Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Tanners Interview ... mit Maria Lew: Wir möchten keine Fließband-Menschen sein

Volly Tanner
tausendsassarine Maria Lew alias DJane IT-Sicko bei der Gothic Pogo Party in der Alten Damenhandschuhfabrik.
tausendsassarine Maria Lew alias DJane IT-Sicko bei der Gothic Pogo Party in der Alten Damenhandschuhfabrik.
Bild: Volly Tanner
Maria Lew ist DJane IT-Sicko und – wie in der Leipziger Internetzeitung schon beachtet – eine Tausendassarine im Undergroundsegment der Popkultur. Kurz vorm nächsten Schlag in die Magengrube der Tanzwilligen, hier dem Sechsten Gothic Pogo Festival am nächsten Wochenende, türmen sich Fragen und Volly Tanner stellt diese hier auch. Pünktlich zum schwarzen Pfingstwochenende.

Hallo Maria. Vom 09.06. bis zum 13.06. gibt’s in der Damenhandschuhfabrik zu Leipzig das Gothic Pogo Festival VI. Was ist denn Dein Part dabei?

Die Gothic Pogo Party und das alljährliche Festival habe ich 2005 unter meine Fittiche genommen. Wir haben einen festen Kern aus 10 Leutchen, die sich engagieren und mithelfen. Ich halte die Schäfchen zusammen und übernehme die Organisation, Werbung, Booking etc.

GPF VI – schon das Sechste und dies während des WGT. Gibt es Verknüpfungen? Abgrenzungen? Andersartigkeiten? Warum genau und gerade zu Pfingsten?

Die Idee zur Pfingst-Veranstaltung entstand 2000, als das WGT kollabierte und sämtliche DJs aus der deutschen Deathrock-Szene aus dem Chaos heraus eine Initiative ergreifen mussten, sich vereinigten und in der Halle4/1 auf der Agra ihr eigenes Ding veranstalteten.

Der zweitägige Event erhielt einen solch hohen Zuspruch, dass man beschloss, die Veranstaltung zu wiederholen. Von da an fand sie jedes Jahr statt – im Werk II/Halle 5, Tangofabrik, Kulturbundhaus, E35 und letzten Endes in der alten Damenhandschuhfabrik. DJ Darkland, 2000 mit von der Partie, taufte sie entsprechend seiner monatlichen Veranstaltung Gothic Pogo Party, also die Gothic Pogo Pfingst Party.

Damals noch in der Tangofabrik. Nach meiner Übernahme 2005 haben wir verstärkt mit live acts gearbeitet, sowie anderen Veranstaltungen und Veranstaltern aus aller Welt, daher Festival.

Maria Lew.
Maria Lew.
Bild: Volly Tanner
Was ist das Besondere an Eurem Angebot? Seid Ihr mehr Underground? Und was soll das überhaupt sein, dieses Gothic Pogo, dieses Batcave?

Die Gothic Pogo Pfingst Party (ursprünglicher Name) hat sich ergänzend zum WGT herausgebildet, weil diese Richtung noch nicht bedient wurde. Damit mein ich die Deathrock/Batcave/MinimalWave Szene, die wirklich nur ein Bruchteil der „schwarzen Szene“ ist. Sozusagen eine Subkultur der Subkultur. Intensivere Zusammenarbeit mit dem WGT liegt nicht in unserem Interesse, weil es gegen bestimmte Prinzipien verstoßen würde und nicht mehr das wäre, was es ist. Es geht nicht darum, Profit aus der kleinen Kultur zu saugen, sondern um nostalgische und ideelle Werte. In dem was wir tun steckt viel mehr Liebe und Seele.

Am Freitag gibt’s bei Euch eine Horror Burlesque Show – Burlesque feiert ja gerade allerorten Erfolge – was aber ist bei Euch anders? Haben die kleinen Nippelwedler bei Euch kleine Totenköpfe dran?

Hehe. Scheint wirklich so zu sein. Zugegeben, ich habe mich vorher nie damit beschäftigt. Als die Anfrage kam, fand ich die Idee interessant und es ist mal etwas anderes. Die Show wird schon in die Richtung Zombie gehen. Ob es auch kleine Totenköpfe werden, da lassen wir uns überraschen.

Die von Euch anvisierte Zielgruppe – ewig der goldenen Zeit des Batcave-Clubs Nachtrauernde oder gibt’s da auch einen Blick in die Zukunft?

Der Londoner Batcave-Club ist nun mal der Ursprung, klar. Aber es haben sich mittlerweile sehr viele neue Bands und Musikrichtungen herausgebildet, angelehnt an den GothRock der 80er Jahre. Wir versuchen jedoch auch ein gutes Gleichgewicht zum MinimalWave (so heißt es heutzutage) zu finden. Die Szenen überschneiden sich ganz arg und in der Richtung wird auf dem WGT bis heute noch nichts bedient. Es gibt sehr viel Potenzial dahingehend. Ich bin für alle Entwicklungen offen.

Der Batcave-Szene wird gern eine völlige Überhöhung der Körperlichkeit nachgesagt, vermischt mit Magersüchtelei und Drogenzugewandtheit. Ist da was dran? Alles nur Vorurteile?

Überhöhung der Körperlichkeit – ja. Jeder sieht in sich ein Kunstwerk und es steckt viel Zeit und Kreativität in jedem einzelnen Outfit, das selten einem anderen gleicht. Sehr individuell und selten anderweitig so ausgeprägt wiederzufinden. Magersüchtelei und Drogenzugewandheit definitiv nein. Die meisten unserer Gäste legen viel Wert auf Ästhetik, aber mit Magersucht hat das nichts zu tun. Gute Bildung und anerkannte Berufe sind nicht selten. Stark ausgeprägtes Umweltbewusstsein auch.

Samstag gibt’s das allererste Konzert von NachtAnalyse. Wer isn das? Lohnt sich das, dorthin zu kommen? Und warum?

NachtAnalyse ist ein MinimalWave – Projekt. Wer diese Musik mag, für den wird es sich mit Sicherheit lohnen. Wir haben auch in den vergangenen Jahren versucht, kleinen, noch unbekannten live acts eine Möglichkeit zu bieten, sich international zu präsentieren. Für viele war die Gothic Pogo Party ein gutes Sprungbrett, Beachtung zu bekommen. Und darum geht’s. Von Leuten für Leute.

Wenn ich den Namen der Organisatoren des Zombie Walks nachforsche lande ich recht schnell bei eigenartigen politischen Strömungen. Nun ist die Symbolik bei Euch ähnlich, das ganze Batcave/Zombie-Ding, ist die gesellschaftliche Relevanz überhaupt ein Thema oder geht’s nur um die Balz, wie bei den Volkspalast-Ü-30-Partys?

Dass der Zombie-Walk mit politischen Strömungen zu tun hat, ist mir neu. Sind wir politisch? Vielleicht. Rechtes Gedankengut und Rassismus findet keinen Platz bei uns. Alles Andere ist zweitrangig. Politisch, unpolitisch, religiös, atheistisch, wie sexuell orientiert – völlig egal. Uns verbindet eine gewisse Abart, die wir jedoch über Musik und uns selbst ausdrücken. Aggressionen und Gewalt gibt es nicht. Mit der gesellschaftlichen Relevanz würde ich soweit mitgehen, dass ich sage – wir möchten keine Fließband-Menschen sein.

Was wünscht Du dir persönlich für Pfingsten 2011?

Dass es wieder so einzigartig wird, wie all die Jahre zuvor.

Danke Maria.

GPF VI; Damenhandschuhfabrik Online
www.damenhandschuhfabrik.de/Gothic Pogo Festival


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 17. Juli in der Universitätsbibliothek: Hegels Phänomenologie als Verweltlichung der Ideenlehre

Am Donnerstag, 17. Juli, um 19:00 Uhr gibt es im Fürstenzimmer der Universitätsbibliothek Bibliotheca Albertina die Veranstaltung "Hegels Phänomenologie als Verweltlichung der Ideenlehre". Hegels 1807 veröffentlichte "Phänomenologie des Geistes" gehört zu den Klassikern der Philosophie. mehr…

Wenn schon international, dann richtig: Grüne beantragen ein internationales Begegnungszentrum für Leipzig

Grüne-Fraktionsvorsitzende Katharina Krefft.
Leipzig genießt als Messestadt und spätestens seit der friedlichen Revolution einen Ruf als europäische Stadt. Die Internationalität hat sich zu einem Markenzeichen Leipzigs entwickelt, stets hat man dies durch internationale Kongresse, Großveranstaltungen, Messen und die reichhaltige und deutlich über deutsche und europäische Grenzen hinweg bekannte Kulturlandschaft gepflegt. Aber irgendetwas fehlt da noch, finden Leipzigs Grüne. mehr…

Zum Finale des zweiten Untersuchungsausschusses "Sachsensumpf": Der SPD-Abgeordnete Karl Nolle redet sich den Frust von der Seele

SPD-Landtagsabgeordneter Karl Nolle.
Für Christian Piwarz, Ausschussmitglied und Obmann der CDU-Landtagsfraktion, war am Donnerstag, 10. Juli, alles klar. Da legte der Untersuchungsausschuss zum "Sachsensumpf" seinen Abschlussbericht vor. CDU und FDP sahen nirgendwo irgendwelche Verfehlungen von Behörden oder gar verantwortlichen Politiker. "Nach Sichtung unzähliger Akten, mehreren hundert Stunden Beweiserhebung, die Anhörung von zahlreichen Zeugen und enormer Kosten für den Steuerzahler, kommt der Untersuchungsausschuss zu dem klaren Ergebnis, dass es die kriminellen und korruptiven Netzwerke unter Beteiligung von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Polizei und sonstigen Landes- und kommunalen Behörden in Sachsen nie gegeben hat." mehr…

Bluttest zur Erkennung von Darmpolypen: Leipziger Forscher raten von Einsatz ab und beenden Zusammenarbeit

Prof. Dr. Matthias Schwarz, Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Leipzig.
Die Zeitschrift "Journal of Translational Medicine" publizierte vor einigen Monaten einen Artikel, an dessen Erstellung auch Wissenschaftler der Universität Leipzig beteiligt waren. Darin geht es um einen Bluttest zur Erkennung von Darmpolypen, der von der Leipziger Firma Indago GmbH angeboten wird. Auch das Magazin "Der Spiegel" berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (29/2014) darüber. mehr…

100. Katholikentag 2016 in Leipzig: Wir zahlen nicht für eure Party

Kehrt die katholische Kirche in die "Diaspora" zurück? Zum Kirchetag 2016 sollen 4,5 Millionen Euro Steuergelder fließen.
Am 25. Mai 2016 soll er starten, der 100. Katholikentag mit einem Gastgeber namens Leipzig. Die Stadt fühlt sich hörbar geehrt, sieht enorme Potentiale in der Außenwirkung und ist deshalb gern bereit, das Stadtsäckel zu öffnen und eine Million Euro beizusteuern. Geht es nach den Grünen zuviel, 300.000 Euro müssten auch genügen. Die Piraten stellen die Frage längst grundsätzlicher. Wieso zahlt in einem Land, in dem Kirche und Staat angeblich getrennt agieren der Steuerzahler über Bund, Land und Kommune gesamt 4,5 Millionen Euro in die Veranstaltungskasse einer katholischen Party in der Glaubensdiaspora Leipzig ein? mehr…

100. Katholikentag 2016 in Leipzig: Grüne beantragen Senkung des Millionenzuschusses der Stadt

Leipzig 2016 im Zeichen des Kreuzes. Die Grünen finden 1 Million Euro aus der Stadtkasse einfach zu viel
Vom 25. bis 29. Mai 2016 soll in Leipzig der 100. Katholikentag stattfinden. Zum zweiten Mal nach 1994 in den ostdeutschen Bundesländern. Damals war Dresden Schauplatz der Veranstaltung. Dass Leipzig nach Mannheim (2012) den Zuschlag für 2016 bekommt, hat auch einen historischen Grund: der erste Katholikentag fand im Revolutionsjahr 1848 in Leipzig statt. Aber nun geht es auch um Geld und die Frage: Wie viel steuert die Stadt Leipzig aus ihrem Haushalt dem Veranstaltungsbudget bei? 1 Million Euro, schlägt das Kulturdezernat vor. mehr…

10-Minuten-Takt am Samstag in Leipzig: Linke beantragt jetzt eine Vorlage für alle Straßenbahnlinien

Wäre ein Fortschritt: Jeden Samstag 10-Minuten-Takt.
Jetzt hat er mehrfach angefragt und sich erklären lassen, wie das mit dem Effekt des 10-Minuten-Taktes im Samstagsfahrplan der LVB ist, dieser Jens Herrmann-Kambach. Aber nach der letzten Antwort der Stadtverwaltung hatte wohl nicht nur der verkehrspolitische Sprecher der Linksfraktion das Gefühl: Das Spiel können wir jetzt immer weiter treiben. Es wird keine stichhaltigen Antworten geben und die Leipziger müssen sich weiter mit schlechten Takten im Straßenbahnnetz begnügen. mehr…

Global Space Odyssey 2014: Mit buntem Durcheinander zu einer ernsthaften Forderung

Am Abend der GSO 2014
Ja wie viele waren es nun bei der GSO 2014? 2.000, 2.500, 3.000? Wer das genau weiß, bekommt einen Preis, vielleicht einen Apfel aus Holz, das hält länger vor. Die GSO ist die größte jährliche Demonstration in Leipzig. Ab Nachmittag ballten sich nach Demonstrationsende noch so manche zusätzlich im Külzpark, während andere abwanderten – es herrschte reges Kommen und Gehen unter dem diesjährigen Motto „Refugees Welcome“ – Flüchtlinge Willkommen. Etwas anderes bleibt wohl in diesem Jahr eher haften, als schiere Zahlen. Viele Clubbetreiber und ein waches, urbanes Stadtvölkchen von Single bis Familienvater haben Lust auf eine weltoffene Gesellschaft in Leipzig. mehr…

Keine Einigung beim Auwald-Forum (2): Wurde das Nahleauslasswerk 2013 vorschriftswidrig viel zu spät geöffnet?

Der Neubau des Nahleauslasswerks schreitet voran.
Nicht nur, dass Holger Seidemann, Vorstandsmitglied beim Ökolöwen, zum Auwald-Forum am 10. Juli die Sinnhaftigkeit der Luppe-Deiche infrage stellte, brachte Dietmar Richter, Leiter der Leipziger Wasserbehörde im Leipziger Umweltamt, augenscheinlich auf die Palme. Selbst einen Nebensatz von Seidemann wies er protestierend zurück. Seidemann hatte von zwei Hauptgewässern in der Nordwestaue gesprochen, der Weißen Elster und der Luppe. mehr…

RB Leipzig: Testspielpleite, Fanturnier, Saisoneröffnung

Erste Testspielniederlage für RBL.
RB Leipzig eröffnet die kommende Spielzeit in der Arena. Am 20. Juli, zwei Tage nach dem Test gegen Paris, lädt der Verein seine Anhänger ab 14 Uhr in die größte Halle der Messestadt ein. Die RB-Profis verloren am Samstag im Trainingscamp gegen Großaspach 2:3 (1:1). Auch bei den Fans rollte der Ball. mehr…

Freistaat gibt Geld: Studentenwerk Leipzig kann in Mensen in der HTWK und im Peterssteinweg investieren

Blick in die Mensa Academica in der der HTWK.
Beim Studentenwerk Leipzig laufen derzeit die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für Ersatzinvestitionen in zwei größeren Mensen auf Hochtouren. Vom Freistaat werden Mittel zur Verfügung gestellt, um dringend notwendige Arbeiten in der Mensa am Peterssteinweg und der Mensa Academica vorzunehmen, teilt das Studentenwerk Leipzig mit. Allerdings werden die Gäste an beiden Standorten Einschränkungen während der Sanierungsarbeiten hinnehmen müssen, die Mensa am Peterssteinweg wird dafür in der Sommerpause sogar komplett geschlossen werden müssen. mehr…

CSD Leipzig: Regenbogenflagge vorm Neuen Rathaus gestohlen

Flaggenhissung mit OBM am 11. Juli.
Am Freitag, 11. Juli, war die Freude noch groß bei den Veranstaltern des Christopher Street Days (CSD) in Leipzig: Um 9 Uhr war Oberbürgermeister Burkhard Jung persönlich dabei, als die Regenbogenflagge vor dem Neuen Rathaus gehisst wurde. Als friedliches Symbol des CSD und der vielfältigen Programmwoche sollte sie eine Woche lang über der Stadt wehen. Doch daraus wurde nichts, die Flagge wurde - wieder einmal - gestohlen. mehr…

Spatenstich in der Wurzner Straße: Noch eine Kita für den Leipziger Osten

Neubaufläche für die neue Kita an der Wurzner Straße 24 - 30.
Am Donnerstag, 10. Juli, haben Bürgermeister Thomas Fabian, der Bauherr Besir Kahraman von Kahraman Hochbau GmbH und Metin Akce, Vorstandsvorsitzender des SächsischenBildungszentrums e.V., den ersten Spatenstich für eine weitere neue Kindertagesstätte im Leipziger Osten gesetzt. In dem Neubau an der Wurzner Straße 24-30 können nach der geplanten Fertigstellung im Juli 2015 insgesamt 202 Kinder, davon 58 Krippenkinder, betreut werden. mehr…

Schleusenbetrieb in Connewitz und am Cospudener See: Künftig mit festem Schleusenpersonal?

Schleuse Connewitz in Betrieb.
Die Änderungen bei den diversen Arbeitsmarktinstrumenten haben auch Folgen für den Betrieb der Leipziger Fließgewässer. Die beiden Schleusen in Connewitz und am Cospudener See konnte Leipzig bislang nur betreiben, weil das Personal an den Schleusen über solche Förderinstrumente finanziert werden konnte. Aber was passiert, wenn diese Fördermöglichkeiten auslaufen? Die L-IZ hat mal nachgefragt. Inge Kunath, Leiterin des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, hat geantwortet. mehr…

Leipzigs Oper berappelt sich so langsam wieder: 168.000 Besucher und ein Auslastungsgrad von 70 Prozent in der Oper

Volles Haus: "Nabucco".
Am Sonntag, 13. Juli, beendet die Oper Leipzig im Opernhaus wie auch in der Musikalischen Komödie die Saison 2013/2014. Der Spielzeitabschluss für Kinder und Familien fand Sonntag 11 Uhr im Opernhaus mit der Zusatzvorstellung von „Papageno und die Zauberflöte“ statt. In der Musikalischen Komödie beendete um 15 Uhr „Die lustige Witwe“ die Saison. Und Uwe Schirmer, der das Haus seit 2011 leitet, zeigt sich stolz. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog