20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Foodsharing

Eröffnung des Lebensmittel-Fairteilers in Wurzen am 2. Mai 2021

Am 2. Mai ist Tag der Lebensmittelverschwendung. Passend zum Anlass wurde an diesem Tag der erste öffentlich zugängliche Lebensmittel-Fairteiler Wurzens in der Wenceslaigasse 15 eröffnet. Das Projekt wurde von der foodsharing-Ortsgruppe Wurzen initiiert und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Wurzen umgesetzt.

Öko? Logisch. (9): Zu gut für die Tonne – Wie wird der Teufelskreislauf der Verschwendung durchbrochen?

Fünf Minuten vor Feierabend sind die Regale voll. Was landet nun in der Tonne? Und wird in den privaten Haushalten womöglich noch mehr weggeschmissen? Wer ist schuld an der Verschwendung, und wie lässt sich Abhilfe schaffen? „Verwenden statt verschwenden“ heißt das Motto der Lebensmittelretter-Plattform Foodsharing.de. 2011 entstand die Idee, für die sich 2015 auch eine Regionalgruppe in Leipzig gründete.

Wider das Wegschmeißen: Markt der Möglichkeiten zum World Secondhand Day

Ressourcen zu schonen, ist der zentrale Aspekt von Nachhaltigkeit. Anlässlich des World Secondhand Day am 25. August hat die Leipziger Ortsgruppe des BUND einen Markt „Aus zweiter Hand“ auf dem Augustusplatz veranstaltet. Denn aktuell schmeißen wir Deutschen die Hälfte unserer Lebensmittel weg, ebenso knapp fünf Kilogramm Kleidung pro Jahr.

Foodsharing in Leipzig: Ein Beitrag zum Verwenden statt Verschwenden

LZ/Auszug aus Ausgabe 58Nicht alle haben sich an diese Zahl gewöhnt: 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen hierzulande jährlich auf dem Müll, was 36 bis zur Oberkante vollbeladene Megacontainerschiffe vom Typ CMA CGM Marco Polo entspricht. Demgegenüber steht eine andere Zahl: Deutschland ist der drittgrößte Agrarexporteur der Welt; ein Drittel ihres Umsatzes erzielt die deutsche Lebensmittelindustrie im Ausland, denn „das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis“ – so die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) – „die hohe Qualität der Produkte und die Zuverlässigkeit deutscher Hersteller werden weltweit geschätzt.“

Reihe Ökotalk: Die Linke diskutiert über Lebensmittelverschwendung

Über 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen laut WWF jährlich in Deutschland im Müll. Lokal und global betrachtet ist dieses Verhalten verantwortungslos. Was gibt es für Alternativen zur Wegwerfkultur? Containern und Food-Sharing oder doch mehr Konservierungsstoffe und Konservendosen für alle(s)? Über diese Fragen diskutiert Marco Böhme, Landtagsabgeordneter der Linksfraktion im Sächsischen Landtag am 29. November 2016, um 19:00 Uhr im Projektebüro INTERIM (Demmeringstraße 32) mit Stefanie Sabet, Referentin für Wirtschaftspolitik der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und einer Vertreterin von der Initiative foodsharing Leipzig.

Nahrungssuche zwischen Tafel und Containern

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 30Wer kurz vor Ostern in den Supermärkten in Leipzig unterwegs war, musste das Gefühl bekommen, die Geschäfte würden nach den Feiertagen nie wieder öffnen: Vollgepackte Einkaufswagen wohin man sah, oben drauf thronten ganze Rudel von Osterhasen der bekannten Süßwarenhersteller. Es scheint uns gut zu gehen, richtig gut. Uns allen? Was machen eigentlich diejenigen unter uns, denen beim Blick ins Portemonnaie schon lange nicht mehr zum Lachen zu Mute ist? Was haben Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, für Möglichkeiten, zu einer vernünftigen, ausgewogenen Ernährung zu gelangen oder in manchen Fällen überhaupt erstmal ihre Nahrungsmittel-Grundversorgung einigermaßen zu sichern?

Aktuell auf LZ

- Advertisement -