Artikel zum Schlagwort Max Reger

Gedenktafel für Max Reger wird enthüllt

Am Mittwoch, dem 7. Dezember, um 12:45 Uhr, enthüllt Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke die Max-Reger-Gedenktafel am Roßplatz 4/ Ecke Goldschmidtstraße. Die Tafel befindet sich an einem geschichtsträchtigen Ort, denn Max Reger erlag hier am 11. Mai 1916 im ehemaligen Hotel Hentschel am Roßplatz einem Herzversagen. Weiterlesen

Hinter Bauplanen verschwunden

Reger-Gedenktafel kann an Regers Todestag noch nicht am Rossplatz montiert werden

Foto: Stadt Leipzig

Das mit der Gedenktafel für Max Reger am Ort seines frühen Todes, das wird leider nichts. Die LWB sanieren ausgerechnet jetzt, da Max Regers 100. Todestag begangen wird, das Gebäude, wo die Gedenktafel angebracht werden soll. Original ist das Gebäude natürlich nicht mehr. Wo 1916 das Hotel Hentschel stand, stehen heute die Ringbauten aus den 1950er Jahren. Weiterlesen

Max Reger Festtage in Leipzig gestartet

Vor genau 100 Jahren, am 11. Mai 1916, starb ein Komponist, über den sein Kollege Paul Hindemith einst sagte: „Max Reger war der letzte Riese in der Musik. Ich bin ohne ihn gar nicht zu denken.“ Die Stadt Leipzig nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um mit den Max Reger Festtagen vom 8. bis 20 Mai gebührend an den Meister zu erinnern. Damit führt Leipzig die Kette der Jubiläen seit 2009 (Mendelssohn 2009, Schumann 2010, Mahler 2011, THOMANA 2012, Wagner 2013, Friedliche Revolution 2014 und 1.000 Jahre Leipzig 2015) fort, die aus dem Stadtleben nicht mehr wegzudenken sind. Weiterlesen

Grieg-Begegnungsstätte ehrt Komponisten am 11. und 12. Mai

Max Reger in Leipzig – Konzert und Rundgang

Foto: Roland Schmidt

Die Musikstadt Leipzig steht in diesem Jahr ganz im Zeichen Max Regers. In der kommenden Woche widmet sich auch die Grieg-Begegnungsstätte dem Komponisten, der in Henri Hinrichsen, dem einstigen Verleger von C. F. Peters nicht nur einen bereitwilligen Förderer fand sondern der im Haus Talstraße 10 auch seinen letzten Abend verbrachte, bevor er am 11. Mai 1916 im Hotel Hentschel am Roßplatz verstarb. Weiterlesen

Internationale Tagung zum 100. Todestag von Max Reger

Im Mai 2016 jährt sich der Todestag des Komponisten Max Reger (1873 bis 1916) zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig in Kooperation mit dem Max-Reger-Institut Karlsruhe - der Zentralstelle der Reger-Forschung - vom 11. bis 14. Mai 2016 die internationale wissenschaftliche Tagung „Max Reger - ein nationaler oder ein universaler Komponist?“. Sie soll Aufschlüsse über Regers Position und Bedeutung im Kontext der internationalen Musikgeschichte bringen. Weiterlesen

Bach-Museum Leipzig zeigt Kabinettausstellung zum Reger-Jahr

Auch Max Reger fühlte sich als Schüler des großen Mentors Bach

Foto: Max-Reger-Institut Karlsruhe

Am Donnerstag, 3. März, hat das Buch-Museum die erste kleine Ausstellung zum Leipziger Reger-Jahr eröffnet. Max Reger hat ja Pech: Er steht in Leipzig immer im Schatten der Giganten. Auch des Giganten Bach. Er hat zwar die Musik seiner Zeit kräftig aufgemischt, war deutlich moderner als Wagner. Aber er passte nie so recht in den aktuellen Mainstream, auch wenn Musiker sich für ihn begeisterten. Nun zeigt die kleine Ausstellung, wie nah er seinem Vorbild Bach war. Weiterlesen

Reger, wer?

Eine Spurensuche nach dem Leipziger Musiker, dessen 100. Todestag sich im Mai jährt

Foto: Stadt Leipzig

Denkbar nüchtern bringt die Stadt Leipzig auf den Punkt, warum im Jahr 2016 unbedingt der 100. Todestag von Max Reger gewürdigt werden sollte: "Reger, der sich kompositorisch in der Tradition von Bach und Brahms sah, hatte ab 1907 bis zu seinem Tod im Jahr 1916 eine Professur für Tonsatz und Komposition am Königlichen Konservatorium Leipzig sowie 1907 bis 1908 den Posten des Universitätsmusikdirektors inne und schuf hier die von ihm sogenannten 'Herzblutwerke'." Weiterlesen

Max Reger Festjahr 2016 Leipzig

Nur ein Fall für Kenner oder gehört Max Reger in den Götterhimmel der Leipziger Musik?

Das Logo zum Max-Reger-Festjahr in Leipzig.

Leipzig feiert in jedem Jahr eine ganze Menge Höhepunkte. 500 Stück hat Andreas Schmidt, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der LTM, allein für 2016 gezählt. Allein im Mai ballen sie sich, dass es - wie alle Jahre - in keinem Hotel mehr freie Plätze geben wird: Wave Gotik Treffen, Wagner-Festtage, diesmal auch noch der 100. Deutsche Katholikentag (25. bis 29. Mai) und die Max-Reger-Festtage (8. bis 20. Mai). Max wer? Weiterlesen