Artikel vom Mittwoch, 16. Januar 2019

Anfrage eines besorgten CDU-Stadtrats

Dürfen tatsächlich zu viele Leute kostenlos ins Schauspiel Leipzig?

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZu verschenken hat Leipzig ja eigentlich nichts. Auch nicht auf dem Gebiet der Kultur. Deswegen stutzte CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski, als er die Theaterstatistik 2016/17 des Deutschen Bühnenvereins las und dort feststellte, dass das Schauspiel Leipzig scheinbar besonders viele Besucher gegen freien Eintritt ins Haus ließ. Das Kulturdezernat hat auf seine Anfrage jetzt geantwortet. Weiterlesen

Podiumsdiskussion „Neues Sächsisches Polizeirecht – Pro und Contra“

Foto: L-IZ.de

Die Verabschiedung des neuen Sächsischen Polizeirechts, das die Aufspaltung des bisherigen Polizeigesetzes in ein Polizeivollzugsdienst- und ein Polizeibehördengesetz sowie eine Reihe neuer bzw. veränderter polizeilicher Befugnisse vorsieht, befindet sich im Sächsischen Landtag mittlerweile auf der „Zielgeraden“, während die rechtspolitische Diskussion über das Reformvorhaben weiterhin anhält. Weiterlesen

Zu viele Aufgaben für einen einzigen Ausschuss

Stadträt/-innen beantragen eine Teilung des Mega-Fachausschusses Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs war auch ein Spar-Vorgang, als in den 1990er Jahren viele kleine Dezernate zu Groß-Dezernaten zusammengelegt wurden. Das größte wurde im Lauf der Zeit das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule. Nicht nur vom Etat her, sondern auch von den Aufgaben. Und das bekommen auch die Stadträte im Fachausschusses Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule: Sie stöhnen unter den Bergen von Entscheidungen und beantragen jetzt eine Teilung des Ausschusses. Weiterlesen

Jubiläumsjahr 2019: 100 Jahre Bauhaus

Hat Leipzig tatsächlich so viele Bauhaus-Gebäude, dass es einen Grund zum Feiern gibt?

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Leipzig feiert gemeinsam mit weiteren deutschen Städten das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses“, vermeldete am Dienstag, 15. Januar, das Leipziger Kulturdezernat. „Leipzig bietet überraschende Spuren des Bauhauses. Die Ideenschmiede hat die Stadt stark beeinflusst – etwa im grafischen Gewerbe und der Architektur“, meinte bei der Gelegenheit Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke. „Auch bot die Messestadt ein wichtiges Podium für neue gestalterische Konzepte.“ Weiterlesen

Ausstellung im Bürger*innenbüro Nordstern – Finissage am 18. Januar, 18 Uhr

Film-Interview mit Tochter des Leipziger Antifaschisten Georg Schwarz

Foto: Die Linke

Seit Ende November wird im Bürger*innenbüro „Nordstern“ (AXIS-Passage, Georg-Schumann-Straße 171-175) der Abgeordneten der Partei DIE LINKE Cornelia Falken (MdL) und Sören Pellmann (MdB) die Ausstellung „Leipziger Widerstandskämpfer und ihre Abschiedsbriefe“ des Grünauer Hobby-Historikers Fritz Hundt, präsentiert. Am Freitag,18. Januar, wird sie ab 18 Uhr mit einer Finissage beendet, in deren Rahmen ein filmisches Interview mit Sonja Kurella-Schwarz, der Tochter von Georg Schwarz gezeigt wird. Weiterlesen

Was treibt eigentlich die sächsische Staatsregierung in den Netzwerken?

Nicht alle Mitglieder von Sachsens Staatsregierung haben einen persönlichen Social-Media-Kanal

Screenshots: L-IZ

Für alle LeserWir leben ja in einer sonderbaren Gesellschaft, in der ein Großteil der politischen Debatte in jenen riesigen Netzwerken stattfindet, die man so landläufig „social media“ nennt. Was nicht nur „mehr Reichweite“ für die Botschaften der Politiker bedeutet, sondern auch viele negative Blaseneffekte mit sich bringt – und jede Menge Arbeit. Aber twittern und posten die alle selbst? Und wer bezahlt das eigentlich, wollte Katja Meier wissen. Zumindest mal von den Mitgliedern der Staatsregierung. Weiterlesen

Podiumsdiskussion: Rechtsruck in Sachsen – Alles anders in Leipzig?

Quelle: Friedrich-Ebert-Stiftung

56 Prozent der Sächsischen Bevölkerung sehen die Bundesrepublik in einem gefährlichen Maße durch Ausländer überfremdet. (Sachsen Monitor 2018). Die Ausschreitungen in Chemnitz und anderen sächsischen Kommunen, die seit 2014 stattfindenden Pegida-Demonstrationen und die Erfolge rechtspopulistischer Parteien in Sachsen zeigen, wie tief Fremdenfeindlichkeit und gruppenbezogene Ressentiments im Freistaat verwurzelt sind. Leipzig als bevölkerungsreichste sächsische Stadt scheint dabei eine Sonderrolle einzunehmen. Weiterlesen