1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

LVB: Abo-Preise bleiben auch 2021 stabil, Einzeltickets steigen im Preis und erste 365-Euro-Modelle ab 2022

Mehr zum Thema

Mehr

    Leipziger Stammkunden profitieren, nachdem sich die Ticketpreise durch das vom Stadtrat beschlossene Tarifmoratorium zwei Jahre lang nicht änderten, auch weiterhin von stabilen Preisen. Dies beschloss die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes in ihrer Sitzung am Montag, 22. März, mit Blick auf die anstehende Tarifanpassung im August 2021. Tickets für junge Menschen und Einsteigerprodukte sollen in Leipzig sogar günstiger werden.

    Mit der Preisgestaltung 2021 werden die positiven Erfahrungen des Jahres 2020 – speziell die Solidarität und Treue – der ABO- und Vertragskunden gewürdigt, betonen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Eine Nullrunde gibt es für mehr als 80 Prozent der Fahrgäste in der Tarifzone Leipzig im ABO-, Auszubildenden- und Schüler-Segment. Zudem soll es Preissenkungen für ABO-Einsteigerprodukte und die Einführung von 365-Euro-Zielgruppen-ABOs in Leipzig geben.

    Dagegen werden die Tickets, die in der Regel kurzfristig gekauft und genutzt werden, teurer. Das betrifft die Einzelfahrkarte (1 Stunde), deren Preis sich von 2,70 auf 3,00 Euro erhöht, die Kurzstrecke, die von 1,90 Euro auf 2,00 Euro steigt, aber auch die 24-Stunden-Tickets und die Einzel-Monatskarte, deren Preis dann 82,10 Euro beträgt.

    Im Vergleich mit den 20 größten Städten in Deutschland liegen die LVB damit auch weiterhin im moderaten Mittelfeld, betonen die LVB. Beim Kinderfahrschein ist Leipzig weiterhin die günstigste Stadt.

    Alle Tarifänderungen in Halle und Leipzig 2021 in der Übersicht.

    Für Gelegenheitskunden, die zu einer vertraglichen Bindung bereit sind, wird ABO-Flex nochmals attraktiver, indem die Preise für Einzel- und Kurzstreckentickets mit ABO-Flex (weiterhin 1,30 Euro bzw. 90 Cent) stabil bleiben. Preissenkungen gibt es im ABO Light (4 Euro günstiger für 49,90 Euro), Abo Light 10 Uhr (4 Euro günstiger für 42,90 Euro), ABO Azubi (3 Euro günstiger für 37,50 Euro) und ABO Azubi Plus (2,80 Euro günstiger für 48,50 Euro).

    „Eine Mehrheit unserer Kunden sind Stammkunden, die auch während der Pandemie loyal waren und damit den öffentlichen Personennahverkehr direkt unterstützten – für Menschen, die weiterhin unterwegs sein mussten, um in Krankenhäusern, bei Polizei und Feuerwehr oder in Supermärkten zu arbeiten. Für diese Solidarität wollen wir uns mit stabilen Ticketpreisen bedanken und gleichzeitig wieder neue Kunden gewinnen. Flexible Produkte und günstige Einsteigerangebote zum Klimaschutz sollen dazu beitragen, die Verkehrswende voranzutreiben“, sagt dazu Sandy Brachmann, Bereichsleiterin Marketing der Leipziger Verkehrsbetriebe.

    Unter dem Vorbehalt einer auskömmlichen Förderung durch Bundesmittel bzw. durch Ausgleichszahlungen des Freistaates Sachsen seien außerdem zusätzlich günstige Produkte für junge Menschen und Familien ab 1. Januar 2022 geplant: Die Einführung von 365-Euro-Tickets als ABO-Produkte für unter 27-Jährige und Familien soll ergänzt werden durch die sachsenweite Umsetzung des Bildungstickets. Abhängig von Finanzierungszusagen sollen diese Tickets ab 2022 angeboten werden.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ