Artikel zum Schlagwort Robert Schumann

Wie Musik den Strom der Bilder im Kopf fließen lässt

Seele ist ein gesungenes Wort: Ein Gedicht-Tableau zu Robert Schumanns Dichterliebe, gesungen von Fritz Wunderlich

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSolche Stimmen, wie sie Fritz Wunderlich besaß, sind wohl wirklich ausgesprochen selten. So selten, dass sie noch nach Jahrzehnten die Menschen mit wirklich feinem Ohr begeistern. Dabei ist der lyrische Tenor schon 1966 gestorben, kurz vor seinem 36. Geburtstag. Aber zahlreiche Aufnahmen der von ihm gesungenen Lieder und Opernpartien lassen noch heute nacherleben, wie sein Gesang auf die musikalischen Zeitgenossen gewirkt haben muss. Weiterlesen

Romantischer Abend zum Valentinstag in der Hochzeitskirche von Clara und Robert Schumann

Foto: Elke Leinhoß

„Die Briefe müssen Antworten sein; es ist das nämliche, als säßen wir zusammen und Du sprichst kein Wort, und ich soll nun wissen, was Du gemeint hättest,“ schreibt Robert Schumann seiner geliebten Clara Wieck. In einer Zeit, in der das Liebespaar gesellschaftliche Widerstände, Irrungen und die Sehnsucht nach einem gemeinsamen Leben trieben, waren Briefe ihre einzige Möglichkeit, am Leben des Anderen teilzuhaben. Weiterlesen

Mit Robert und Clara im spätromantischen Dresden unterwegs

Der dritte Band Blickkontakte mit Robert Schumann

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserHans Joachim Köhler ist Musikwissenschaftler und Schumann-Experte. Wie kein anderer hat sich der emeritierte Musikprofessor mit Leben und Werk von Robert und Clara Schumann beschäftigt. 2014 hat er den ersten Band seiner „Blickkontakte“ vorgelegt, in dem er den Leipziger Spuren von Robert Schumann folgte. Eine Art Stadtführer der ganz anderen Art. Etwas extra für alle, die wirklich den Spuren des berühmten Komponisten folgen wollen. Weiterlesen

Eine Liebe in vier Variationen

Eine Romanze, drei Komponisten und Ragna Schirmer am originalen Blüthner-Flügel

Foto: Ralf Julke

Nicht nur für die Schönefelder ist dieser 12. September der schönste Feiertag im Jahr. Am 12. September vor 175 Jahren heirateten Clara Wieck und Robert Schumann in der Schönefelder Kirche. Eine Liebe, die nachhallt, bis heute. Bis in ihre Kompositionen hinein sind die beiden verwoben. Und wer's hören will, kann morgen zum Konzert gehen oder sich die neue CD von Ragna Schirmer besorgen. Weiterlesen