. Januar

Jubiläum bei der „Stunde der Wintervögel“: Bereits zum 10. Mal ruft der NABU bundesweit zur Vogelzählung vom 10. bis 12. Januar auf. Und auch in sächsischen Gärten, Parks, auf Balkonen und überall sonst in der Natur wird dann wieder eifrig gezählt. Nach dem zweiten Sommer mit Hitzerekorden und Dürre vielerorts verspricht die Zählung bei reger Teilnahme Aufschluss darüber, wie sich diese Bedingungen auf unsere Vogelwelt auswirken.

Stunde der Wintervögel im Deutsches Kleingärtnermuseum

In Kooperation mit dem NABU Leipzig lädt das Museum am Samstag, 11. Januar 2020 zum Workshop `Stunde der Wintervögel` ein. Jedes Jahr im Januar ruft der NABU zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser „Stunde der Wintervögel“ kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt.

NABU Sachsen ruft zur „Stunde der Wintervögel“ vom 10. bis 12. Januar 2020 auf

Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? Das sollten Vogelfreundinnen und -freunde vom 10. bis zum 12. Januar besonders aufmerksam beobachten, denn der NABU ruft bereits zum zehnten Mal zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Besonders spannend wird es diesmal, da nach dem zweiten Rekordsommer in Folge die Zählung Aufschluss darüber geben könnte, wie sich anhaltende Dürre und Hitze auf die heimische Vogelwelt auswirken. Dabei gilt: Je mehr Menschen mitmachen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.

Rekordteilnahme bei der „Stunde der Wintervögel“: Mehr als 8.300 Sachsen zählen mit

Immer weniger Wintervögel sind in Gärten und Parks zu sehen – das zeigt das Endergebnis der neunten „Stunde der Wintervögel“, die vom 4. bis 6. Januar stattfand. Mit der Teilnehmerzahl bei Deutschlands größter wissenschaftlichen Mitmach-Aktion geht es dagegen weiter nach oben: Fast 138.000 Teilnehmer deutschlandweit haben ihre Vogelsichtungen dem NABU gemeldet.

„Stunde der Wintervögel“ – NABU ruft erneut zum Vogelzählen auf

Intensives und geselliges Vogelzählen ist für viele Sachsen vom ersten Januarwochenende nicht mehr wegzudenken. Und auch für 2019 ruft der NABU vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Dabei dürfte die Zählung nach dem Hitzesommer 2018 sogar besonders spannend werden. Denn aufgrund mangelnder Daten lässt sich bislang nur spekulieren, wie sich die langanhaltende Dürre auf die Vogelwelt ausgewirkt hat.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -