Artikel vom Donnerstag, 19. Juni 2014

Was kratzt mich Überwachung: Das Bündnis Privatsphäre Leipzig im langen L-IZ-Interview (1)

Stört es eigentlich wirklich irgendjemanden, was da so heraus kam und kommt rings um NSA, BND, Polizeikameras und andere datenhungrige Institutionen? Haben die täglich neuen Erkenntnisse über die vielen Spielarten des Datenscreenings bei Facebook, Google und längst auch allen verfügbaren Endgeräten wie Smartphones und Rechnern zu irgendetwas mehr geführt als ein lauter werdendes Gähnen? "Wer anständig ist, hat ja nichts zu verbergen" - der Ruf aller, die es wissen, aber wenig an ihrem Verhalten änderten.
Weiterlesen

RB Leipzig: Fördermitglieder ab sofort willkommen

Auf diesen Tag warten manche Fans seit 2009. RB Leipzig öffnet sich für interessierte Neu-Mitglieder. Die Zugehörigkeit zu Leipzigs aktuell höchstklassigem Fußballverein ist ab 70 Euro im Jahr zu haben. Die Sache hat allerdings einen Haken: Angeboten wird nur eine Fördermitgliedschaft. Die Jahresbeiträge sollen dem Nachwuchs zufließen. Weiterlesen

Nach Neuwahl-Eklat: Alexander K. verlässt die NPD

Alexander K. verlässt die NPD. Dies teilte der Neonazi am Donnerstag-Abend in einer persönlichen Erklärung mit, welche durch Landtagsmitglied Jürgen Gansel (NPD) umgehend in Umlauf gebracht wurde. K. zu seinem Austritt: "Diesen Entschluß habe ich gefaßt, um weiteren Schaden von der Partei abzuwenden". Ob der Ex-Kandidat der Kommunalwahl im Leipziger Wahlkreis 9 diese Entscheidung allein getroffen hat, ist fraglich.
Weiterlesen

Kein Mordkomplott: Landgericht spricht Brüder frei

Die Brüder Jan (33) und Frank S. (25) sowie Mario B. (33) müssen nicht hinter Schloss und Riegel. Das Leipziger Landgericht sprach das Trio am Donnerstag vom Vorwurf der Verabredung zum Mord frei. Laut Anklage sollten die Männer geplant haben, einen Dresdner Drogendealer zu töten, der zuvor in die Ermordung ihres Geschäftspartners Diego M. (23) verwickelt gewesen sein soll. Weiterlesen

Prädikat „unwählbar“: Weil vorbestrafter NPD-Aktivist trotzdem antrat, müssen 44.000 Leipziger erneut den Stadtrat wählen

Der neue Leipziger Stadtrat wird sich frühestens im Dezember konstituieren. Schuld ist Alexander K.. Der NPD-Aktivist bewarb sich bei der Wahl am 25. Mai um einen Sitz in der Ratsversammlung, obwohl er gar nicht hätte kandidieren dürfen. Die Leipziger im Wahlkreis 9 müssen deshalb ein zweites Mal wählen. Dies geht aus einem Wahlprüfungsbescheid der Landesdirektion Sachsen vom 17. Juni hervor, welcher am gestrigen Tage neben der Stadtverwaltung auch den Leipziger Stadträten zur Beurteilung vorgelegt worden war. Darin wird die unverzügliche, also die terminlich nächstliegende Möglichkeit, Teilneuwahl im Wahlkreis 9 verlangt.
Weiterlesen

Mordfall Jasmin: Hauptverdächtiger gesteht – Motiv weiter im Dunkeln

Überraschende Wende im Mordfall Jasmin. Der Hauptverdächtige Sebastian S. (23) hat laut Medienberichten gestanden, die Frohburgerin (19) getötet zu haben. Das Motiv liegt weiter im Dunkeln. Sebastian S. war am 6. Juni gemeinsam mit dem späteren Opfer und einem Bekannten in einer Naunhofer Diskothek feiern. Auf dem Rückweg nahm die junge Auszubildende beide Männer im Auto mit. Weiterlesen

Statt Supermarkt nun Wohnungen: Connewitzer Fabrik „Thalysia“ wird 2015 saniert

Die Connewitzer haben gekämpft, wollten keinen Riesen-Supermarkt an der unteren Scheffelstraße. Am Ende konnten sie den Grundstücksbesitzer TLG und REWE zum Einlenken bewegen. Der neue REWE-Markt entstand am alten Standort am Connewitzer Kreuz, das Grundstück an der Ecke Scheffelstraße / Kochstraße wurde von der TLG zum Verkauf ausgeschrieben. Und jetzt entsteht dort eine Nutzung, die tatsächlich passt: Baywobau plant hier in einem alten Fabrikgebäude 31 neue Wohnungen. Weiterlesen

Stressbelastung der 25- bis 40-Jährigen: Wenn Überforderung auf fehlende Belohnung trifft

Stress ist nicht gleich Stress. Manche können zur Höchstform auflaufen, wenn ihre Fähigkeiten voll gefordert werden. Doch wenn die Belohnung nicht stimmt, wird Stress zum Problem. Eine neue DAK-Studie zeigt, dass in einer Gesellschaft, die derart auf "Leistung" getrimmt ist, besonders jene leiden, die den Erwartungen ans perfekte Funktionieren am schlechtesten genügen können: In Deutschland leiden vor allem Alleinerziehende, Arbeitslose und Studentinnen unter chronischem Stress. Weiterlesen

Eine Studie zum Fall Mügeln: Wie sächsische Behörden eine fremdenfeindliche Gewalttat umzudeuten versuchten

Mügeln? Da war doch was. Aber was? Die Heinrich-Böll-Stiftung hat jetzt eine Studie über die Ermittlungen und Bewertungen zur rassistischen Hetzjagd im sächsischen Mügeln 2007 vorgestellt. Sieben Jahre nach dem Vorfall hat sich Dr. Britta Schellenberg vom Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft des Themas angenommen und dabei auch ein kritisches Porträt einer typischen sächsischen Provinzstadt gezeichnet. Weiterlesen

Der Fall Pödelwitz: „Wenn die kommen, schicken wir sie vom Hof“ – Die L-IZ zu Besuch bei den Mibrag-Verweigerern (2)

Spaziert man als Fremder an einem sonnigen Sommertag durch den kleinen Ort Pödelwitz, wähnt man sich in einer heilen Welt: Alte, prächtige Bäume, viel Grün, sehr gepflegte Grundstücke, Fachwerkhäuser, eine schöne Kirche, die über allem thront, eben eine Idylle. Wäre da nicht der südliche Ortsausgang, wo man fast gegen das Firmenschild der Mibrag läuft. Weiterlesen

Commerzbank-Studie: Warum will der sächsische Mittelstand eigentlich kein Risiko-Kapital von den Banken?

Falsches Denken führt zu falschen Ergebnissen. Das muss auch die Commerzbank registrieren, wenn sie ab und zu mal die Unternehmen nach ihrer Investitionsneigung fragt. Hat sie von Ende 2013 bis Anfang 2014 mal wieder getan. Jüngst hat sie die Ergebnisse der Studie "Vorsicht versus Vision: Investitionsstrategien im Mittelstand" vorgestellt. Das Wörtchen "Vorsicht" steht nicht ohne Grund vorn. Weiterlesen

Eva Jähnigen (Grüne): Nazi-Demonstranten im Landtag – dem Landtagspräsidenten fehlt die notwendige Sensibilität

Nach der erneuten Präsidiumssitzung des Sächsischen Landtags und der heutigen Pressekonferenz von Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) erklärt Eva Jähnigen, innenpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Leider konnte der Landtagspräsident erst auf Nachfrage sein Bedauern darüber zum Ausdruck bringen, dass Nazi-Demonstranten am Abend des 17. Juni Zugang zum Landtag erhalten haben. Weiterlesen

Rico Gebhardt (Linke): Landtagspräsident für „Nazi-Asyl“ im Parlament politisch verantwortlich – über Schlussfolgerungen nachdenken

Zu den Aussagen auf der heutigen Pressekonferenz von Landtagspräsident Rößler und Innenminister Ulbig zu den Umständen des "Nazi-Asyls" im Parlamentsgebäude am Dienstagabend erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Zwischen der gestrigen Pressekonferenz der Polizei und der heutigen von Innenminister und Landtagspräsident gibt es eklatante Widersprüche. Weiterlesen

SPD Leipzig unterstützt Demonstration „Überwachung stoppen – Grundrecht stärken“

Vor 25 Jahren sind mutige Leipzigerinnen und Leipziger auf die Straße gegangen um für Freiheit und Demokratie und gegen Überwachung und Unterdrückung durch die Stasi zu demonstrieren. Im 25. Jahr nach der erfolgreichen Friedlichen Revolution bekommt das Thema Überwachung und massenhafte Datensammlung insbesondere nach den Enthüllungen von Edward Snowden wieder eine große Bedeutung. Weiterlesen

Mein Lied in meinem Haus: Ein bilderreicher Katalog für das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels

Wer nach Mitteldeutschland kommt, der kann sich den Rucksack mit Musik vollpacken. Kaum eine europäische Landschaft ist so reich gespickt mit berühmten Komponisten. Und man kann sie sogar besuchen. Und zwar nicht nur in Leipzig. Seit 2012 das restaurierte Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels wieder eröffnete, lohnt sich auch der Besuch beim berühmtesten Komponisten des deutschen Frühbarock. Weiterlesen

„Keine Stimme für die NPD“ – Neuwahl im Leipziger Norden zu einem demokratischen Stoppzeichen gegenüber den Neonazis nutzen

Während vorgestern Neonazi-Demonstranten unter Missachtung der Hausordnung in den Sächsischen Landtag eindrangen, wurde ein Tag später in Leipzig öffentlich bekannt, dass wegen eines vorbestraften NPD-Schlägers die Kommunalwahl im Wahlkreis 9 am 12. Oktober wiederholt werden muss. Die Duplizität der Ereignisse mag zufällig sein, sie wirft aber ein grelles Licht auf die politischen Zustände im Freistaat Sachsen und vor allem auf die innere Verfasstheit der sächsischen bzw. der Leipziger NPD. Weiterlesen