Artikel vom Montag, 16. April 2012

Schwarwels Fenster zur Welt: Schnauze …!

Wen sollte man bei der Bundestagswahl 2013 eigentlich nicht mehr wählen? Also ganz oben stehen Union, FDP und SPD. Denn vor allem sie scheinen Meinungen, welche nicht ganz der jeweiligen Parteilinie entsprechen zu stören. Und deshalb heißt es jetzt "Ich brauch Deine Argumente nicht, wenn ich mit Dir diskutiere." Oder schlicht - Schnauze ...! Die DDR kommt zurück - mal sehen, wen's freut. Weiterlesen

„Ich hab sie geliebt“: Leipziger gesteht in Brief Mord an Lebensgefährtin

Am 24. September 2011 brachte Michel K. (28) seine Söhne um ihre Eltern. Im Suff stach der Arbeitslose abends vielfach auf seine Lebensgefährtin Yvonne H. (31) ein. Anschließend würgte er sie. Die junge Frau hatte keine Chance. Nachdem er verzweifelt versucht hatte, sich für die Nacht ein Alibi zu verschaffen, rief der verzweifelte Familienvater die Polizei. Weiterlesen

LVB-Aktion „Benzinpreis-Wahnsinn“: Noch mehr Autofahrer sollen LVB-Kunden werden

Ungewöhnlich voll war es in der Woche nach Ostern in vielen Leipziger Straßenbahnen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) hatten mit ihrer Aktion "Benzinpreis-Wahnsinn - Zeit zum Umsteigen!" Tausende Kraftfahrzeugbesitzer zum Einsteigen in Bahnen und Busse gebracht. Vier Tage lang konnte sie - einzig mit ihren Kfz-Zulassungspapieren als Ausweis - kostenlos mit LVB-Fahrzeugen fahren. Weiterlesen

Ein Fußballbuch im Vorfeld der EM: Deutsch-polnischer Doppelpass und zwei denkwürdige Länderspiele in Leipzig

Fußball ist mitunter hochpolitisch. Das gilt besonders unter Nachbarn, die eine belastete Geschichte teilen. Über "Deutsche und polnische Fußballer im Räderwerk der Politik" hat der gebürtige Leipziger Thomas Urban ein Buch geschrieben. Es geht um die "Schwarzen Adler" des DFB, die "Weißen Adler" Polens - und die "Blauen Trainingsanzüge" der DDR. Weiterlesen

Tarifrunde Telekom: Ab Montag Warnstreiks auch in Leipzig

In der laufenden Tarifrunde bei der Deutschen Telekom ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten in den betroffenen Unternehmensteilen ab Montag zu Warnstreiks auf. "Ohne Druck ist der Arbeitgeber offensichtlich nicht bereit, ein akzeptables Angebot auf den Verhandlungstisch zu legen", so ver.di Landesfachbereichsleiter Hans- Joachim Fischer. Die bevorstehende vierte Verhandlungsrunde sei "die letzte Chance" für eine gütliche Einigung. Weiterlesen