20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 11. August 2020

Dienstag, der 11. August 2020: Scholz darf sich auf Unterstützung der Jusos freuen

Für alle Leser/-innenNachdem die SPD gestern Olaf Scholz‘ Kanzlerkandidatur verkündete, sagten zügig wichtige Jusos ihre Unterstützung für den derzeitigen Vizekanzler zu. Auf Twitter sorgte aber ein heftiger Streit bereits für einen deaktivierten Account. Außerdem: Die Leipziger CDU-Fraktion wirft Grünen und Linken zu viele Anträge vor und das Landeskabinett treibt die Landarztquote voran. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 11. August 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.

Romantische Viecher auf der Terrasse der Moritzbastei

Es geht um die liebe Liebe. Denn die macht auch in Corona-Zeiten keine Pause. Auf der Terrasse der Moritzbastei feiert am Donnerstag, den 13. August, das Stück „Romantische Viecher“ Premiere. Die letzten dreieinhalb Wochen wurde unter der Sommerhitze final geprobt, bis Ende August spielt die TheaterTurbine unter freiem Himmel das Spiel der Gefühle.

Wasserwanderrastplatz am Cospudener See eingeweiht

Der Cospudener See ist auf Markkleeberger Seite um eine weitere Verweilstation reicher. Am Ostufer, in Höhe des Gymnasiums „Rudolf-Hildebrand-Schule“ hat der Wasserwanderrastplatz direkt am Uferrundweg geöffnet.

Corona-Testkonzept erweitert

In Sachsen können weitere Personengruppen auf das Coronavirus getestet werden, sofern die epidemiologische Lage dies erfordert. Das Kabinett hat die entsprechende Anpassung des gestuften Testkonzeptes (Kabinettsbeschluss vom 9. Juni 2020) beschlossen. Die Erweiterung ermöglicht, unmittelbar, flexibel und schnell auf die pandemische Lage zu reagieren. So können zum Beispiel bei lokalen Ausbrüchen Tests gezielt für einzelne Personen- und Berufsgruppen sowie Standorte finanziert werden.

Kabinett gibt Entwurf zum Landarztgesetz zur Anhörung frei

Um mehr junge Medizinerinnen und Mediziner mit Begeisterung für den vielseitigen Beruf des Hausarztes in den ländlichen Raum zu locken, plant die Staatsregierung mit dem Sächsischen Landarztgesetz eine Landarztquote für Humanmedizin im Freistaat Sachsen. Das Kabinett hat den Entwurf heute zur Anhörung freigegeben. Mit dieser Quote wird ein Sonderkontingent von jährlich über 30 Studienplätzen für Humanmedizin bereitgestellt.

Gesetzentwurf macht Erzieherausbildung attraktiver

Die Staatsregierung hat heute den Entwurf des Bildungsstärkungsgesetzes nach Anhörung zur Einbringung in den Landtag freigegeben. Mit dem Gesetzentwurf werden gleich mehrere Rechtsgrundlagen geändert. „Ziel ist es, sowohl die frühkindliche als auch schulische Bildung zu stärken“, so Kultusminister Christian Piwarz. So soll mit dem Gesetzentwurf die Attraktivität des Erzieherberufes erhöht und auch der Bedarf an gut ausgebildeten pädagogischen Fachkräften in der frühkindlichen Bildung besser gedeckt werden.

Wasser-Spaß ist heiß begehrt: Zusatztermine im Kanupark

Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Kanupark Markkleeberg zusätzliche Rafting- und Surf-Termine an. „Wir erleben derzeit ein sehr starkes Interesse an unseren Wassersport-Angeboten“, sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten. „Ursache dafür sind nicht nur die hochsommerlichen Temperaturen, die die Freizeitsportler ins kühle Nasse treiben, sondern auch die coronabedingten Umstände: Deutlich mehr Besucher als sonst verbringen ihren Urlaub in unserer Region und möchten hier etwas Außergewöhnliches erleben. Da wir jedoch aufgrund der gesetzlichen Vorgaben pro Termin nur einen Teil unserer eigentlich verfügbaren Plätze anbieten können, sind diese dann recht schnell ausgebucht.“

Sächsische Corona-Hilfe: Antragsfrist für Unterbringungszuschuss an Grenzpendler läuft am 31. August 2020 aus

Noch bis zum 31. August 2020 können Arbeitgeber von tschechischen und polnischen Berufspendlern nach Sachsen rückwirkend für den Zeitraum vom 26. März bis zum 31. Mai 2020 Soforthilfen bei der Landesdirektion Sachsen beantragen.

Sachsen legt Fortschrittsbericht „Aufbau Ost“ 2019 vor

Das sächsische Kabinett hat heute den Fortschrittsbericht „Aufbau Ost“ für das Jahr 2019 beschlossen. Finanzminister Hartmut Vorjohann: „Der Solidarpakt ist mit Ablauf des Jahres 2019 Geschichte. Die dem Freistaat zugeflossenen Mittel haben wir genutzt, um die Infrastruktur zu modernisieren und auszubauen. Wir konnten so die Infrastrukturlücke zum Westen weiter schließen und haben gute Voraussetzungen für den weiteren Aufholprozess geschaffen.“

Polizeibericht, 11. August: Verstorbener aus Inselteich identifiziert, Mann verletzt, Seniorin ausgeraubt, Schwerer Raub

Verstorbener aus Inselteich identifiziert +++ An der Haltestelle Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße wurde einem 34-Jährigem in den Bauch gestochen +++ In Altlindenau wurde eine 81-Jährige ausgeraubt +++ In Grünau wurde ein 21-Jähriger mit einer Waffe bedroht und beraubt – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Die Linke wirbt mit riesigem Rententopf gegen die steigende Altersarmut in Sachsen

Mit einem riesigen Rententopf werben Abgeordnete der Linken aus Bundestag, Landtag und aus Kommunalparlamenten gemeinsam in Sachsen für ein faires Rentensystem. Vom 25. August bis 14. Oktober 2020 tourt Die Linke dabei durch das Land.

Wenn die Grüne Liga eine Pressemitteilung von 2019 noch einmal verschickt: Statt Dürre-Jammerei Wasser in der Landschaft halten

KommentarAll das, was wir derzeit mit immer mehr Hitzetagen, Dürre, vertrockneten Stadtbäumen, vertrockneten Wäldern erleben, war zu erwarten. Seit Jahren schon. Nichts anderes haben die Klimamodelle der Meteorologen seit 30 Jahren als wahrscheinliches Szenario beschrieben. Auch die Modellierungen des sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie haben nichts anderes vorausgesagt. Aber die sächsische Politik hat nicht reagiert. Immer noch dominiert das alte, bequeme Denken, das alle Veränderungen ausbremst.

Leichenfund im Clara-Zetkin-Park: Polizei veröffentlicht Bild des Toten und bittet um Mithilfe + Update Identifizierung

Nach dem Fund einer Leiche im Inselteich des Clara-Zetkin-Parks am Donnerstag steht fest, dass es sich bei dem Toten um einen älteren Mann handelt und er gewaltsam zu Tode kam. Zur Klärung seiner Identität bittet die Leipziger Polizei nun die Öffentlichkeit um Unterstützung und hat ein Foto mit Beschreibung äußerer Merkmale des Mannes veröffentlicht.

Kabinett beschließt Aufnahme von Verhandlungen zur Anpassung des Hochschulentwicklungsplans 2025

In seiner heutigen Sitzung hat das Sächsische Kabinett das Wissenschaftsministerium damit beauftragt, mit den sächsischen Hochschulen über eine Anpassung des Hochschulentwicklungsplans 2025 (HEP 2025) in Dialog zu treten. Anlass dazu besteht durch den Abschluss der Bund-Länder-Vereinbarung über den „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ im Juni vergangenen Jahres, die dem sogenannten Hochschulpakt 2020 nachfolgt und anders als zuvor eine dauerhafte finanzielle Unterstützung des Bundes sichert.

Wegen niedriger Infektionszahlen keine umfassende Maskenpflicht an Schulen und Kitas

Wer sich innerhalb der vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat, darf Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen nur mit einem negativen Corona-Test betreten. Alle einrichtungsfremden Personen, wie etwa Eltern, müssen bei Betreten dieser Einrichtungen stets eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. An Schulen wird Lehrkräften und Schülern das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des Unterrichts empfohlen.

Forschungsverbund sucht Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus Heimen und Jugendwerkhöfen der ehemaligen DDR

„Mich kriegt nichts mehr klein.“ Frau Kastrati sagt das mit fester Stimme. Das ist nicht selbstverständlich. Sie war mehrere Jahre in einem Kinderheim und einem Jugendwerkhof in der ehemaligen DDR untergebracht. Sie hat erlebt, unterdrückt zu werden und in rigiden Regeln und Strukturen zu leben, in denen die eigenen Bedürfnisse wenig bis gar keinen Raum hatten. Viele Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind, kennen den Satz „Wenn du nicht brav bist, kommst du nach Torgau.“

Zum Teil in Leipzig, zum größten Teil digital: Attac beteiligt sich am Kongress „Zukunft für alle“

Die Corona-Pandemie hat ziemlich schonungslos offengelegt, wo unsere entfesselte und globalisierte Wirtschaft ihre Grenzen hat, wo sie unsere Lebensgrundlagen zerstört und wo sie sogar unsere Fähigkeit, auf Pandemien zu reagieren, unterhöhlt. Mal ganz davon zu schweigen, wie sehr die entfesselte Konsumwirtschaft die Ursache für die massive Klimaerhitzung und die Zerstörung unserer Umwelt ist. Ein Kongress in Leipzig sollte das schon lange vor Corona thematisieren. Der findet nun vorwiegend online statt.

Veränderter Lehrbetrieb durch Corona ist auch für viele Student/-innen der Uni Leipzig eine extreme Belastung

Corona zwingt in allen Bereichen zum Umdenken, auch an den sächsischen Hochschulen. Denn auch die waren nicht wirklich darauf vorbereitet, dass ein Coronavirus den klassischen Hochschulbetrieb mit Massenvorlesungen, Seminaren und anderen Präsenzveranstaltungen völlig aushebeln würde. Früher, als es nicht einmal das Internet gab, hätte so eine Pandemie den Hochschulbetrieb völlig zum Erliegen gebracht. Aber auch heute ruckelt und rumpelt es noch, wie der StuRa der Uni Leipzig feststellt.

Eutritzscher Freiladebahnhof: CDU kritisiert Stadtplaner, Grüne pochen auf Stadtratsbeschlüsse

Am 10. Juli meldete das Stadtplanungsamt der Stadt Leipzig noch: „Eutritzscher Freiladebahnhof: Verhandlungen mit Investor sind auf einem guten Weg“. Aber mittlerweile berichtet die LVZ über einen möglichen weiteren Verkauf des Gelände des ehemaligen Eutritzscher Freiladebahnhofs, nachdem die CG Gruppe im letzten Jahr das Gelände erst an die Leipzig 416 GmbH (bzw. IMFARR) verkauft hatte.

Aktuell auf LZ